Leute, Medien

Der Schauspieler redet über seinen Alkoholentzug.

05.10.2018 - 13:00:06

«Ein Zeichen von Mut» - Ben Affleck meldet sich nach Klinikaufenthalt zu Wort. Auch wenn er jetzt trocken ist, weiß er, dass die Sache damit nicht erledigt ist. Er spricht von einem lebenslangen Kampf gegen die Sucht.

Los Angeles - Der amerikanische Schauspieler Ben Affleck (46, «Gone Girl», «Justice League») äußert sich auf seinem Instagram-Profil wortreich zu seiner Behandlung in einer Entzugsklinik.

Der Hollywood-Star hatte sich 40 Tage lang wegen seiner Alkoholabhängigkeit behandeln lassen. Per Instagram erklärt der Hollywood-Star nun, er habe die Behandlung abgeschlossen, werde sich aber weiter ambulant behandeln lassen. Affleck bedankte sich zudem bei den Fans und seiner Familie für die Genesungswünsche, die er während der Behandlung erhalten habe.

«Die Unterstützung, die ich von meiner Familie, Kollegen und Fans erhalten habe, bedeutet mir mehr, als ich sagen kann. Sie hat mir Kraft gegeben, um mit anderen über meine Krankheit zu sprechen», sagt Affleck in dem Statement. «Eine Abhängigkeit zu bekämpfen, ist ein lebenslanger und schwieriger Kampf. Deshalb ist man nie wirklich in oder raus aus der Behandlung. Es ist eine Vollzeit-Aufgabe. Ich kämpfe für mich und meine Familie.»

Weiter schreibt er: «So viele Menschen haben die sozialen Medien genutzt und über ihre eigenen Erfahrungen mit Sucht gesprochen. Diesen Leuten möchte ich Danke sagen. Eure Stärke ist inspirierend und unterstützt mich auf eine Weise, die ich nicht für möglich gehalten habe. Es hilft zu wissen, dass ich nicht allein bin».

Seit Ende August hatte er sich in einer Entzugsklinik aufgehalten. Er habe sich selbst daran erinnern müssen, schrieb Affleck jetzt auf Instagram, «dass, wenn man ein Problem hat, es ein Zeichen von Mut ist, Hilfe zu suchen, nicht von Schwäche oder Versagen».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Beziehungs-Aus - Kostja und Janin Ullmann: «Wir haben uns getrennt». Erst 2014 verlobt und 2016 ihre Hochzeit bestätigt. Der «Beat»-Schauspieler und seine Frau wollen zukünftig getrennte Wege gehen. (Unterhaltung, 11.12.2018 - 10:24) weiterlesen...

«Tatortreiniger» Bjarne Mädel putzt ein letztes Mal. Hamburg - «Tatortreiniger» Bjarne Mädel muss seine Arbeit einstellen. Die mit zahlreichen Preisen bedachte TV-Serie mit Mädel in der Titelrolle wird beendet. Mädel und der Norddeutsche Rundfunk hätten nach eigenem Bekunden gerne noch weitergemacht, doch Drehbuchautorin Mizzy Meyer alias Ingrid Lausund ist für «Aufhörn, wenn's am Schönsten ist». Der «Tatortreiniger» erhielt unter anderem zwei Grimme-Preise sowie drei Mal den Deutschen Comedypreis. Der NDR zeigt die letzte Folge am 19. Dezember. «Tatortreiniger» Bjarne Mädel putzt ein letztes Mal (Politik, 11.12.2018 - 01:56) weiterlesen...

Netflix-Film - Sandra Bullock holte sich Schrammen beim Dreh. Für Sandra Bullock war dies eine mitunter schmerzhafte Erfahrung. Mit verbundenen Augen am Set. (Unterhaltung, 10.12.2018 - 09:48) weiterlesen...

Promis sammeln 18,5 Millionen Euro für «Ein Herz für Kinder». Die Summe ist höher als in den vergangenen zwei Jahren. Bei der live im ZDF ausgestrahlten Gala nahmen rund 60 Stars am Telefon Geldbeträge von Fernsehzuschauern entgegen. Außerdem kündigten mehrere Unternehmen Großspenden an. Berlin - Zum 40-jährigen Jubiläum der Hilfsaktion «Ein Herz für Kinder» haben Prominente wie Boris Becker, Carmen Nebel oder die Klitschko-Brüder rund 18,5 Millionen Euro für notleidende Kinder und Familien gesammelt. (Politik, 09.12.2018 - 00:46) weiterlesen...

Einschaltquoten - AKK scheint kein Zuschauermagnet zu sein. Der neuen Parteichefin widmete das ZDF eine eigene Sendung. Auf die Quoten wirkte sich das jedoch eher negativ aus. Annegret Kramp-Karrenbauer löste gestern Angela Merkel als CDU-Vorsitzende ab. (Unterhaltung, 08.12.2018 - 11:18) weiterlesen...

40 Jahre «Ein Herz für Kinder»: Jubiläumsgala in Berlin. Bei der Spendengala «Ein Herz für Kinder» sammeln Stars am Spendentelefon Geld für notleidende Kinder und ihre Familien. Außerdem stellt Moderator Johannes B. Kerner Schicksale aus dem In- und Ausland vor. Das ZDF überträgt die Show live. Die jährliche Benefizgala setzt auch in der 40. Auflage auf Stars: Dionne Warwick wird ihren Hit «That's What Friends Are For» singen. Außerdem stehen Panikrocker Udo Lindenberg und «Tatort»-Schauspielerin Maria Furtwängler auf der Bühne. Berlin - Heute kommen in Berlin wieder Prominente aus Show, Sport und Politik für einen guten Zweck zusammen. (Politik, 08.12.2018 - 01:50) weiterlesen...