Medien, Fernsehen

Moderatorin Sylvie Meis kehrt zu ihren Anfängen als Supertalent-Jurorin zurück.

07.07.2018 - 11:46:06

Castingsendung - Sylvie Meis zurück bei «Das Supertalent». Die zwölfte Staffel der RTL-Castingshow soll ab September zu sehen sein.

Köln - Nach sieben Jahren kehrt Moderatorin Sylvie Meis zur RTL-Show «Das Supertalent» zurück. Das teilte der Kölner Privatsender am Freitag mit. Die 40-Jährige wird mit Dieter Bohlen (64) und Bruce Darnell (60) in der Jury sitzen.

Diese Formation hatte schon von 2008 bis 2010 Kandidaten bewertet, die mal musikalisch, mal akrobatisch oder auch mit tierischer Unterstützung auf der Bühne stehen.

«Zu meinem Zehnjährigen bei RTL kehre ich nun wieder zu meinen Anfängen als Supertalent-Jurorin zurück, eine größere Ehre kann ich mir nicht vorstellen», sagte Meis. Bohlen habe sie damals in die Jury geholt. «Dafür bin ich ihm auf ewig dankbar.» Bohlen sprach von einem «Dreamteam mit den bisher höchsten Quoten». Darnell wurde mit den Worten zitiert: «Toll, toll, toll, dass Sylvie wieder dabei ist.»

Die zwölfte Staffel der Castingsendung soll ab September zu sehen sein. Bisheriges Jury-Mitglied Nazan Eckes wird laut dem Branchendienst «DWDL» dann nicht mehr der Runde angehören.

Ihren Job als Moderatorin der RTL-Tanzshow «Let's Dance» hatte Meis vergangenes Jahr verloren. Der «Bild»-Zeitung sagte sie damals: «Vor einigen Wochen teilte RTL mir mit, mein Deutsch sei nicht gut genug, um ein weiteres Mal durch die Show zu führen.» RTL bestritt dies: «Wir brauchen nicht wirklich sieben lange Jahre, um festzustellen, dass die Co-Moderatorin einer Show mit Wurzeln in Holland einen entsprechenden Akzent hat», sagte ein Sprecher. Nachfolgerin als Co-Moderatorin von Daniel Hartwich wurde Victoria Swarovski.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Auszeichnung - Sonia Seymour Mikich erhält Journalisten-Preis. Jetzt wird Sonja Seymour Mikich für ihr Lebenswerk geehrt. Sie leitete als erste Frau das ARD-Studio in Moskau. (Unterhaltung, 16.12.2018 - 13:40) weiterlesen...

Gottschalk soll verbrannten Orden ersetzt bekommen. «In dem Safe, in dem alle Urkunden und Dokumente meiner gesamten Familie verglüht sind (der Safe war "Made in Germany" und "feuersicher") befand sich auch mein Bayerischer Verdienstorden», schrieb der Entertainer dem Magazin «Spiegel». Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder reagierte prompt: «Natürlich bekommt Herr Gottschalk seinen Orden samt Urkunde wieder. Hamburg - Thomas Gottschalk hat beim Brand seiner Villa in Malibu auch viele wichtige Unterlagen verloren. (Politik, 15.12.2018 - 14:42) weiterlesen...

Bayerischer Verdienstorden - Gottschalk soll verbrannten Orden ersetzt bekommen. Und auch viele wichtige Dokumente, etwa den Bayerischen Verdienstorden. Doch der Ministerpräsident des Freistaats verspricht Ersatz. Bei den verheerenden Bränden in Kalifornien verlor Thomas Gottschalk sein Haus. (Unterhaltung, 15.12.2018 - 13:26) weiterlesen...

Gottschalk: Im Safe verglühten Urkunden und Dokumente. «In dem Safe, in dem alle Urkunden und Dokumente meiner gesamten Familie verglüht sind, befand sich auch mein Bayerischer Verdienstorden», schrieb der Entertainer dem Magazin «Spiegel». Der hatte Gottschalk in seiner Chronik 2018 zu einem der Helden des Jahres gekürt, nachdem sein Haus abgebrannt und er damit gelassen umgegangen war. Den Orden hatte Gottschalk 2001 aus den Händen des damaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber erhalten. Hamburg - Thomas Gottschalk hat beim Brand seiner Villa in Malibu wichtige Unterlagen verloren. (Politik, 15.12.2018 - 10:50) weiterlesen...

Karriere - Ellen DeGeneres denkt über Ende ihrer Talkshow nach. Doch mit 60 weiß Ellen DeGeneres nicht, ob sie weitermachen soll. Stand-Up-Comedy liebt sie - und bringt bei Netflix eine neue Show heraus. Sie ist die wichtigste Talkshow-Moderatorin in den USA. (Unterhaltung, 14.12.2018 - 09:00) weiterlesen...

Faktencheck - Ist die generelle Kritik am Rundfunkbeitrag berechtigt?. Das stößt auch auf Kritik. Einige sprechen sogar von staatlich verordneter Berichterstattung. Jeder Haushalt in Deutschland ist verpflichtet, seinen Beitrag für die öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehsender zu zahlen. (Politik, 13.12.2018 - 15:30) weiterlesen...