Film, USA

Dass auch der jüngste «Star Wars»-Film an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts klettert, damit hatte wohl jeder gerechnet.

18.12.2017 - 09:04:04

Kinocharts - «Star Wars» dominiert die US-Kinos

New York - Das «Star Wars»-Universum bleibt unschlagbar: Auch der jüngste Film der Science-Fiction-Reihe hat an seinem Eröffnungswochenende die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts erobert. «Star Wars: Die letzten Jedi» spielte an den Kinokassen in den USA und Kanada rund 220 Millionen Dollar (etwa 187 Millionen Euro) ein, wie der «Hollywood Reporter» am Sonntag berichtete.

Das sei der zweitbeste jemals gemessene Kinostart der USA - hinter dem Vorgängerfilm «Star Wars: Das Erwachen der Macht», der 2015 an seinem Eröffnungswochenende rund 248 Millionen Dollar eingespielt hatte. In Deutschland ist der Film ebenfalls bereits in den Kinos zu sehen.

Der «Star Wars»-Konkurrenz mussten sich in den USA alle anderen Filme geschlagen geben. Den zweiten Platz belegte der neueingestiegene Zeichentrickfilm «Ferdinand - geht stierisch ab!» mit 13,3 Millionen Dollar. Vorwochensieger «Coco ? Lebendiger als das Leben!» rutschte mit rund zehn Millionen Dollar auf den dritten Rang ab. Dahinter platzierten sich «Wunder» mit Julia Roberts, der 5,4 Millionen Dollar einspielte, und der Action-Film «Justice League» mit rund 4,2 Millionen Dollar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weltmeisterschaft in Russland - Kiefer Sutherland fiebert der Fußball-WM entgegen. Sein Herz schlägt für den klassischen Fußball. Ein Fest ist für ihn jedes Mal die Weltmeisterschaft. Einer Mannschaft drückt er dabei ganz besonders die Daumen. Mit American Football kann Kiefer Sutherland nichts anfangen. (Unterhaltung, 27.05.2018 - 12:12) weiterlesen...

#MeToo - Freeman möchte nicht mit Weinstein gleichgesetzt werden. Inzwischen ist der Hollywood-Mogul angeklagt. Auch gegen Oscar-Preisträger Morgan Freeman wurden Vorwürfe laut - doch der schätzt seinen Fall anders ein. Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen Harvey Weinstein brachten die #MeToo-Debatte ins Rollen. (Polizeimeldungen, 27.05.2018 - 10:18) weiterlesen...

Freeman möchte nicht mit Weinstein gleichgesetzt werden. Er sei jemand, der das Bedürfnis verspüre, dass sich Menschen um ihn herum wertgeschätzt und entspannt fühlen, sagte Freeman laut einer Mitteilung, die der dpa vorliegt. «Offensichtlich kam das nicht immer so rüber, wie ich es gedacht hatte.» Er habe aber nie einen Job im Gegenzug für Sex angeboten. Der Sender CNN hatte über Belästigungsvorwürfe berichtet. Los Angeles - Nach Vorwürfen sexueller Belästigung hat sich Oscar-Preisträger Morgan Freeman dagegen gewehrt, mit anderen Beschuldigten gleichgesetzt zu werden, etwa dem wegen Vergewaltigung angeklagten Produzenten Harvey Weinstein. (Politik, 26.05.2018 - 17:48) weiterlesen...

Ex-Filmmogul Weinstein wegen Vergewaltigung angeklagt. Weinstein würden Vergewaltigung und ein krimineller sexueller Akt vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Laut Anklageschrift handelt es sich um erzwungenen Oralsex. Die Kaution wurde auf eine Million Dollar in bar festgesetzt. Weinstein bekomme ein Überwachungsgerät, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Er habe seinen Pass abgegeben und müsse um Erlaubnis bitten, wenn er die US-Bundesstaaten New York und Connecticut verlassen wolle. New York - Der einstige Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ist wegen sexueller Übergriffe vor einem Gericht in New York angeklagt worden. (Politik, 26.05.2018 - 05:54) weiterlesen...

Hollywood-Mogul Weinstein wegen Vergewaltigung angeklagt. Weinstein würde unter anderem Vergewaltigung vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ihr zufolge geht es um Vorfälle aus den Jahren 2013 und 2004. Weinsteins Anwalt betonte, sein Klient sei unschuldig. Die Kaution wurde auf eine Million Dollar festgesetzt. Weinstein bekomme ein Überwachungsgerät, hieß es weiter. Er habe seinen Pass abgegeben und müsse um Erlaubnis bitten, wenn er die US-Bundesstaaten New York und Connecticut verlassen wolle. New York - Der einstige Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ist wegen sexueller Übergriffe vor einem Gericht in New York angeklagt worden. (Politik, 25.05.2018 - 18:50) weiterlesen...

Einstiger Hollywood-Mogul - Showdown in Manhattan: Weinstein stellt sich der Polizei. Ob es zum Prozess kommt, ist allerdings noch nicht klar. Es war der Moment, auf den die vielen Anklägerinnen gegen Harvey Weinstein seit Monaten gewartet hatten: Der einstige Hollywood-Mogul stellte sich am Freitag der New Yorker Polizei. (Polizeimeldungen, 25.05.2018 - 17:19) weiterlesen...