Musik, Medien

Die Teilnehmerzahl steht, das Motto des ESC 2019 auch - nun muss sich Tel Aviv für den Ansturm der Gäste wappnen.

07.11.2018 - 14:46:05

In Tel Aviv - 42 Länder beim Eurovision Song Contest 2019. Die Hotelpreise schießen für die Zeit des Finales bereits in die Höhe. Die Stadt versucht nun, kreativ den Markt zu entspannen.

Tel Aviv - Ungeachtet eines Boykottaufrufes wollen am Eurovision Song Contest (ESC) 2019 in Israel insgesamt 42 Länder teilnehmen. «42 Länder werden es in Tel Aviv beim Eurovision Song Contest 2019 wagen zu träumen», teilte die Europäische Rundfunkunion als Veranstalter am Mittwoch auf Twitter mit. Nur Bulgarien nimmt aus finanziellen Gründen nicht am Wettbewerb teil, wie der zuständige Fernsehsender mitteilte.

«Dare to Dream» (zu träumen wagen) ist das Motto des ESC 2019. Der Wettbewerb soll vom 14. bis zum 18. Mai im Expo-Kongresszentrum im Norden Tel Avivs stattfinden. Die israelische Sängerin Netta hatte im Mai mit ihrem Song «Toy» den ESC in Portugal gewonnen. Dadurch findet der Wettbewerb im Mai 2019 regulär in dem Land statt.

Die Küstenstadt Tel Aviv mit ihren rund 430 000 Einwohnern erwartet rund 20 000 Besucher zu dem Wettbewerb. Die sowieso schon vergleichsweise hohen Preise für Hotelzimmer sind für diese Zeit teilweise massiv gestiegen. Kostet etwa eine Nacht in einem Viereinhalb-Sterne-Hotel Mitte April noch 192 Euro, so sind es einen Monat später, zum Zeitpunkt des ESC, schon 401 Euro.

Nun versucht die Stadt selbst, Betten zu moderaten Preisen bereitzustellen. Zurzeit wird an einer möglichen Kooperation mit zwei Kreuzfahrtschiffen gearbeitet, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung. Die Schiffe sollen vor der Küste ankern. Shuttles sollen die Gäste an die Häfen Tel Avivs und Jaffas bringen. Durch diese schwimmenden Hotels sollen Hunderte zusätzlicher Betten geschaffen werden.

Streit gibt es nach Angaben der für die Übertragung zuständigen Sendeanstalt Kan nach wie vor um die Finanzierung. Das Gesamtbudget für die Veranstaltung betrage 150 Millionen Schekel (rund 35,6 Millionen Euro). Werbeeinnahmen und Sponsoren sollten davon 50 Millionen Schekel (rund 12 Millionen Euro) einbringen. Die restlichen 100 Millionen Schekel (rund 24 Millionen Euro) solle die Regierung zusteuern.

Das Geld habe Kan allerdings noch nicht erhalten, kritisierte der Sender. Ein Sprecher von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sowie eine Sprecherin des Kulturministeriums äußerten sich zunächst nicht dazu.

Im September hatten sich Dutzende Kulturschaffende gegen die Ausrichtung des ESC in Israel ausgesprochen. Als Grund für den Boykottaufruf wurden Menschenrechtsverletzungen des Landes gegen Palästinenser genannt. Boykottaufrufe gegen Israel gibt es immer wieder. Sie sind umstritten, weil Kritiker darin die Grenze zum Antisemitismus überschritten sehen.

Die Europäische Rundfunkunion hat wiederum nach Medienberichten unter anderem die Zusage von Israel gefordert, dass Visa ohne Blick auf politische Ansichten vergeben werden. Israel hatte im Januar angekündigt, Aktivisten bestimmter Organisationen, die zu einem Israel-Boykott aufrufen, die Einreise zu verweigern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Glamour-Paar - Kardashian und West bekommen viertes Kind. Kim Kardashian und Kanye West werden bald wieder Eltern. In den USA ist die Leihmutterschaft erlaubt. (Unterhaltung, 15.01.2019 - 14:56) weiterlesen...

Facebook-Post - Sänger David Hasselhoff in Österreich eingeschneit. Er grüßt seine Fans aus Österreich und wirbt für sein Konzert in den Alpen am Donnerstag. Der US-Schauspieler und Sänger David Hasselhoff stapft gut gelaunt und mit nackten Beinen durch den Schnee. (Wetter, 15.01.2019 - 11:40) weiterlesen...

Sänger David Hasselhoff in Österreich eingeschneit. «The Hoff» postete am Montagabend ein Video, in dem er mit Bademantel, Stiefeln und Mütze durch den Schnee stapft. Hasselhoff ist laut «Salzburger Nachrichten» Stammgast in Saalbach-Hinterglemm. Am Donnerstag gibt er dort ein Konzert. Der Ort ist nach Angaben des Landes Salzburg seit Montagabend nicht mehr erreichbar. Die Zufahrtstraße wurde wegen Lawinengefahr gesperrt. Saalbach-Hinterglemm - Der US-Schauspieler und Sänger David Hasselhoff gehört zu den Eingeschneiten im österreichischen Urlaubsort Saalbach-Hinterglemm. (Politik, 15.01.2019 - 10:54) weiterlesen...

Schlagerchampions - Trennung unter Profis: Ergriffen mit Fischer und Silbereisen. Jetzt sind Helene Fischer und Florian Silbereisen getrennt und treffen sich auf der Show-Bühne - live vor 10.000 Menschen und TV-Publikum. Und es werden sogar heikle Themen angesprochen. So berührt und nervös haben die Fans ihr Traumpaar wohl noch nie gesehen. (Unterhaltung, 13.01.2019 - 10:50) weiterlesen...

Nach der Trennung - Florian Silbereisen will sein Helene-Tattoo behalten Was macht man mit dem Tattoo seiner Liebsten, wenn man sich getrennt hat? Für Florian Silbereisen ist das kein Problem. (Unterhaltung, 13.01.2019 - 09:30) weiterlesen...

Fischer und Silbereisen gemeinsam auf der Schlagerbühne. Fischer war zu Gast in Silbereisens ARD-Show «Schlagerchampions - Das große Fest der Besten». Auch viele andere Stars kamen ins Berliner Velodrom, um dort zu singen. Darunter waren etwa Andreas Gabalier, Andrea Berg, Roland Kaiser und Marianne Rosenberg. Auch die Bands Santiano und Kelly Family traten in der Live-Sendung auf. Berlin - Helene Fischer und Florian Silbereisen sind am Abend zum ersten Mal nach Bekanntwerden ihrer Trennung gemeinsam öffentlich aufgetreten. (Politik, 12.01.2019 - 23:50) weiterlesen...