Deutschland

Bisher verläuft das Herbstwetter in Deutschland ungewöhnlich warm.

30.10.2022 - 14:37:43

Ungewöhnlich warmem Herbstwetter geht die Puste aus. Damit dürfte mit dem Beginn der nächsten Woche Schluss sein.

Gemeinsam mit dem Oktober verabschieden sich zum Beginn der neuen Woche auch die ungewöhnlich hohen Herbsttemperaturen.

«Von Nachtfrösten oder gar winterlichen Tageshöchsttemperaturen sind wir aber auch weiterhin weit entfernt», erläuterte Markus Übel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag. Am Samstag seien nochmal an einigen Wetterstationen Rekordwerte erreicht worden.

In Stötten, das zu Geislingen an der Steige gehört, seien 25,2 Grad gemessen worden, sagte Übel unter Bezug auf vorläufige Daten. Das sei der höchste Oktoberwert, der seit Einrichtung dieser Station südöstlich von Stuttgart 1947 aufgezeichnet wurde, erläuterte er. Die anderen Stationen, an denen am Wochenende Rekordwerte registriert wurden, seien erst deutlich später eingerichtet worden. Werde nur das letzte Oktoberdrittel betrachtet, das am 21. Oktober beginnt, dann sei in München am Samstag mit 26,2 Grad ein neuer Höchstwert für diesen Zeitraum verzeichnet worden.

Nebel am Montag

Am Montag wird es nach der Auflösung von Nebel und Hochnebel nicht mehr so sonnig wie in den zurückliegenden Tagen, wie der DWD mitteilte. «Im Nordwesten kann es vielleicht ein paar Tropfen regnen, ansonsten bleibt es weiterhin trocken.» Es wird nochmal mild mit Höchstwerten zwischen 15 und 20 Grad, an den Nordseiten der südlichen Mittelgebirge sowie am Alpenrand sind bis zu 22 Grad möglich.

Am Dienstag kann es bei wechselnder Bewölkung an einigen Orten etwas Regen geben, am Nachmittag ist es laut Vorhersage im Nordwesten, im Osten und Südosten weitgehend trocken. Die Höchsttemperaturen erreichen voraussichtlich 15 bis 20 Grad.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Die wärmsten ersten elf Monate seit 1881. Die zu hohe Durchschnittstemperatur gibt Anlass zur Sorge. 32 Grad am Niederrhein im September, zweistellig im Minus im November am Brocken - der Herbst 2022 hatte eine enorme Bandbreite. (Unterhaltung, 30.11.2022 - 14:38) weiterlesen...

DWD: Januar bis November wärmster Zeitraum seit 1881. Der Deutsche Wetterdienst hat auch den Herbst ausgewertet. Es ist ein Rekord: Noch nie war es seit Aufzeichnungsbeginn im Mittel so warm in Deutschland wie zwischen Januar und November 2022. (Unterhaltung, 30.11.2022 - 13:00) weiterlesen...

Herbst war laut Wetterdienst zu mild. Das Jahr 2022 befindet sich damit auf Rekordkurs. Der Sommer fiel beim Wetter aus der Reihe, der Herbst tat es ihm bisherigen Messungen zufolge nach. (Unterhaltung, 30.11.2022 - 04:08) weiterlesen...

Resignation im Ahrtal: «Schwung ist bei vielen Leuten raus». Erschöpfung, Verzweiflung und Ohnmachtsgefühle haben die Aufbaueuphorie der ersten Monate nach der Katastrophe verdrängt. Aber es gibt auch hier und da Zuversicht. Die Tränen im Ahrtal versiegen. (Unterhaltung, 28.11.2022 - 03:50) weiterlesen...

Nächste Woche kommt die Kälte. Spannender wird es ab der Wochenmitte, denn dann wird es winterlich kalt. In den nächsten Tagen tut sich beim Wetter nicht viel - es bleibt spätherbstlich. (Unterhaltung, 27.11.2022 - 12:25) weiterlesen...

Gefrorene Seen: Forscher erwarten Zunahme von instabilem Eis. Und weisen auf Unterschiede hin, die entscheidend für die Sicherheit von Spaziergängern und Schlittschuhläufern sein können. Eis ist gleich Eis? Keineswegs, sagen Wissenschaftler. (Unterhaltung, 27.11.2022 - 04:38) weiterlesen...