Museen, Kunst

Die Erben des einst sehr bedeutenden Galeristen für Avantgarde-Kunst Alfred Flechtheim fordern weiterhin die Rückgabe zahlreicher Bilder in und außerhalb Deutschlands.

05.10.2018 - 09:36:05

Restitution - Guggenheim Museum gibt Kirchner-Bild zurück. Das Guggenheim Museum in New York gibt ihnen jetzt ein Ernst-Ludwig-Kirchner-Gemälde zurück.

New York - Das Guggenheim Museum in New York gibt ein Ernst-Ludwig-Kirchner-Gemälde mit Millionenwert an die Erben des berühmten jüdischen Kunsthändlers Alfred Flechtheim (1878-1937) zurück. Es ist binnen weniger Wochen die zweite Restitution eines bedeutenden Gemäldes an die Erben Flechtheims.

Das Gemälde «Soldatenbad» des deutschen Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) von 1915 zeigt russische Kriegsgefangene nackt unter einer Dusche. Erst Anfang September hatte das Kunstmuseum Moderna Museet in Stockholm die Rückgabe eines Oskar-Kokoschka-Bildes angekündigt.

Flechtheim war 1933 nach der Machtübernahme der Nazis ins Londoner Exil getrieben worden. Seine Nichte verwahrte das Bild, ehe es in Besitz des Kunstsammlers und NSDAP-Mitglieds Kurt Feldhäusser überging. Nach dessen Tod im Jahr 1945 kam es über Umwege in das Museum of Modern Art (MoMA) in New York und schließlich ins Guggenheim Museum.

Flechtheim, der 1937 in London gestorben war, hatte das Gemälde für seinen Neffen Henry Alfred Hulton vorgesehen. Die Erben des einst sehr bedeutenden Galeristen für Avantgarde-Kunst fordern weiterhin die Rückgabe zahlreicher Bilder in und außerhalb Deutschlands.

@ dpa.de