Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Leute, Medien

Ende Februar beginnt die neue Staffel von «Let's Dance».

13.01.2020 - 12:12:05

Tanz-Show - Ilka Bessin wird «Let's Dance»-Kandidatin. Einige Kandidaten laufen sich schon warm.

Köln - Ilka Bessin («Cindy aus Marzahn») wird Kandidatin bei der RTL-Tanzshow «Let's Dance». Sie habe lange darüber nachgedacht, ob sie sich das wirklich zutraue, sagte die Komikerin nach RTL-Angaben vom Montag.

«Wenn man sich als dicke Frau vor Millionen von Zuschauern freiwillig auf das Tanzparkett stellt und sich dann auch noch von der Jury und dem Fernsehzuschauer bewerten lässt, ist das schon nicht so einfach.» Es sei eine körperliche, vor allem aber auch eine psychische Herausforderung. «Jetzt kann es aber losgehen», versicherte die 48-Jährige.

Die 13. Staffel der RTL-Show beginnt am 21. Februar. Ebenfalls mit von der Partie ist Steffi Jones (47): «Als Kind war mein größter Wunsch, Fußballspielen zu lernen. 40 Jahre später ist mein größter Wunsch, tanzen zu lernen», sagte die frühere Bundestrainerin. Weitere Kandidaten sind der Schweizer Sänger Luca Hänni («Deutschland sucht den Superstar») und Schauspieler Tijan Njie («SOKO München»).

Die Live Shows am Freitagabend werden moderiert von Victoria Swarovski (26) und Daniel Hartwich (41). Die Jury besteht wieder aus Motsi Mabuse (38), Joachim Llambi (55) und Jorge González (52).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Regen spült Giftspinnen ins Dschungelcamp - Aus für Toni. Sie bekam die wenigsten Anrufe der Zuschauer. «Was?», fragte Trips ungläubig und brach in Tränen aus. Heftige Regenfälle setzten das Camp im australischen Dschungel zwischenzeitlich unter Wasser. Die C-Promis mussten nachts Unterschlupf in Holzhütten suchen, weil es zu stark geregnet hatte und der Bach über die Ufer getreten war. Zudem kamen mehrere Spinnen und Schlangen aus ihren Verstecken, darunter die giftige Trichternetzspinne. Murwillumbah - Ex-«Deutschland sucht den Superstar»-Kandidatin Toni Trips muss die RTL-Show «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus» verlassen. (Politik, 19.01.2020 - 00:26) weiterlesen...

Science-Fiction-Star: Weltall nicht weiter erkunden. Seiner Ansicht nach zögen die Regierungen der USA, Russlands, Großbritanniens und anderer Staaten ihren Nutzen aus der Raumfahrt und der Erforschung des Alls, sagte Stewart in Berlin. Er betonte: «Unser Planet braucht all das Geld, das man bisher in die Nasa und das russische Raumfahrtprogramm steckt. Berlin - Fernsehstar Sir Patrick Stewart hat sich kurz vor Beginn der neuen Star-Trek-Serie eindringlich dagegen ausgesprochen, dass die Menschheit weiter das Weltall erkundet. (Politik, 18.01.2020 - 15:06) weiterlesen...

Als Mordverdächtiger - Musiker Heinz Rudolf Kunze im Stuttgart-«Tatort». Der Musiker ist mit der Krimi-Reihe aufgewachsen. Heinz Rudolf Kunze steht für den nächsten Stuttgarter «Tatort» vor der Kamera. (Unterhaltung, 18.01.2020 - 14:58) weiterlesen...

Die Erde schützen - Star-Trek-Star Patrick Stewart: Weltall nicht erkunden. Der Picard-Darsteller findet, es lenke zu sehr von den Problemen auf der Erde ab. Patrick Stewart spricht sich gegen eine Erkundung des Weltalls aus. (Unterhaltung, 18.01.2020 - 12:26) weiterlesen...

Patrick Stewart ist großer Fan von Greta Thunberg. «Ich bin ein Riesen-Fan von ihr. Greta ist eine bemerkenswerte junge Frau. Bemerkenswert, dieser Mut, die Entschlossenheit, der Eigensinn und der Humor.» Das sagte der Brite der dpa anlässlich der deutschen Vorab-Premiere der neuen Serie «Star Trek: Picard» in Berlin. «Wir erleben nach meinem Empfinden zurzeit dunkle Tage, aber ein Mensch wie dieser kann wie eine Kerze leuchten», so Stewart. Berlin - Schauspieler Sir Patrick Stewart, der als TV-Held Captain Picard im Weltraum für das Gute kämpft, hat im echten Leben große Sympathien für die Klimaschützerin Greta Thunberg. (Politik, 18.01.2020 - 04:32) weiterlesen...

Tod mit 34 Jahren - Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow gestorben. Jetzt ist Ferdinand Schmidt-Modrow mit nur 34 Jahren gestorben. Man kannte ihn aus der Fernsehserie «Dahoam is Dahoam» oder der Telenovela «Sturm der Liebe». (Unterhaltung, 17.01.2020 - 12:58) weiterlesen...