Leute, Film

Für ihren neuen Film «Deepwater Horizon» konnte Kate Hudson ganz aus ihrem Inneren schöpfen und auf persönliche Gefühle und Ängste zurückgreifen.

22.11.2016 - 11:00:05

Kunst und Wirklichkeit - Kate Hudson: Mütterliche Angst hilft beim Schauspielern

Stuttgart/Berlin - Filmstar Kate Hudson hat für ihre Rolle der besorgten Hausfrau im Katastrophenfilm «Deepwater Horizon» kaum schauspielern müssen.

«Weil ich selbst Mutter bin, fielen mir meine Szenen ziemlich leicht», sagte die 37-Jährige in einem Interview, das am Dienstag in der «Stuttgarter Zeitung», den «Stuttgarter Nachrichten» und der «Berliner Zeitung» erschien. «Was diese Angst um einen geliebten Menschen mit einem macht - das weiß ich.»

Mutter zu werden sei die prägendste Erfahrung ihres Lebens gewesen: «Die Liebe zu meinen Söhnen ist so unbeschreiblich groß, dass plötzlich auch die Gefahr des Verlustes präsent ist.»

Dass Familie das Wichtigste sei, habe sie bereits von ihren Eltern gelernt, so Hudson: «Deswegen gibt es auch nicht Schöneres, als sie mit dem Beruf zu kombinieren.» Im Film über die Explosion einer Ölplattform spielt Hudson an der Seite ihres Stiefvaters Kurt Russell (65). Russell ist seit Hudsons Kindheit mit ihrer Mutter, der Schauspielerin Goldie Hawn (71), liiert.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Silberner Bär - Anthony Bajon: Mit 23 steil nach oben Die Konkurrenz bei den Schauspielern war stark - bei der Berlinale hat ein junger Franzose den Silbernen Bären geholt. (Politik, 24.02.2018 - 21:34) weiterlesen...

Silberner Bär - Ana Brun: Für Paraguay und für die Frauen. Ein verdienter Erfolg für den ersten Spielfilm aus Paraguay im Wettbewerb des Filmfestivals. Ana Brun aus «Die Erbinnen» gewinnt den Silbernen Bär als beste Darstellerin der Berlinale. (Politik, 24.02.2018 - 21:34) weiterlesen...

Unabhängige Berlinale-Jurys zeichnen «In den Gängen» aus. Die poetische Liebesgeschichte um zwei Wendeverlierer von Thomas Stuber erhielt die Auszeichnungen der Ökumenischen Jury und der Gilde deutscher Filmkunsttheater. Der Amnesty International Filmpreis ging an die Dokumentation «Zentralflughafen THF» über die Notunterkunft am stillgelegten Flughafen Berlin-Tempelhof von Filmemacher Karim Aïnouz. Berlin - Wenige Stunden vor der feierlichen Bären-Verleihung hat der deutsche Berlinale-Wettbewerbsbeitrag «In den Gängen» mit Franz Rogowski und Sandra Hüller zwei Preise der unabhängigen Jurys ergattert. (Politik, 24.02.2018 - 15:44) weiterlesen...

Poetische Liebesgeschichte - Berlinale: unabhängige Jurys zeichnen «In den Gängen» aus. Doch die Liebesgeschichte "In den Gängen" darf sich schon jetzt über Auszeichnungen freuen. Zwei unabhängige Jurys haben ihn zum besten Film erklärt. Noch wurden die Berlinale-Bären nicht vergeben. (Unterhaltung, 24.02.2018 - 14:56) weiterlesen...

Filmregisseur - Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise der Nationalmannschaft. Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. (Unterhaltung, 24.02.2018 - 14:16) weiterlesen...

Star-Glamour - Ed Sheeran schaut Sheeran-Doku mit Fans auf Berlinale. Welcher Fan träumt wohl nicht davon? Auf der Berlinale war der Superstar gleich noch Protagonist auf der Leinwand. Einmal mit Ed Sheeran im Kino sitzen und einen Film anschauen. (Unterhaltung, 24.02.2018 - 10:58) weiterlesen...