Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kultur, Aktion gegen den Hunger gGmbH

Berlin - Seit sechs Jahren tobt der Krieg im Jemen.

23.03.2021 - 11:07:54

Deutschlandpremiere des oscarnominierten Dokumentarfilms Hunger Ward / Nach sechs Jahren Krieg im Jemen sind 66 Prozent der Bev?lkerung auf humanit?re Hilfe angewiesen. Das Human Rights Film Festival Berlin und Aktion gegen den Hunger nehmen den Jahrestag zu Anlass und zeigen in Kooperation mit dem Centre for Humanitarian Action den oscarnominierten Dokumentarfilm "Hunger Ward".

Berlin - Seit sechs Jahren tobt der Krieg im Jemen. Das Human Rights Film Festival Berlin und Aktion gegen den Hunger nehmen den Jahrestag zu Anlass und zeigen in Kooperation mit dem Centre for Humanitarian Action den oscarnominierten Dokumentarfilm "Hunger Ward". Der Film f?hrt eindringlich die Auswirkungen des Krieges auf die Schw?chsten vor Augen: Kinder, die an Hunger sterben, weil die Nahrungsmittelhilfen sie durch die unerbittlichen Bombardierungen nicht mehr erreichen.

Im Jemen herrscht die schlimmste humanit?re Krise der Welt. Rund 21 Millionen Menschen sind auf humanit?re Hilfe angewiesen - zwei Drittel der gesamten Bev?lkerung. Der 26. M?rz 2015 markiert den Tag, an dem die bewaffneten Konflikte im Jemen begannen. Mit dramatischen Folgen f?r die Zivilbev?lkerung. Anl?sslich des sechsten Jahrestages zeigen das Human Rights Film Festival Berlin und Aktion gegen den Hunger in Zusammenarbeit mit dem Centre for Humanitarian Action den eindrucksvollen Dokumentarfilm "Hunger Ward" von dem Oscar- und Emmy-nominierten Regisseur Skye Fitzgerald.

"Skye's Film ist ein eindrucksvolles Portrait von zwei Frauen, die gegen die Hungersnot in ihrem Land k?mpfen. Er zeigt schonungslos, wie in Folge eines bewaffneten Konfliktes t?glich Kinder verhungern. Damit ist er ein eindringliches Pl?doyer an die Weltgemeinschaft, dass wir Solidarit?t mit den Menschen im Jemen zeigen m?ssen", sagt Anna Ramskogler-Witt, Direktorin vom Human Rights Film Festival Berlin. Der Film ist vom 25. bis zum 28. M?rz online verf?gbar.

Anmeldung und Registrierung unter http://www.humanrightsfilmfestivalberlin.de

Zudem laden die Organisatoren am 25. M?rz 2021 um 18:00 Uhr zu einer Online-Podiumsdiskussion ?ber die aktuelle Situation zum Jemen ein. Mit dabei sind:

- Radhya Almutawakel (Mwatana for Human Rights und Nominierte f?r den Friedensnobelpreis 2021) - Willow Rook (stellv. L?nderdirektorin Jemen von Aktion gegen den Hunger) - Botschafter Ekkehard Brose (Pr?sident der Bundesakademie f?r Sicherheitspolitik) - Moderation: Andrea Steinke (Centre for Humanitarian Action)

Aktion gegen den Hunger f?hrt seit 2012 Hilfsma?nahmen im Jemen in den am st?rksten betroffenen Gebieten wie Hodeidah, Abyan, Lahj und Taiz durch. Die H?lfte aller Kinder unter f?nf Jahren leidet an akuter Mangelern?hrung. 400.000 von ihnen sind vom Verhungern bedroht, wenn sie keine lebensrettenden Ma?nahmen erhalten. Unsere Teams haben in den letzten sechs Monaten 41 Prozent mehr akut mangelern?hrte Kinder mit lebensrettenden Medikamenten versorgt - ein deutliches Zeichen f?r die wachsende Not.

?ber das Human Rights Film Festival Berlin

Das Human Rights Film Festival Berlin (HRFFB) wurde von der humanit?ren und entwicklungspolitischen Organisation Aktion gegen den Hunger initiiert und findet seit 2018 j?hrlich statt. Das Festival stellt Geschichten aus allen Teilen der Welt in den Mittelpunkt, die auf eindringliche Weise ?ber den aktuellen Stand der Menschenrechte berichten. Die vierte Ausgabe des HRFFB findet im September 2021 unter anderem in Kooperation mit Save the Children statt.

?ber Aktion gegen den Hunger

Aktion gegen den Hunger ist eine humanit?re und entwicklungspolitische Hilfsorganisation, die weltweit in 50 L?ndern und Regionen aktiv ist und ?ber 17 Millionen Menschen unterst?tzt. Seit 40 Jahren k?mpft Aktion gegen den Hunger gegen Mangelern?hrung, schafft Zugang zu sauberem Wasser und gesundheitlicher Versorgung. 8.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Nothilfe und unterst?tzen Menschen beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen.

Pressekontakt:

Vassilios Saroglou Tel. 030 - 279 099 776 E-Mail mailto:presse@aktiongegendenhunger.de Website http://www.aktiongegendenhunger.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/145487/4870855 Aktion gegen den Hunger gGmbH

@ presseportal.de