Kultur, ERIAC (European Roma Institute for Arts and Culture)

Inmitten steigender Romafeindlichkeit in Europa - Deutscher Außenminister Heiko Maas eröffnet FUTUROMA-Ausstellung bei der 58. La Biennale di Venezia

14.05.2019 - 10:51:40

Inmitten steigender Romafeindlichkeit in Europa - Deutscher Außenminister Heiko Maas eröffnet FUTUROMA-Ausstellung bei der 58. La Biennale di Venezia. Berlin/Venedig - Der deutsche Außenminister Heiko Maas eröffnete am 10. Mai den FUTUROMA-Pavillon in Venedig, einen offiziellen "Kollateral-Event" der 58. La Biennale di Venezia und machte auf die Bedeutung der Roma-Minderheit als Beispiel für ein vereintes ...

Berlin/Venedig - Der deutsche Außenminister Heiko Maas eröffnete am 10. Mai den FUTUROMA-Pavillon in Venedig, einen offiziellen "Kollateral-Event" der 58. La Biennale di Venezia und machte auf die Bedeutung der Roma-Minderheit als Beispiel für ein vereintes Europa aufmerksam. In seiner Eröffnungsrede betonte er:

"Die Kunst und Kultur der Roma gibt mir Hoffnung für das Europa der Zukunft. Ihre Kultur ist Teil der europäischen DNA. Seit Jahrhunderten schaffen sie menschliche Verbindungen zwischen den Europäischen Ländern. Roma waren niemals durch nationale Grenzen gefesselt. In einer Zeit, in der Nationalismus auf dem Vormarsch ist, ist dies wertvoller denn je." Die von ERIAC (European Roma Institute for Arts and Culture) veranstaltete Ausstellung FUTUROMA (kuratiert von Daniel Baker), zeigt einige der hervorragendsten zeitgenössischen europäischen Roma KünstlerInnen. In Zeiten zunehmenden Nationalismus, der Schwächung der EU und fast täglicher Gewalttätigkeiten gegen Roma, bietet FUTUROMA einen Gegenentwurf, in dessen Mittelpunkt, die Kreativität, Solidarität, gemeinsame Identität und die integrative Kraft der größten Europäischen Minderheit steht.

Mit FUTUROMA nehmen bereits zum dritten Mal Roma Künstler an der Biennale Arte teil. Zum ersten Mal wird diese Teilnahme jedoch direkt durch eine multinationale Roma Organisation ermöglicht und veranstaltet. Die transnationale, vielsprachige und multireligiöse Roma Gemeinschaft von über 12 Millionen Menschen in Europa, passt nicht ins Narrativ der traditionellen nationalen Pavillons in Venedig. Ihre Kunst und Kultur blieb bisher für die Besucher im Verborgenen. FUTUROMA versteht sich somit auch als starkes Signal, eine permanente Präsenz der größten europäischen Minderheit bei der größten und prestigeträchtigsten zeitgenössischen Kunstausstellung der Welt zu erreichen.

FUTUROMA bis zum 24. November 2019 in Venedig, Fondamenta Zattere Allo Spirito Santo, 417. Für Presserückfragen:

OTS: ERIAC (European Roma Institute for Arts and Culture) newsroom: http://www.presseportal.de/nr/134611 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_134611.rss2

Pressekontakt: ERIAC (European Roma Institute for Arts and Culture) www.eriac.org/futuroma press@eriac.org

@ presseportal.de