Medien, Fernsehen

Eine scheinbar harmlose Ruderbootfahrt verwandelt sich für Beatrice Egli in ein nasses Abenteuer.

06.12.2018 - 11:12:05

Versteckte Kamera - Beatrice Egli wird Opfer von «Verstehen Sie Spaß?». Und wer steckt dahinter? Isabel Varell und Guido Cantz.

Baden-Baden - Die Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli (30) ist Opfer der versteckten Kamera geworden. Sie wurde bei Dreharbeiten für eine Fernsehsendung in einem Ruderboot auf dem Bodensee für die ARD-Unterhaltungsshow «Verstehen Sie Spaß?» hereingelegt, wie der Südwestrundfunk (SWR) in Baden-Baden mitteilte.

Für Egli sowie die beiden Lockvögel, Sängerin Isabel Varell und Moderator Guido Cantz, sei der Streich mit der versteckten Kamera zu einer feuchten Angelegenheit geworden. Gezeigt wird der Film bei «Verstehen Sie Spaß?» am Samstag (8. Dezember) um 20.15 Uhr im Ersten.

Es ist die letzte Ausgabe der Show in diesem Jahr. Sie läuft auch im Schweizer Fernsehen. Weitere Gäste sind Sänger Mark Forster, Komiker Otto Waalkes, der Schweizer Musiker DJ BoBo, Magier Farid sowie die Moderatorin des ARD-Magazins «Brisant», Kamilla Senjo. Sie wurden in Filmen der versteckten Kamera hereingelegt oder agierten als Lockvögel.

Aufgezeichnet wurde die Show Ende Oktober in den Bavaria Studios München. «Verstehen Sie Spaß?» läuft seit 1980 und ist damit nach Angaben des für die Sendung verantwortlichen SWR in Baden-Baden die älteste Samstagabendshow im deutschen Fernsehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Promis sammeln 18,5 Millionen Euro für «Ein Herz für Kinder». Die Summe ist höher als in den vergangenen zwei Jahren. Bei der live im ZDF ausgestrahlten Gala nahmen rund 60 Stars am Telefon Geldbeträge von Fernsehzuschauern entgegen. Außerdem kündigten mehrere Unternehmen Großspenden an. Berlin - Zum 40-jährigen Jubiläum der Hilfsaktion «Ein Herz für Kinder» haben Prominente wie Boris Becker, Carmen Nebel oder die Klitschko-Brüder rund 18,5 Millionen Euro für notleidende Kinder und Familien gesammelt. (Politik, 09.12.2018 - 00:46) weiterlesen...

Einschaltquoten - AKK scheint kein Zuschauermagnet zu sein. Der neuen Parteichefin widmete das ZDF eine eigene Sendung. Auf die Quoten wirkte sich das jedoch eher negativ aus. Annegret Kramp-Karrenbauer löste gestern Angela Merkel als CDU-Vorsitzende ab. (Unterhaltung, 08.12.2018 - 11:18) weiterlesen...

40 Jahre «Ein Herz für Kinder»: Jubiläumsgala in Berlin. Bei der Spendengala «Ein Herz für Kinder» sammeln Stars am Spendentelefon Geld für notleidende Kinder und ihre Familien. Außerdem stellt Moderator Johannes B. Kerner Schicksale aus dem In- und Ausland vor. Das ZDF überträgt die Show live. Die jährliche Benefizgala setzt auch in der 40. Auflage auf Stars: Dionne Warwick wird ihren Hit «That's What Friends Are For» singen. Außerdem stehen Panikrocker Udo Lindenberg und «Tatort»-Schauspielerin Maria Furtwängler auf der Bühne. Berlin - Heute kommen in Berlin wieder Prominente aus Show, Sport und Politik für einen guten Zweck zusammen. (Politik, 08.12.2018 - 01:50) weiterlesen...

Moderatorin Stefanie Tücking starb an Lungenembolie. Das habe die Obduktion ergeben, teilte der Südwestrundfunk unter Bezugnahme auf die Staatsanwaltschaft Baden-Baden mit. Sie war am vergangenen Samstag im Alter von 56 Jahren überraschend gestorben. Tücking war rund 30 Jahre lang Moderatorin bei der Popwelle SWR3. Bundesweit bekannt wurde sie in den 80er Jahren durch die ARD-Sendung «Formel Eins». Bereits 1987 erhielt sie im Alter von 24 Jahren die Goldene Kamera für ihre Moderation bei «Formel Eins». Baden-Baden - Die Moderatorin Stefanie Tücking ist an einer Lungenembolie gestorben. (Politik, 06.12.2018 - 16:12) weiterlesen...

Tod mit 56 - Moderatorin Stefanie Tücking starb an Lungenembolie. Jetzt wurde die Todesursache mitgeteilt. Stefanie Tücking wurde urplötzlich aus dem Leben gerissen. (Unterhaltung, 06.12.2018 - 16:12) weiterlesen...

Auszeichnung - Jankowsky und Staehly zu «coolsten» TV-Kommissaren gekürt. Gesucht wurden die «coolste Kommissare». Promi-Auflauf beim Event «Movie meets Media» - und zu gewinnen gab es auch etwas. (Unterhaltung, 04.12.2018 - 07:12) weiterlesen...