Hamburg, Deutschland

Klimaaktivisten haben eine Bühne im berühmtesten Konzerthaus Hamburgs gefunden.

24.11.2022 - 11:52:17

Klimaaktivisten kleben sich an Dirigentenpult fest. Die Aktion stieß nicht auf Begeisterung des Publikums.

Kurz vor Beginn eines Konzerts in der Elbphilharmonie haben Klimaaktivisten der «Letzten Generation» sich am Mittwochabend an einem Dirigentenpult festgeklebt. In einem Video, das die Gruppe auf Twitter verbreitete, sieht man eine Frau und einen Mann, die jeweils mit Warnweste bekleidet an dem Pult auf der Bühne stehen und zum Publikum sprechen. Die Aktivisten forderten zum Widerstand gegen die ihrer Meinung nach unentschlossene Klimapolitik der Regierung auf. Auf dem Video sind Rufe aus dem Publikum zu hören wie «Oh, nein» oder «Raus.

Die Polizei hatte am Abend mitgeteilt, die beiden Aktivisten seien nach kurzer Zeit von dem Geländer gelöst und in Gewahrsam genommen worden. Ein Sprecher der Elbphilharmonie bestätigte die Störaktion am Donnerstag. Zwei Umweltaktivisten seien auf die Bühne gestiegen, hätten sich am Geländer des Dirigentenpults festgeklebt und eine Erklärung verlesen.

Das Konzert habe mit sechs Minuten Verspätung beginnen können, nachdem die Aktivisten die Bühne verlassen hätten, sagte der Sprecher. «Selbstverständlich wünschen wir uns störungsfreie Konzerterlebnisse für unser Publikum. Wir verstehen aber auch die von den jungen Protestierenden friedlich zum Ausdruck gebrachte Sorge um unsere natürlichen Lebensgrundlagen.»

In ihrer Rede sagte eine Aktivistin der «Letzten Generation: «Genau wie es nur ein Geigenkonzert von Beethoven gibt, haben wir nur diesen einen Planeten, dessen Grenzen wir so sehr missachten, dass klimabedingte Katastrophen häufiger und tödlicher werden». Und: «Es wird keine Elbphilharmonie mehr geben, um Beethoven zu genießen, wenn Hamburg unter Wasser steht.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gericht gibt Drosten in zentralem Punkt Recht Gezielte Täuschung der Öffentlichkeit in Sachen Corona? Das darf der Hamburger Nanowissenschaftler Roland Wiesendanger dem Berliner Virologen Christian Drosten auch weiterhin nicht vorwerfen. (Wissenschaft, 06.12.2022 - 18:06) weiterlesen...

Leckere Nikolaus-Geschenke für Tigerkinder. Und das war vor allem lecker. Weihnachtliche Überraschung für die beiden Tigermädchen im Tierpark Hagenbeck: Sie durften vorzeitig ihr erstes Nikolausfest feiern. (Unterhaltung, 05.12.2022 - 11:50) weiterlesen...

Marion-Dönhoff-Preis für Irina Scherbakowa. Die Menschenrechtlerin Irina Scherbakowa ist in Hamburg geehrt worden. «Ein anderes, besseres, helleres Russland ist möglich», sagte Bundeskanzler Olaf Scholz in seiner Laudatio. (Politik, 04.12.2022 - 15:51) weiterlesen...

Corona spielt auf den Intensivstationen nur geringe Rolle. Inzwischen sind es deutlich weniger. Mit Sorge schauen die Kliniken aber auf die Situation der Beschäftigten. Vor einem Jahr lagen mehrere Tausend schwerkranke Covid-Patienten auf den Intensivstationen. (Politik, 02.12.2022 - 17:16) weiterlesen...

Raser und Rowdys machen Städte zu «Blitzer-Millionären». Für viele Städte bedeutet dies zusätzliche Einnahmen - eine Großstadt tut sich besonders hervor. Wer zu schnell fährt oder auf andere Weise auffällt, muss seit rund einem Jahr höhere Bußgelder bezahlen. (Unterhaltung, 02.12.2022 - 05:47) weiterlesen...

Versuchter Auftragsmord: Angeklagte hält sich die Ohren zu. Doch es ist nicht der Plot eines Films, sondern Teil einer Anklage wegen versuchter Anstiftung zum Mord. Der Fall hat alles, was ein Thriller braucht: (Versuchter) Auftragsmord, Darknet, Tip vom FBI, Bitcoins und Beziehungsstreit. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 18:53) weiterlesen...