Corona, Covid-19

Erneut deutlicher Anstieg bei der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz - allein für Bayern verzeichnet das RKI einen Anstieg um gut 67 Prozent im Vergleich zum Wert vor einer Woche.

28.09.2022 - 07:40:24

RKI registriert 95.811 Corona-Neuinfektionen

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwochmorgen mit 379,6 angegeben. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.00 Uhr wiedergeben.

Am Vortag hatte der Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei 334,9 gelegen (Vorwoche: 264,6; Vormonat: 248,5). Allerdings liefern diese Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 95.811 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 56.715) und 138 Todesfälle (Vorwoche: 90) innerhalb eines Tages. Vergleiche der Daten sind auch hier wegen des Testverhaltens, Nachmeldungen oder Übermittlungsproblemen nur eingeschränkt möglich. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen und Todesfälle deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende viele Bundesländer nicht ans RKI übermitteln und ihre Fälle im Wochenverlauf nachmelden.

Inzidenz in Bayern und München über 500

Die Corona-Zahlen in Bayern ziehen weiter an. Gut eineinhalb Wochen nach Beginn des Oktoberfestes hat die Sieben-Tage-Inzidenz sowohl in der Stadt München als auch im Freistaat allgemein die Marke von 500 passiert, wie aus am Mittwochmorgen gemeldeten Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Für Bayern insgesamt bedeutet der Wert von 503,2 einen Anstieg um gut 67 Prozent im Vergleich zum Wert vor einer Woche. In München hat er sich mit aktuell 547 in diesem Zeitraum sogar mehr als verdoppelt.

Ein Zusammenhang des besonders starken Anstiegs in München mit dem Oktoberfest lässt sich derzeit zwar kaum beweisen, er liegt aber nahe: Auch bei anderen Volksfesten hatte sich häufig etwa eineinhalb Wochen nach Beginn ein starker Anstieg in den Inzidenzen gezeigt. Oft waren diese dann noch gut eine Woche weiter gestiegen. Auch Experten hatten im Vorfeld des Oktoberfest eine «Wiesn-Welle» vorhergesagt.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 33.137.143 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Massive Polizeipräsenz verhindert neue Proteste in China. Während sich der Unmut des Volkes gegen die Covid-Politik richtet, hält der Sicherheitsapparat mit massiver Polizeipräsenz dagegen. Konfrontiert mit heftigen Protesten zeigt Chinas Staatsgewalt ihre Stärke. (Ausland, 29.11.2022 - 05:37) weiterlesen...

Massive Polizeipräsenz verhindert neue Proteste in China. In den Metropolen sind nun verstärkt Sicherheitskräfte unterwegs. Aus Protest gegen die rigorosen Maßnahmen der Null-Covid-Politik in China waren am Wochenende Tausende Menschen auf die Straßen gegangen. (Ausland, 29.11.2022 - 03:35) weiterlesen...

China: Massive Polizeipräsenz soll neue Proteste verhindern. Anlass sind die rigorosen Beschränkungen gegen die schlimmste Corona-Welle seit Beginn der Pandemie. In Berlin werden «harte Reaktionen» der Sicherheitskräfte befürchtet. Der Unmut in China wächst. (Ausland, 28.11.2022 - 15:24) weiterlesen...

China. Massive Polizeipräsenz soll neue Proteste verhindern. Anlass sind die rigorosen Beschränkungen gegen die schlimmste Corona-Welle seit Beginn der Pandemie. Berlin befürchtet «harte Reaktionen» der Sicherheitskräfte. Der Unmut in China wächst. (Ausland, 28.11.2022 - 15:02) weiterlesen...

China verteidigt Corona-Politik - Viele Festnahmen. Anlass sind rigorose Beschränkungen gegen die schlimmste Corona-Welle seit Pandemie-Beginn. Seit Jahrzehnten hat das Land nicht mehr solche Demonstrationen erlebt. Der Unmut in China wächst. (Ausland, 28.11.2022 - 12:02) weiterlesen...

Ethikrat fordert Augenmerk auf junge Menschen in Krisen. Ihnen sollten bei der Bewältigung der Krisen nicht zu viel aufgebürdet werden, fordert der Deutsche Ethikrat. Junge Menschen sind während der Corona-Pandemie besonderen Belastungen ausgesetzt gewesen. (Politik, 28.11.2022 - 11:07) weiterlesen...