Deutschland, Unwetter

Schwere Gewitter, Starkregen und Hagel: Davor warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch weiterhin.

19.08.2022 - 05:03:21

Weitere Unwetter in Teilen Deutschlands vorhergesagt. Vor allem die trockenen Böden bereiten Experten Sorgen. Bayern bereitet sich auf Hochwasser vor.

Nach Wochen der Dürre und schwerer Waldbrände hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag vor örtlich starken, zum Teil schweren Gewittern mit Starkregen im Osten und Nordosten gewarnt. Vereinzelt könne es auch Hagelschauer und Windböen geben. Am Abend sollen weitere Schauer- und Gewitterwolken vom Westen und Nordwesten her aufziehen. Auch hier seien unwetterartigen Entwicklungen nicht ausgeschlossen.

Zudem warnt der DWD vor Dauerstarkregen am Alpenrand. Dabei ist im Laufe des Freitags und Samstags «extrem ergiebiger Dauerregen» zwischen 50 und 140 Litern pro Quadratmeter innerhalb von 48 Stunden möglich, verstärkt durch Gewitter. Das teilte der DWD am Freitag mit. Auch im restlichen Altbayern könnte es demnach mit Mengen zwischen 50 und 80 Litern pro Quadratmetern anhaltend stark regnen. Das Bayerische Rote Kreuz setzte vorsorglich die Luftrettung der Wasserwacht in erhöhte Bereitschaft.

Hochwasser in Teilen Bayerns möglich

Vor allem kleinere Gewässer könnten deswegen innerhalb kurzer Zeit stark ansteigen und über die Ufer treten, teilte der bayerische Hochwassernachrichtendienst auf seiner Webseite mit. «Regional können auch größere Regionen von Hochwasser betroffen sein.» Auf Grund der «sehr dynamischen Wetterentwicklung» war am Vormittag noch unklar, wo genau Bäche und Flüsse über die Ufer treten könnten. «Das Risiko, von ergiebigem Starkregen getroffen zu werden, nimmt jedoch Richtung Süden und Osten zu», schrieben die Hochwasserfachleute.

Das Bayerische Rote Kreuz ordnete für die Luftretter der Wasserwacht Alarmstufe 1 von 3 an, wie ein BRK-Sprecher mitteilte. Die «Air Rescue Specialists» sind Einsatzkräfte, die mit einem Hubschrauber über das Einsatzgebiet geflogen werden und verunglückte oder hilflose Menschen retten können. Zuletzt waren die Luftretter der bayerischen Wasserwacht laut BRK beim Ahrtal-Hochwasser in Rheinland-Pfalz im Einsatz.

Die Niederschläge im Süden des Landes waren nach bisherigen Angaben in der Nacht zum Freitag nicht so stark wie befürchtet. Polizei und Rettungskräfte in Oberbayern meldeten nur vereinzelt vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßenunterführungen. Nach der langen Trockenheit konnten die Böden mancherorts das Wasser nicht schnell genug aufnehmen, weshalb das Wasser nur oberflächlich ablaufen konnte, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Auch in Berlin und in Teilen Brandenburgs gab es in der Nacht zum Freitag Regen - allerdings sei es bislang zu keinen Einsätzen gekommen, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Auf dem Oktoberfest startet der Glühwein-Verkauf. Aufgrund der nasskalten Witterung kann man auf dem Oktoberfest auch mit Glühwein anstoßen. Der Sommer ist auch in Bayern endgültig vorbei. (Unterhaltung, 26.09.2022 - 15:46) weiterlesen...

Südlicher Schneeferner verliert Status als Gletscher. Für den Südlichen Schneeferner gilt das nicht mehr - er verliert nun seinen Status als Gletscher. Gletscher sind sich eigenständig bewegende Eismassen. (Politik, 26.09.2022 - 14:24) weiterlesen...

Deutschland erhöht Fluthilfe für Pakistan. Geld aus Deutschland soll vor allem in die Infrastruktur fließen. «Katastrophe nach der Katastrophe»: Millionen Menschen in Pakistan stehen nach den Rekordfluten vor den Trümmern ihrer Existenz. (Ausland, 26.09.2022 - 04:09) weiterlesen...

Polare Kaltluft mit Regen statt Altweibersommer. Auf den höchsten Gipfeln der Mittelgebirge kann es sogar zeitweise schon schneien. Das Wetter in der neuen Woche wird laut Prognose «zeitweise ziemlich ungemütlich». (Unterhaltung, 25.09.2022 - 13:43) weiterlesen...

Maulwürfe sind wie «turbogeladene Porsche-Motoren». Im Winter gibt es davon aber nicht genug. Der Europäische Maulwurf hat dafür eine ungewöhnliche Lösung gefunden. Maulwürfe haben einen extrem hohen Stoffwechsel und brauchen deswegen viel Nahrung. (Unterhaltung, 25.09.2022 - 04:32) weiterlesen...

Der Herbst beginnt trocken, bevor ein Wetterumschwung naht. Am Wochenende zeigt sich die Jahreszeit dann von seiner ungemütlichen Seite. Der kalendarische Herbst beginnt trocken, doch das Ende des Hochdruckwetters ist absehbar. (Unterhaltung, 23.09.2022 - 07:26) weiterlesen...