Deutschland

Immer wieder ziehen Tiefausläufer in den kommenden tagen über Deutschland hinweg.

25.12.2022 - 10:56:14

Weiter kein Winterwetter in Sicht - «Klee statt Schnee». Es bleibt grau und trüb.

Mild und in weiten Teilen Deutschlands nass - auch am zweiten Weihnachtsfeiertag und darüber hinaus ist von winterlicher Witterung keine Spur. Immer wieder ziehen Tiefausläufer über Deutschland hinweg, auch am Montag wird es eher ungemütlich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. «Weihnachten im Klee statt im Schnee», lautet die Zusammenfassung der Meteorologen entsprechend.

Konkret erwartet der DWD am zweiten Weihnachtsfeiertag Höchstwerte von 10 Grad im Norden und sogar von bis zu 14 Grad im Rest des Landes. Immer wieder treibe ein kräftiger Südwest- bis Westwind Regenwolken herein, am Nachmittag seien mancherorts auch Blitz und Donner möglich. Vor allem in der Südhälfte sagten sich länger andauernde Regenfälle an.

Am Dienstag könne regional dann mal für längere Zeit die Sonne scheinen, vor allem südlich des Mains könne auf längere sonnige Abschnitte gehofft werden. Laut Wetterdienst sind maximal 9 Grad drin. Und auch der Rest der Woche bleibe mild, wechselhaft und windig. «Ein Wintereinbruch zeichnet sich bis auf Weiteres nicht ab», teilte der Meteorologe Marcel Schmid mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verkehrschaos in Bayern - DWD warnt vor starkem Schneefall. Die Polizei hatte in der Nacht alle Hände voll zu tun. Derweil wächst in den Alpen die Lawinengefahr. Ein kräftiger Wintereinbruch mit viel Schnee hat viele Straßen in Bayern zu Rutschbahnen gemacht. (Unterhaltung, 02.02.2023 - 10:14) weiterlesen...

Sturmtief im Norden sorgt für erhöhte Wasserstände. In der Nacht sollen die Pegelstände aber etwas stärker steigen. Noch wurde die Sturmflutgrenze von 1,5 Meter nicht erreicht. (Unterhaltung, 01.02.2023 - 18:25) weiterlesen...

Gefahr einer Sturmflut an der deutschen Nordseeküste. Meteorologen erwarten Böen von bis zu 85 Kilometern pro Stunde (Windstärke 9). Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie warnt vor einer Sturmflut an den norddeutschen Küsten. (Unterhaltung, 01.02.2023 - 10:32) weiterlesen...

Februar beginnt mit Wind und Wolken. Wind und Wolken dominieren das Wetter. Der zweite Monat des Jahres zeigt sich zu Beginn von seiner grauen Seite. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 13:47) weiterlesen...

Deutlich zu mild - Januar wie ein März. Erst in den vergangenen zwei Wochen zeigte der Januar ein typischeres Gesicht. 19,5 Grad am Neujahrstag in Freiburg am Oberrhein - das fühlte sich fast schon wie Sommer an. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 14:42) weiterlesen...

Schluss mit dem ruhigen Wetter zum Wochenstart Die neue Woche startet stürmisch in Deutchland: Es gibt Regen, im Bergland ist auch Schnee möglich. (Unterhaltung, 29.01.2023 - 13:16) weiterlesen...