Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Film, Fernsehen

Die MTV Awards gehören zu den Highlights im Kalender vieler Stars: Es ist Sommer, Kleiderordnung und Stimmung sind locker und es geht in erster Linie um Spaß.

18.06.2019 - 08:22:05

Filmpreis - MTV Awards für Dwayne Johnson und Sandra Bullock. In diesem Jahr werden vor allem Vorbilder ausgezeichnet.

  • Dwayne Johnson - Foto: Chris Pizzello/Invision

    Sie tanzen für «The Rock»: Dwayne Johnson erhält den «Generation Award». Foto: Chris Pizzello/Invision

  • Jada Pinkett Smith - Foto: Chris Pizzello/Invision

    Jada Pinkett Smith wurde mit dem Trailblazer-Award als Vorbild ausgezeichnet. Foto: Chris Pizzello/Invision

  • Sandra Bullock - Foto: Chris Pizzello/Invision

    Sandra Bullock ist für den Horrorfilm «Bird Box» ausgezeichnet worden. Foto: Chris Pizzello/Invision

Dwayne Johnson - Foto: Chris Pizzello/InvisionJada Pinkett Smith - Foto: Chris Pizzello/InvisionSandra Bullock - Foto: Chris Pizzello/Invision

Los Angeles - Die Kategorie «Bester Held» gibt es bei den MTV-Filmpreisen schon lange, in diesem Jahr kam zum ersten Mal auch der «Beste Held im wahren Leben» dazu.

«Bester Held» wurde diesmal Robert Downey Jr. für seine Superheldenrolle in «Avengers: Endgame». «Beste Heldin im wahren Leben» darf sich nun Ruth Bader Ginsburg nennen, Richterin am Supreme Court der USA. Sie gilt als Vorreiterin für Frauenrechte und liberale Denkweisen.

Ansonsten standen wie gewohnt die Filmhelden im Vordergrund: Dwayne Johnson bekam bei der Gala in der Nacht zum Dienstag in Los Angeles den Generation-Award für sein Lebenswerk. «Das mächtigste, was wir machen können, ist, wir selbst zu sein», sagte der Action-Star in seiner Dankesrede. Kollegin Jada Pinkett Smith wurde mit dem Trailblazer-Award als Vorbild ausgezeichnet.

Bester Film wurde das Superhelden-Epos «Avengers: Endgame», Josh Brolin wurde für seine Rolle darin als «Bester Bösewicht» ausgezeichnet. Lady Gaga («A Star is Born») und Sandra Bullock («Bird Box») bekamen Preise für ihre schauspielerischen Leistungen. Brie Larson bekam eine Auszeichnung für den «Besten Kampf».

Moderiert wurde die Verleihung, die bereits zum 28. Mal stattfand, von Schauspieler Zachary Levy. Die Preise in Film- und Fernsehkategorien werden in Form von goldenen Popcorn-Bechern übergeben, über die Preisträger dürfen die Fans im Internet abstimmen.

Die MTV Movie & TV Awards finden absichtlich im Sommer und damit außerhalb der regulären Preissaison rund um die Oscars zu Jahresbeginn statt. Stimmung und Kleiderordnung sind locker, gefeiert werden Blockbuster und der Geschmack der jüngeren Generation.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brandstifter zündet Filmstudio an - mindestens 25 Tote. Das teilte die örtliche Polizei mit. Weitere wurden laut der japanische Nachrichtenagentur Kyodo verletzt. Mehrere Menschen hätten das Bewusstsein verloren. Ein 41-Jähriger, der unter den Verletzten war und ins Krankenhaus gebracht wurde, habe die Tat gestanden, hieß es weiter. Der Täter soll eine brennbare Flüssigkeit an dem Gebäude versprüht und daraufhin das Feuer gelegt haben. Dabei schrie er nach Angaben von Augenzeugen: «Sterbt!» Sein Motiv war zunächst unklar. Kyoto - Bei einem Brandanschlag auf ein Filmstudio in der japanischen Stadt Kyoto sind mindestens 25 Menschen getötet worden. (Politik, 18.07.2019 - 15:00) weiterlesen...

Mindestens 25 Tote - Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: «Sterbt!». Nun suchen Ermittler nach Motiven für seine todbringende Tat. Es sind Szenen wie in einem Horrorfilm: «Sterbt!», schreit ein Mann und zündet ein Animationsstudio an, das Zeichentrickfilme für junge Menschen produziert. (Politik, 18.07.2019 - 13:30) weiterlesen...

Feuerwehr befürchtet 23 Tote - Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: «Sterbt!». Nun suchen Ermittler nach Motiven für seine todbringende Tat. Es sind Szenen wie in einem Horrorfilm: «Sterbt!», schreit ein Mann und zündet ein Animationsstudio an, das Zeichentrickfilme für junge Menschen produziert. (Politik, 18.07.2019 - 11:40) weiterlesen...

Anschlag in Japan - Mehr als ein Dutzend Tote nach Brandstiftung in Filmstudio. Mindestens 13 Menschen kommen ums Leben. Nun suchen Ermittler nach Motiven. Es sind Szenen wie in einem Horrorfilm: «Sterbt!», schreit ein Mann und zündet ein Animationsstudio an, das Zeichentrickfilme für junge Menschen produziert. (Politik, 18.07.2019 - 10:59) weiterlesen...

Mehr Todesopfer bei Brand in japanischem Filmstudio. Mehr als 20 Menschen seien ums Leben gekommen, fast 40 weitere verletzt worden, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf die Einsatzkräfte. Ein 41-Jähriger, der sich unter den Verletzten befand, soll die Tat gestanden haben. Er soll eine brennbare Flüssigkeit an dem Gebäude versprüht und darauf das Feuer gelegt haben. Dabei schrie er laut Augenzeugen: «Sterbt!» Sein Motiv war zunächst unklar. Kyoto - Nach dem Brand in einem Filmstudio in der japanischen Touristenhochburg Kyoto ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen. (Politik, 18.07.2019 - 10:56) weiterlesen...

Ein Dutzend Tote bei Brand in Animationsstudio befürchtet. 36 weitere Menschen seien ins Krankenhaus gebracht worden, berichteten lokale Medien. Als Ursache des Feuers wird Brandstiftung vermutet. Der mutmaßliche Täter, ein 41-jähriger Mann, befinde sich unter den Verletzten und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Mann soll eine brennbare Flüssigkeit an dem Gebäude versprüht und daraufhin das Feuer gelegt haben. Das Motiv war zunächst unklar. Kyoto - Bei dem Brand in einem Animationsstudio für Zeichentrick-Serien im japanischen Kyoto sind nach Befürchtung der Einsatzkräfte zwölf Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 18.07.2019 - 08:50) weiterlesen...