Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Medien

RTL hat ihn schon aus dem Programm geschnitten, nun zieht auch ein soziales Netzwerk nach: Der Schlagersänger Michael Wendler bekommt die Konsequenzen seiner Corona-Leugner-Haltung zu spüren.

11.02.2021 - 14:14:06

Verschwörungserzählungen - Instagram sperrt Wendler-Kanal

Köln/Berlin - Der umstrittene Schlagersänger Michael Wendler (48, «Egal») kann künftig keine Verschwörungserzählungen mehr über Instagram verbreiten. Der Kanal des 48-Jährigen war am Donnerstag nicht mehr zu erreichen - das soziale Netzwerk hatte ihn gesperrt.

«Wir haben den Instagram Account entfernt, da er wiederholt gegen unsere Richtlinien verstoßen hat», sagte ein Sprecher des Mutterkonzerns Facebook der Deutschen Presse-Agentur.

In den Richtlinien von Instagram heißt es, dass Verletzungen der Regeln dazu führen können, dass Inhalte gelöscht, Konten gesperrt oder andere Beschränkungen vorgenommen werden. «Wir entfernen alle Inhalte, die glaubhafte Bedrohungen oder Hassrede enthalten.» Ernsthafte Bedrohungen der öffentlichen oder persönlichen Sicherheit seien ebenfalls nicht zulässig.

Auf Wendlers Instagram-Kanal waren nach Ausbruch der Corona-Krise unter anderem Begriffe wie «Fake Pandemie» und «Medienzensur» zu lesen gewesen. Auch hatte er das Netzwerk genutzt, um per Video seinen Job in der RTL-Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» aufzukündigen. Die Äußerungen hatten im Oktober 2020 einen Eklat ausgelöst, weil der in Florida lebende Schlagerbarde der Bundesregierung «grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung» in der Corona-Krise vorgeworfen hatte. Zudem beschuldigte er Fernsehsender - darunter seinen damaligen Haussender RTL - «gleichgeschaltet» zu sein. RTL distanzierte sich sofort und nannte Wendler einen Verschwörungstheoretiker. Es kam zum Bruch.

Darüber hinaus hatte Wendler Instagram als Forum gewählt, um weitere Skandal-Äußerungen zu verteidigen, die er auf Telegram - einem anderen Netzwerk - gepostet hatte. Dort hatte Wendler Deutschland wegen der Anti-Corona-Maßnahmen als «KZ» bezeichnet. Angeblich sei «KZ» eine Abkürzung für «Krisen Zentrum» gewesen, behauptete er später auf Instagram. In der breiten Öffentlichkeit waren die Buchstaben jedoch als Synonym für «Konzentrationslager» wahrgenommen worden.

Nach dem Vorfall verbannte RTL den Schlagersänger endgültig vom Bildschirm und schnitt ihn auch aus «Deutschland sucht den Superstar»-Material, das bereits aufgezeichnet vorlag. Wendlers wenige verbliebene Szenen waren fortan nur noch verpixelt und ohne Ton zu sehen.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-397400/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RTL und Sky rücken im Streamingbereich enger zusammen. Ab dem Sommer ist der Premium-Bereich von TVnow über die Plattform Sky Q buchbar, wie die Mediengruppe RTL Deutschland am Freitag in Köln gemeinsam mit Sky ankündigte. RTL sieht hierin die Chance, mit mehr als 2,5 Millionen Sky Q Kunden die eigene Reichweite zu erhöhen. KÖLN/MÜNCHEN - RTL will für das eigene Streamingportal TVnow die Reichweite ausbauen und kooperiert dazu mit Sky Deutschland. (Boerse, 05.03.2021 - 12:09) weiterlesen...

Verband: Mehr Medienkooperation als Gegengewicht zu Großplattformen. Der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), Bertram Brossardt, sagte auf dpa-Anfrage: "Die Beziehung zwischen Öffentlich-Rechtlichen und Privaten sollte zum beiderseitigen Nutzen neu justiert werden." Er sprach sich für eine kooperationsorientierte Weiterentwicklung des Verhältnisses aus. Er brachte auch eine gemeinsame Plattform ins Spiel. MÜNCHEN - Google und Facebook im Visier: Bayerische Wirtschaftsverbände regen als Gegengewicht zu internationalen Plattform-Konzernen eine hiesige vertiefte Zusammenarbeit von öffentlich-rechtlichen und privaten Medien an. (Boerse, 05.03.2021 - 06:14) weiterlesen...

Netflix will weibliche Talente fördern. BERLIN - Netflix will in der Unterhaltungsindustrie weibliche Talente fördern. Weltweit plant der Streamingdienst fünf Millionen Dollar dafür zu investieren, wie er am Donnerstag mit Blick auf den Weltfrauentag am 8. März bekanntgab. Man wolle Frauen fördern, entwickeln und voranbringen. "In Deutschland wird Netflix in einem ersten Schritt das Mentorenprogramm "Into the Wild" unterstützen, das junge Filmemacherinnen von Filmhochschulen aus ganz Deutschland vernetzt und den Einstieg in die Filmbranche unterstützt." Netflix will weibliche Talente fördern (Boerse, 04.03.2021 - 16:52) weiterlesen...

Musikdienst Tidal wird von Bezahlfirma Square übernommen. Jay-Z soll als Teil des Deals in den Verwaltungsrat von Square einziehen, wie der Bezahldienst am Donnerstag mitteilte. SAN FRANCISCO - Der Musikdienst Tidal von Rapstar Jay-Z bekommt einen neuen Besitzer: Die Bezahlfirma Square des Twitter-Chefs Jack Dorsey übernimmt die Mehrheit für 297 Millionen Dollar. (Boerse, 04.03.2021 - 15:56) weiterlesen...

KORREKTUR: Musikdienst Tidal wird von Bezahlfirma Square übernommen (Im fünften Absatz, erster Satz wurde korrigiert: Tidal rpt Tidal) (Boerse, 04.03.2021 - 15:40) weiterlesen...

Musikdienst Tidal wird von Bezahlfirma Square übernommen. Jay-Z soll als Teil des Deals in den Verwaltungsrat von Square einziehen, wie der Bezahldienst am Donnerstag mitteilte. SAN FRANCISCO - Der Musikdienst Tidal von Rapstar Jay-Z bekommt einen neuen Besitzer: Die Bezahlfirma Square des Twitter-Chefs Jack Dorsey übernimmt die Mehrheit für 297 Millionen Dollar. (Boerse, 04.03.2021 - 15:27) weiterlesen...