Russland, Ukraine

Der Heine-Preis steht dieses Jahr ganz im Zeichen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine.

10.12.2022 - 16:09:01

Juri Andruchowytsch mit Heine-Preis ausgezeichnet. Die Stadt Düsseldorf zeichnete einen Autor aus, der sich seit langem für die Anbindung des Landes an Europa einsetzt.

Der ukrainische Schriftsteller und Essayist Juri Andruchowytsch ist Samstag mit dem renommierten Heine-Preis 2022 der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet worden. Der 62-jährige Autor nahm die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung bei einem Festakt im Schauspielhaus der Landeshauptstadt aus der Hand des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Stephan Keller (CDU) entgegen.

Der alle zwei Jahre verliehene Preis ist nach dem in Düsseldorf geborenen Dichter Heinrich Heine (1797-1856) benannt. In diesem Jahr wird dessen 225. Geburtstag gefeiert. Er wurde mutmaßlich am 13. Dezember 1797 geboren und starb 1856 im Pariser Exil.

Mit Andruchowytsch ehre Düsseldorf einen entschiedenen Verfechter europäischer Werte, der sich für eine freie und unabhängige Ukraine mit enger Anbindung an Europa einsetze, würdigte Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) den Preisträger.

Andruchowytsch sei «einer der führenden ukrainischen Romanciers, Lyriker und Essayisten unserer Zeit», begründete die Preisjury ihre Auswahl. Er übe scharfe Kritik an Übergriffen von Geheimdiensten, Militär und Justiz. Dabei kennzeichneten der Sinn für Ironie und das Groteske sein Werk in bester Heinescher Tradition.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Beitritt im Eilschritt? Von der Leyen zu Besuch in Kiew. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen reiste nun mit Ankündigungen im Gepäck nach Kiew. Es ist allerdings nicht alles dabei, was sich die Ukrainer wünschen. Seit Monaten dringt die Ukraine auf schnellen Fortschritt beim Thema EU-Beitritt. (Ausland, 02.02.2023 - 16:21) weiterlesen...

Moldawien fordert russischen Truppenrückzug aus Transnistrien Die Republik Moldau fordert den "bedingungslosen und vollständigen Abzug der russischen Truppen und Munition von moldauischem Gebiet sowie die Entmilitarisierung Transnistriens". (Ausland, 02.02.2023 - 13:51) weiterlesen...

Von der Leyen mit EU-Kommission zu Gesprächen in Kiew. Mit einer Reise ins Kriegsgebiet gehen die Brüsseler Spitzenpolitiker nun einen Schritt weiter. Die EU wird nicht müde, ihre Unterstützung für die von Russland angegriffene Ukraine zu betonen. (Ausland, 02.02.2023 - 09:24) weiterlesen...

Geheimdienst: Russland exportiert weniger Waffen Russlands Rolle als zuverlässiger Waffenexporteur wird nach Angaben des britischen Militärgeheimdienstes durch seine Invasion in der Ukraine untergraben. (Ausland, 02.02.2023 - 08:27) weiterlesen...

Kreml unterstützt Abschussprämien für Leopard-Kampfpanzer. Darauf reagiert Russland mit Geld. Deutschland, die USA und andere Verbündete wollen die Ukraine mit weit mehr als 100 Kampfpanzern westlicher Bauart unterstützen. (Ausland, 01.02.2023 - 17:16) weiterlesen...

EU-Streitkräfte sollen weitere 15 000 ukrainische Soldaten ausbilden (Politik, 01.02.2023 - 15:31) weiterlesen...