Medien, Leute

In Lateinamerika war sie jahrelang ein Telenovela-Star.

11.08.2018 - 12:02:05

«Blumige Aussichten» - Netflix zeigt lateinamerikanisches Drama. Nun feiert Verónica Castro ein Comeback auf Netflix. Dort spielt sie in der Serie «Blumige Aussichten» die Matriarchin einer Familie, die einen Blumenladen besitzt.

Mexiko-Stadt - Eine der bekanntesten Telenovela-Diven Lateinamerikas erlebt derzeit ein Comeback: Verónica Castro («Auch die Reichen weinen») ist ab Freitag in der Netflix-Serie «La casa de las flores» (deutsch: «Blumige Aussichten») zu sehen.

Die 65-Jährige spielt darin die Matriarchin einer Familie, die einen Blumenladen besitzt. Nach Außen wirkt das Familienleben perfekt. Als jedoch die Liebhaberin des Ehemannes von Castros Charakter Virgina de la Mora zu Tode kommt, brechen alte Geheimnisse der Familie auf. Castro ist nach mehr als zehn Jahren Schauspiel-Abstinenz zurück in ihrem Element - der Familientragödie mit haarsträubenden Überraschungen.

Sie sei aufgeregt und gespannt, wie ein jüngeres Publikum sie aufnehmen werde, sagte die TV-Diva der Zeitung «Reforma». Als sie sich vom Fernsehen verabschiedet hatte, habe sie sich gesättigt gefühlt und sei der Meinung gewesen, auch die Zuschauer hätten genug von ihr, so Castro.

Telenovelas bildeten vor allem in den 80er- und 90er-Jahren das Herzstück des lateinamerikanischen Unterhaltungsfernsehens. Castros Serien flimmerten weltweit über die Bildschirme. Die Schauspielerin und Sängerin hatte sich 2004 beim Sturz von einem Elefanten bei Dreharbeiten verletzt und zog sich anschließend immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Platz neben Dieter Bohlen - Pietro Lombardi wird Juror bei «DSDS». Er will ab Anfang 2019 mithelfen, neue «Superstars» zu entdecken, die sich der Castingshow stellen. Der «Phänomenal»-Sänger kehrt dorthin zurück, wo seine musikalische Karriere 2011 begonnen hat. (Unterhaltung, 15.08.2018 - 18:12) weiterlesen...

Ex-Filmmogul - Weitere Klage gegen Harvey Weinstein zugelassen. Es gibt eine neue Klage gegen den Produzenten. Der Fall Weinstein zieht immer wieder Kreise. (Polizeimeldungen, 15.08.2018 - 11:18) weiterlesen...

Weitere Klage gegen Ex-Filmmogul Weinstein zugelassen. Das Gericht in New York sah in den Vorwürfen von Kadian Noble genügend Anhaltspunkte für Verstöße gegen US-Gesetze gegen Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung. Noble hatte vorgebracht, dass Weinstein sie 2014 in einem Hotelzimmer in Cannes zu einer gewerbsmäßigen sexuellen Handlung gezwungen habe. Demnach soll Weinstein ihr zunächst eine Filmrolle versprochen haben. New York - Eine britische Schauspielerin hat eine Klage gegen den einstigen US-Filmmogul Harvey Weinstein wegen sexuellen Missbrauchs durchgesetzt. (Politik, 15.08.2018 - 10:48) weiterlesen...

Sender weist Kritik zurück - Gauland findet ZDF-Interview «einseitig» Mainz/Berlin - Der AfD-Partei- und Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland hat das ZDF-Sommerinterview vom Sonntagabend scharf kritisiert. (Politik, 13.08.2018 - 18:24) weiterlesen...

Matthias Brandt geht - Verena Altenberger beim Münchner «Polizeiruf 110» Ein neues Gesicht in München: Verena Altenberger ermittelt ab 2019 beim «Polizeiruf 110». (Unterhaltung, 12.08.2018 - 13:18) weiterlesen...

Verena Altenberger neue Kommissarin bei «Polizeiruf 110». Im Winter dieses Jahres löse Brandt im Polizeiruf «Tatorte» seinen letzten Fall als Hauptkommissar Hanns von Meuffels, teilte der Bayerische Rundfunk mit. Ab 2019 soll Altenberger dann als Hauptkommissarin Elisabeth Eyckhoff in München ermitteln. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung über die Neubesetzung berichtet. München - Wechsel beim «Polizeiruf 110»: Die österreichische Schauspielerin Verena Altenberger wird beim Münchner Ableger der Krimireihe Nachfolgerin von Matthias Brandt. (Politik, 12.08.2018 - 13:00) weiterlesen...