Deutschland, Baden-Württemberg

Dem 48-jährigen Bauunternehmer wird vorgeworfen, mit einem Bagger Balkone eines Neubaus abgerissen zu haben.

25.08.2022 - 15:21:41

Mann steht nach Baggerattacke vor Gericht. Sein Anwalt nennt vor Gericht den Grund des Tuns seines Mandanten.

Weil er mit einem Bagger absichtlich einen großen Neubau schwer beschädigt haben soll, steht ein Mann in Donaueschingen vor Gericht.

Gut ein Jahr nach der Tat begann der Prozess vor dem Amtsgericht der Stadt im Schwarzwald-Baar-Kreis. Mit einem Urteil wird noch am Donnerstag gerechnet.

Dem 48-jährigen Angeklagten wird die Zerstörung von Bauwerken vorgeworfen. Der Verdächtige, der als Bauunternehmer tätig war, hatte im Juli vergangenen Jahres mit dem Kettenfahrzeug in Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) mehrere Balkone heruntergerissen und Teile der Gebäudefassade zerstört. Bei dem Vorfall war nach früheren Angaben der Polizei ein Schaden von mindestens einer halben Million Euro entstanden. Menschen wurden nicht verletzt.

Der Angeklagte räume die Tat ein und bedaure die Folgen für die Mieter, sagte sein Rechtsanwalt der Deutschen Presse-Agentur vor Beginn des Prozesses. Der Mann sei damals wegen Unstimmigkeiten bei der Bauabwicklung verzweifelt gewesen.

Der Unternehmer beschädigte nach Polizeiangaben damals auch Garagen, auf denen Gasflaschen standen. Beamte sperrten das Gelände damals ab, weil eine Explosionsgefahr befürchtet wurde. Nach der Zerstörungsorgie fuhr der Mann mit seinem Auto davon, stellte sich aber später der Polizei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lkw-Käufer hoffen nach BGH-Urteil auf Schadenersatz. Im zweiten Mammutverfahren wollen die Richter erst einmal Ordnung schaffen. Die erste Sammelklage gegen das Lkw-Kartell vor dem Landgericht München war gescheitert, aber jetzt sind die Karten neu gemischt. (Wirtschaft, 05.10.2022 - 19:50) weiterlesen...

Verhärtete Fronten im Streit über AKW-Weiterbetrieb. Finanzminister Christian Lindner würde nun gerne gleich ein ganzes Jahr dranhängen. Länger als geplant werden die AKW in Deutschland angesichts der Energiekrise wohl ohnehin laufen. (Politik, 05.10.2022 - 16:12) weiterlesen...

Erster Lkw-Kartellprozess nach BGH-Urteil eröffnet. Am Landgericht München hat der Prozess begonnen. Käufer von Lkw fordern von Verkäufern eine halbe Milliarde Euro Schadenersatz wegen Preisabsprachen. (Wirtschaft, 05.10.2022 - 11:47) weiterlesen...

Lindner: Atomkraftwerke bis 2024 weiter betreiben. Finanzminister Christian Lindner würde nun gerne gleich ein ganzes Jahr dranhängen. Länger als geplant werden die AKW in Deutschland angesichts der Energiekrise wohl ohnehin laufen. (Politik, 05.10.2022 - 07:45) weiterlesen...

Schmuckbranche im Trend: Wenn es nachhaltig funkelt. Doch das ist nicht alles, was die Schmuckbranche bei dem Trendthema zu bieten hat. Altgold zusammensuchen, abstauben und zu einem neuen Schmuckstück machen lassen: So sieht eine Form von Nachhaltigkeit aus. (Wirtschaft, 03.10.2022 - 12:03) weiterlesen...

Die Sache mit der Einheit: Hertha-Woche unter Spannung. Die Mannschaft zeigt Charakter, aber sie wartet auf einen Heimsieg. Nun kommt der SC Freiburg, Tabellenzweiter. Hinter den Kulissen tobt ein ganz anderes Spiel. Sportlich hat sich nicht viel geändert. (Sport, 03.10.2022 - 07:28) weiterlesen...