Museen, Kunst

Neue Besen kehren gut: Diese alte Weisheit trifft auf den Wechsel von Direktorin Susanne Gaensheimer nach Düsseldorf sicher zu.

31.08.2017 - 14:24:05

Abseits der Wege - Neue Akzente für Kunstsammlung NRW. In ihrer ersten Schau will sie unterrepräsentieren Künstlerinnen eine Bühne geben.

Düsseldorf - Mit Frauenpower, Performance und internationaler Kunst setzt Susanne Gaensheimer zu ihrem Amtsantritt neue Akzente für die Kunstsammlung NRW.

«Wir haben viel Neues entwickelt», sagte die neue Direktorin der nordrhein-westfälischen Landesgalerie am Donnerstag in Düsseldorf. Die erste Ausstellung unter Gaensheimers Ägide wird ab Dezember eine große Retrospektive der 102 Jahre alten kubanisch-amerikanischen Künstlerin Carmen Herrera sein.

Die 1915 geborene Herrera zählt zu den Pionierinnen des abstrakten Expressionismus in Amerika, wurde aber ähnlich wie Agnes Martin (1911-2014) und andere Frauen in der Kunst lange Zeit kaum wahrgenommen.

Flankiert wird die Herrera-Schau durch Performances des Kollektivs der zypriotischen Künstlerin Maria Hassabi, die auf der noch bis Mitte September laufenden documenta 14 in Kassel Aufsehen erregt hat. Damit öffnet sich die Kunstsammlung einer neuen Kunst, die Gattungsgrenzen sprengt.

Die vom Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt gewechselte Gaensheimer (50) tritt am Donnerstag offiziell ihr neues Amt in Düsseldorf an.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ethnologin - Inés de Castro sagt dem Humboldt Forum ab. Doch die Ethnologin Inés de Castro bleibt lieber in Stuttgart. Sie war das erste Aushängeschild für Deutschlands ehrgeizigstes Kulturprojekt. (Unterhaltung, 13.02.2018 - 16:06) weiterlesen...

Inés de Castro wird doch nicht Sammlungsleiterin in Berlin. Die verantwortliche Stiftung Preußischer Kulturbesitz teilte mit, Castro habe sich anders entschieden. Stiftungspräsident Hermann Parzinger erklärte, er bedauere die Absage. Man werde bald eine neue Leitung präsentieren. Der Stiftungsrat hatte die bisherige Leiterin des Stuttgarter Linden-Museums bereits gewählt, sie selbst hatte sich eine Stellungnahme aber bis zum Abschluss der Verhandlungen vorbehalten. Berlin - Die Stuttgarter Museumsmanagerin Inés de Castro wird doch nicht Sammlungsleiter des Berliner Humboldt Forums. (Politik, 13.02.2018 - 14:44) weiterlesen...

Humboldt Forum: Ausstellung soll zum Mitmachen einladen. Das kündigte Chefkurator Paul Spies im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses an. Die Schau, die mit dem Humboldt-Forum Ende 2019 eröffnet, soll nach den Worten von Spies mindestens sieben Themenwelten umfassen: Revolution, Freiheit, Grenzen, Vergnügen, Krieg, Mode und Migration. «Jeder Raum wird eine Welt für sich», sagte er. Berlin - Die Ausstellung des Landes Berlin im künftigen Humboldt Forum soll sich von klassischen Museumspräsentationen unterscheiden und zum Mitmachen einladen. (Politik, 12.02.2018 - 16:42) weiterlesen...