Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Premier League

London - Thomas Tuchel soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge Trainer des englischen Premier-League-Clubs FC Chelsea werden.

25.01.2021 - 11:58:08

Premier League - Medien: Tuchel soll Lampard als Chelsea-Trainer ablösen. Der 47-Jährige werde demzufolge Frank Lampard ersetzen, dessen Ablösung unmittelbar bevorstehe.

  • Frank Lampard - Foto: Matt Dunham/AP/dpa

    Chelseas Coach Frank Lampard steht vor dem Aus. Foto: Matt Dunham/AP/dpa

  • Thomas Tuchel - Foto: Guido Kirchner/dpa

    K?nnte neuer Trainer beim FC Chelsea werden: Thomas Tuchel. Foto: Guido Kirchner/dpa

Frank Lampard - Foto: Matt Dunham/AP/dpaThomas Tuchel - Foto: Guido Kirchner/dpa

Der Club äußerte sich zunächst nicht zu den Berichten. Der frühere Bundesliga-Trainer Tuchel war zuletzt bei Paris Saint-Germain beschäftigt, sein Vertrag in der französischen Hauptstadt war vor Weihnachten aufgelöst worden.

Die Mannschaft um das deutsche Nationalmannschaftstrio Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger soll den Berichten zufolge angewiesen worden sein, sich erst am Montagnachmittag auf dem Trainingsgelände einzufinden.

Club-Ikone Lampard steht seit Wochen unter Druck. In der Premier League liegen die Blues nur auf dem neunten Platz. Dabei war das Team im Sommer für über 100 Millionen Euro unter anderem mit Werner und Havertz verstärkt worden. Als Kandidaten auf den Trainerjob an der Stamford Bridge wurde zuletzt auch Ralf Rangnick gehandelt. Entschieden haben sollen sich die Verantwortlichen aber für Tuchel.

Werner hatte sich am Sonntag auf der Audio-App Clubhouse zurückhaltend zur Trainer-Debatte geäußert. «Ich weiß nicht, ob ein neuer Trainer kommt. Ich bin auch nicht berechtigt zu sagen: «Der muss weg oder es muss ein Neuer her».» Es habe auch unter Lampard geklappt. «In den letzten Spielen haben wir ziemlich verhalten nach vorne gespielt. Wenn sich das wieder ändert, werden wir auch wieder gewinnen.»

© dpa-infocom, dpa:210125-99-159829/4

@ dpa.de