Auszeichnungen, Medien

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden vergibt die Auszeichnung seit 30 Jahren.

08.04.2018 - 13:38:06

Preis für Sprachkultur - Fanta 4 und «Sendung mit der Maus» geehrt

Wiesbaden - Eine Auszeichnung für Verständlichkeit und Individualität: Die Musiker der Fantastischen Vier und die TV-«Sendung mit der Maus» sind am Samstagabend mit dem Medienpreis für Sprachkultur der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden ausgezeichnet worden.

Der Preis ist mit jeweils 1500 Euro verbunden.

Die Fantastischen Vier Thomas D., Smudo, Michi Beck und And.Ypsilon machten Deutschrap salonfähig und legten dabei Wert auf die deutsche Sprache, hieß es in der Begründung. 1992 hatte die Band ihren ersten Erfolg mit dem Titel «Die da!?!». Die «Sendung mit der Maus» vermittle selbst komplexe Sachverhalte interessant, verständlich und spannend, teilte GfdS-Geschäftsführerin Andrea-Eva Ewels mit.

Die Journalistin Antonia Rados erhielt für ihre verständliche Sprache den mit 2000 Euro dotierten Hans-Oelschläger-Preis. Sie mache auch politisch schwierige Lagen einem breiten Publikum zugänglich, lautete die Jury-Begründung.

Der Medienpreis wird seit 30 Jahren vergeben. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderen Hape Kerkeling, Günther Jauch und Andreas Bourani. Der Hans-Oelschläger-Preis wurde zum dritten Mal vergeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Emmy-Gewinner macht während Dankesrede Heiratsantrag. Nachdem der Regisseur den Preis für die beste Regie einer Unterhaltungssendung gewonnen hatte, sagte er an seine im Publikum sitzende Freundin Jan gerichtet: «Du fragst Dich, warum ich Dich nicht "meine Freundin" nenne. Ich will Dich "meine Frau" nennen.» Unter Standing Ovations nahm sie in Los Angeles den Antrag an. Weiss hatte den Ehering seiner kürzlich verstorbenen Mutter als Verlobungsring dabei. Los Angeles - Emmy-Preisträger Glenn Weiss hat während seiner Dankesrede um die Hand seiner Freundin angehalten. (Politik, 18.09.2018 - 09:50) weiterlesen...

Arbeitstermin - Heidi Klum findet Preisverleihungen langweilig für Kinder. Heidi Klum findet Preisverleihungen wie die Emmys für Kids eher langweilig. Mit Freund Tom Kaulitz zeigt sie sich gerne auf roten Teppichen, ihre Kinder lässt sie lieber zuhause. (Unterhaltung, 18.09.2018 - 07:40) weiterlesen...

Fernsehpreis - Bei den Emmys siegt die Tradition. Emmys drückten sich um Aussagen zu Donald Trump und wurden dem eigenen Wunsch nach mehr Vielfalt nicht gerecht. Einen ganz besonderen Höhepunkt gab es dann aber doch. Laue Gags und unpolitische Preisträger: Die 70. (Unterhaltung, 18.09.2018 - 07:28) weiterlesen...

Emmys: «Mrs. Maisel» und «Game of Thrones» sind beste Serien. Los Angeles - Die melancholische 50er-Jahre-Serie «The Marvelous Mrs. Maisel» ist der große Sieger beim TV-Preis Emmy: Neben dem Preis als beste Comedyserie gewann auch Rachel Brosnahan in der Titelrolle Midge Maisel als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie den wichtigsten Fernsehpreis der Welt. Weitere Preise gab es am Montagabend in Los Angeles für Regisseurin und Autorin Amy Sherman-Palladino. Die Fantasy-Serie «Game of Thrones» wurde zum dritten Mal als beste Dramaserie ausgezeichnet. Emmys: «Mrs. Maisel» und «Game of Thrones» sind beste Serien (Politik, 18.09.2018 - 05:48) weiterlesen...

Blindenfußballer Celebi erzielt «Tor des Monats». Hamburg - Erstmals hat ein Blindenfußballer das «Tor des Monats» geschossen. Serdal Celebi vom FC St. Pauli erhielt bei der Wahl des schönsten Treffers im August in der ARD-«Sportschau» die meisten Zuschauerstimmen. «Ich freue mich riesig, das Tor des Monats für den Blindenfußball geschossen zu haben», sagte der 34-Jährige. «Das ist historisch.» Der Nationalspieler hatte den Treffer im Finale der deutschen Meisterschaft im Blindenfußball am 25. August gegen den MTV Stuttgart erzielt. Blindenfußballer Celebi erzielt «Tor des Monats» (Politik, 16.09.2018 - 11:18) weiterlesen...