Bayern, Deutschland

Ein 18-Jähriger hat einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil er eine Schreckschusspistole in die Uni gebracht hat.

18.11.2022 - 14:18:48

Nach Waffe im Hörsaal: Hochschulen wollen schärfere Regeln. Erste Hochschulen wollen daher die Hausordnung ändern.

  • Studenten nehmen an einer Präsenzveranstaltung im Audimax der Technischen Universität München (TUM) teil. - Foto: Peter Kneffel/dpa

    Peter Kneffel/dpa

  • Studenten nehmen an einer Präsenzveranstaltung im Audimax der Technischen Universität München (TUM) teil (Archivbild). - Foto: Peter Kneffel/dpa

    Peter Kneffel/dpa

Studenten nehmen an einer Präsenzveranstaltung im Audimax der Technischen Universität München (TUM) teil. - Foto: Peter Kneffel/dpaStudenten nehmen an einer Präsenzveranstaltung im Audimax der Technischen Universität München (TUM) teil (Archivbild). - Foto: Peter Kneffel/dpa

Nach einem Polizeieinsatz wegen eines Studenten mit einer Schreckschusswaffe im Hörsaal an einer Münchner Universität hat die Technische Universität (TUM) ihre Hausordnung verschärft. Das «Mitführen von Waffen sowie von gefährlichen und waffenähnlichen Gegenständen» sei dort nun grundsätzlich verboten, teilte ein Sprecher der Hochschule mit.

Auch die Hochschule Kempten plant nach Angaben einer Sprecherin, bei ihren Vorschriften nachzujustieren. Studierendenvertretungen der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der Hochschule München (HM) und der TUM hatten solche Verschärfungen gefordert, nachdem ein 18-Jähriger Anfang November eine Schreckschusspistole mit in einen Hörsaal der LMU gebracht und so einen Polizeieinsatz ausgelöst hatte.

Eine LMU-Sprecherin sagte, der Senat der Hochschule wolle über eine Änderung der Hausordnung nicht vor einer Klärung aller rechtlichen Fragen entscheiden. Die Hochschule München (HM) prüft nach eigenen Angaben ebenfalls, ob ihre Hausordnung in diesem Bereich geändert werden kann.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rechtsstreit um Garmischer Wiesen und Welterbe-Liste. Dagegen klagten Besitzer von betroffenen Flächen vor dem Verwaltungsgericht München - zunächst ohne Erfolg. Garmisch-Partenkirchen möchte bestimmte Wiesen, Weiden und Moore auf die Unesco-Welterbe-Liste setzen lassen. (Unterhaltung, 29.11.2022 - 16:51) weiterlesen...

Tennis-Ass Zverev erwartet schwieriges Comeback (Sport, 28.11.2022 - 19:34) weiterlesen...

Sportmesse Ispo verkleinert: Viele Hersteller bleiben fern Europas größte Fachmesse für Sportartikel und Sportmode ist in München gestartet - allerdings mit deutlich weniger Ausstellern als noch 2020 und ohne prominente Sportmarken. (Wirtschaft, 28.11.2022 - 17:57) weiterlesen...

Bierbrauer und Hopfenbauern stecken in der Klemme. Die deutschen Hopfenbauern stecken in der Klemme und der Brauwirtschaft geht es kaum besser. Bei beiden könnten viele Betriebe aufgeben. Die Ernte war schlecht und die Kosten steigen. (Wirtschaft, 28.11.2022 - 15:51) weiterlesen...

Brutaler Räuber greift Glühweinstandbetreiber an. Passanten werden auf die Situation aufmerksam. Kurz darauf wird der Mann festgenommen. Ein 37-Jähriger will die Tageseinnahmen eines Glühweinstands rauben - und greift den Betreiber an. (Unterhaltung, 27.11.2022 - 17:34) weiterlesen...

Ermittler nach Gold-Diebstahl aus Museum zuversichtlich. Schließlich geht es um einen echten Goldschatz mit Millionenwert. Die Wochenendarbeit scheint sich ausgezahlt zu haben. Der Einbruch ins Keltenmuseum habe die Ermittler gepackt, heißt es aus dem LKA. (Unterhaltung, 27.11.2022 - 16:01) weiterlesen...