Medien, Fernsehen

Mit dem plötzlichen Serientod seiner Figur Erich Schiller hatte der Schauspieler nicht gerechnet.

08.04.2018 - 13:56:05

Zweite Familie - Bill Mockridge noch immer traurig über «Lindenstraße»-Tod. Er hatte in den Armen seiner Filmgattin Mutter Beimer sterben wollen.

Köln (dpa) - Der Schauspieler Bill Mockridge ist bis heute traurig über den plötzlichen Serientod seiner Figur Erich Schiller in der «Lindenstraße» vor mehr als zwei Jahren.

«Ich halte es immer noch für eine bedauerliche Fehlentscheidung, dass Geißendörfer mich sterben ließ. Das hat der Story nicht gedient», sagte der 70-Jährige in einem Interview des «Sonntag-Express».

Mockridge hatte in der ARD-Serie fast 25 Jahre lang den Reisebürobesitzer Erich Schiller gespielt, den zweiten Ehemann von Helga Beimer (Marie-Luise Marjan). Ausgerechnet in der Jubiläumsfolge zum 30. Geburtstag der «Lindenstraße» ließ Produzent Hans W. Geißendörfer ihn zum Entsetzen der Zuschauer an einem Herzinfarkt sterben.

«Ich war damals sehr traurig. Ich war nach diesen vielen Jahren darauf eingestellt, mit 90 in den Armen von Mutter Beimer zu sterben. "Lindenstraße" war wie meine zweite Familie», sagte Mockridge, der in Bonn lebt. Die Serie schaue er sich seitdem «aus Protest» nicht mehr an. «Doch wie ich höre, scheine ich da nichts zu verpassen. Und wenn ich sehe, wie die Quoten in den Keller gehen, denke ich manchmal auch, es ist Glück gewesen, da früh genug rausgekommen zu sein.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Alte Diskussion - Outing in der «Sesamstraße»: Sind Ernie und Bert schwul?. Ein Interview mit einem Autor entzündet eine alte Debatte jetzt neu. Beste Freunde, aber irgendwie auch mehr: Zwischen den Zeilen lassen sich Ernie und Bert aus der «Sesamstraße» als homosexuell deuten. (Unterhaltung, 20.09.2018 - 10:14) weiterlesen...

Gauland präzisiert Vorstellung von Revolution in den Medien AfD-Chef Alexander Gauland hat konkretisiert, wie er sich eine "Revolution" mit Blick auf die Medien vorstellt. (Unterhaltung, 19.09.2018 - 14:37) weiterlesen...

Ernie und Bert doch nicht schwul? - Autor rudert zurück. Wie sein Lebensgefährte, Film-Cutter Arnold Glassman, und er selbst seien die beiden gegensätzliche Charaktere, die sich lieben. «In der Aufregung wurde daraus irgendwie: Bert und Ernie sind schwul», so der Autor. «Das ist ein Unterschied.» Er wolle die beiden nicht auf eine sexuelle Orientierung festlegen. New York - Nach einem Interview, in dem «Sesamstraße»-Autor Mark Saltzman Ernie und Bert als schwul geoutet hatte, rudert er jetzt zurück: Es sei missverstanden worden, sagte Saltzman der «New York Times». (Politik, 19.09.2018 - 11:02) weiterlesen...

Emmy-Gewinner macht während Dankesrede Heiratsantrag. Nachdem der Regisseur den Preis für die beste Regie einer Unterhaltungssendung gewonnen hatte, sagte er an seine im Publikum sitzende Freundin Jan gerichtet: «Du fragst Dich, warum ich Dich nicht "meine Freundin" nenne. Ich will Dich "meine Frau" nennen.» Unter Standing Ovations nahm sie in Los Angeles den Antrag an. Weiss hatte den Ehering seiner kürzlich verstorbenen Mutter als Verlobungsring dabei. Los Angeles - Emmy-Preisträger Glenn Weiss hat während seiner Dankesrede um die Hand seiner Freundin angehalten. (Politik, 18.09.2018 - 09:50) weiterlesen...

#MeToo - Prozess gegen Bill Cosby: Frau will Strafmaß noch abwenden. Dem Entertainer drohen mehrere Jahrzehnte Haft. Jetzt hat sich Cosbys Frau Camille eingeschaltet. Noch im September soll das Strafmaß gegen Bill Cosby verkündet werden. (Polizeimeldungen, 18.09.2018 - 07:48) weiterlesen...

Arbeitstermin - Heidi Klum findet Preisverleihungen langweilig für Kinder. Heidi Klum findet Preisverleihungen wie die Emmys für Kids eher langweilig. Mit Freund Tom Kaulitz zeigt sie sich gerne auf roten Teppichen, ihre Kinder lässt sie lieber zuhause. (Unterhaltung, 18.09.2018 - 07:40) weiterlesen...