Deutschland, Brandenburg

Bei einem tragischen Unfall ist ein Mann im brandenburgischen Beelitz vor der Ballonfahrt von einem Fahrzeug erschlagen worden, an dem der Ballon befestigt war.

09.08.2022 - 12:12:05

Tödlicher Unfall mit Heißluftballon: 69-Jähriger erschlagen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung.

Bei einem tragischen Unfall vor dem Start eines Heißluftballons ist ein 69-jähriger Mann in Beelitz (Brandenburg) ums Leben gekommen.

Der Heißluftballon stürzte nicht ab, sondern geriet auf dem Ballonlandeplatz vor dem Start außer Kontrolle, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Demnach war der Ballon an einem Auto mit Anhänger festgemacht und vermutlich von einem Windstoß über den Platz mitgerissen worden. Der 69-Jährige wurde von dem umher schleudernden Gespann aus Auto und Anhänger getroffen und tödlich verletzt.

Der 59-jährige Fahrer des Heißluftballons befand sich während des Unfalls am Montagabend in dem Korb des Ballons. Die wartenden Fahrgäste erlitten einen Schock und wurden von Notfallseelsorgern versorgt. Der Heißluftballon war für die Fahrt fertig gemacht worden und sollte in Kürze starten. Insgesamt waren nach Angaben eines Polizeisprechers etwa ein Dutzend Menschen vor dem Start an dem Heißluftballon versammelt. Die Polizei habe gegen Verantwortliche ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Nach Angaben eines Experten ist es ein übliches Verfahren, den Ballon während der Befüllung vor dem Start am Zugfahrzeug festzumachen. «Wichtig ist die Befestigung vorne am Fahrzeug und nicht etwa an dem leichteren Anhänger, auf dem der Ballon zum Startpunkt gefahren wird», sagte der Luftfahrt-Sachverständige Robert Meyknecht, der auch Geschäftsführer des Ballon-Herstellers «geo - Die Luftwerker» ist.

Wichtig sei, dass die wartenden Fahrgäste nicht zu nah am Korb stünden, der von Windböen erfasst werden und herumgeschleudert werden könnte. Die Befestigung an einem stehenden Fahrzeug sei aber ein sehr sicheres und das übliche Verfahren, erklärte Meyknecht. Der betroffene Ballonfahrt-Anbieter war am Dienstag nicht erreichbar. Per telefonischer Bandansage wurde lediglich darüber informiert, dass vereinbarte Ballonfahrten «auf Grund von internen Ereignissen» abgesagt seien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fischsterben in der Oder: Ein deutsch-polnisches Drama. Doch wer für den Umweltschaden verantwortlich ist, bleibt auch nach zwei Expertenberichten unklar. Dieses Ausmaß hat es laut Experten so noch nicht gegeben: Hunderte Tonnen toter Fische im Grenzfluss Oder. (Unterhaltung, 30.09.2022 - 17:22) weiterlesen...

Fischsterben in der Oder: ein deutsch-polnisches Drama. Doch wer für den Umweltschaden verantwortlich ist, bleibt auch nach zwei Expertenberichten unklar. Dieses Ausmaß hat es laut Experten so noch nicht gegeben: Hunderte Tonnen toter Fische im Grenzfluss Oder. (Unterhaltung, 30.09.2022 - 16:25) weiterlesen...

Diane Kruger wird Marlene Dietrich spielen. Der Hollywood-Star wird in einem Fünfteiler Marlene Dietrich spielen. Weltstar als Weltstar: Diane Kruger kann es kaum erwarten wieder vor Fatih Akins Kamera zu stehen. (Unterhaltung, 30.09.2022 - 08:15) weiterlesen...

Krise und Verdruss: Warum im Osten viele demonstrieren. Tausende gehen auf die Straße, vor allem im Osten. Die Ursachen liegen tiefer. Die Folgen könnten weitreichend sein. Die hohen Energierechnungen sind ein Schock - und Triebfeder für Proteste. (Politik, 30.09.2022 - 05:14) weiterlesen...

Polnische Experten: Giftige Alge war Grund für Fischsterben. Tonnenweise wurden tote Fische aus der Oder gefischt. Im Sommer setzte das große Fischsterben ein. (Unterhaltung, 29.09.2022 - 15:32) weiterlesen...

Karen Duve schreibt über Sisi im Sattel. Jahrhunderts. Der Titel hat nur vier Buchstaben: «Sisi». Es geht ums Jagdreiten, um Intrigen, amouröse Fantasien und ums Älterwerden. Karen Duves neuer Roman widmet sich einer Kultfigur des 19. (Unterhaltung, 26.09.2022 - 12:16) weiterlesen...