Kriegsfolgen, Deutschland

Bauarbeiter haben eine scharfe 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Dresdener Stadtteil Friedrichstadt entdeckt.

06.10.2022 - 13:45:39

Weltkriegsbombe in Dresden wird entschärft. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist im Einsatz.

  • Ein Polizist steht vor dem Fundort der 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Dresden. - Foto: Robert Michael/dpa

    Robert Michael/dpa

  • Zwei Streifenwagen stehen an der Ecke Weißeritzstraße/Schäferstraße in Dresden. - Foto: Daniel Schäfer/dpa

    Daniel Schäfer/dpa

Ein Polizist steht vor dem Fundort der 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Dresden. - Foto: Robert Michael/dpaZwei Streifenwagen stehen an der Ecke Weißeritzstraße/Schäferstraße in Dresden. - Foto: Daniel Schäfer/dpa

In Dresden haben Experten mit der Entschärfung einer Weltkriegsbombe begonnen. «Die Maßnahmen zur Evakuierung der Menschen in dem Sperrkreis sind abgeschlossen», sagte am Donnerstagmittag ein Polizeisprecher auf Anfrage. Zuvor war noch ein Hubschrauber über das Sperrgebiet geflogen. Betroffen waren etwa 3300 Menschen. 25 Anwohner hatten die Notunterkunft in der Messehalle genutzt.

Die 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Mittwoch bei Bauarbeiten in Dresden entdeckt worden. «Da der Zünder stark deformiert ist, handelt es sich nicht um einen alltäglichen Einsatz», betonte der Polizeisprecher. Die Kampfmittelexperten wollen den scharfen Zünder mit einer speziellen Maschine entfernen.

Der Fundort der Bombe in der Friedrichstraße liegt in einem Wohngebiet und nahe eines großen Krankenhauses. Das Klinikum Friedrichstadt solle während der Bombenentschärfung allerdings nicht geräumt werden. Patienten würden innerhalb des Krankenhauses in sichere Gebäudeteile verlegt. Neben Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdiensten sind 270 Polizisten im Einsatz.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bauboom vorerst vorbei - Rückgang im Wohnungsbau erwartet. Doch nun machen hohe Baukosten, ausbleibende Aufträge und Stornierungen der Branche zu schaffen. Wie sich das auf den Wohnungsmarkt auswirkt. Lange trotzte das Baugewerbe allen Widrigkeiten und boomte. (Wirtschaft, 06.12.2022 - 16:07) weiterlesen...

Baugewerbe rechnet mit weiterem Rückgang beim Wohnungsneubau. Der Zentralverband Deutsches Baugewerbes sieht das nicht annähernd. Das Ziel der Bundesregierung lag bei 400.000 neuen Wohnungen in Deutschland. (Wirtschaft, 06.12.2022 - 15:00) weiterlesen...

Millionen-Entschädigung für Gasimporteur VNG. In den Verhandlungen um Hilfe vom Staat hat die EnBW-Tochter VNG nun eine Einigung erzielt. Seit erheblich weniger Gas aus Russland nach Deutschland kommt, sind manche Importeure in ernste Schieflage geraten. (Wirtschaft, 02.12.2022 - 18:47) weiterlesen...

Kriegsfolgen: Handwerksbetriebe machen weniger Umsatz. Finanziell könnte es für einige eng werden, wie eine Umfrage zeigt. Steigende Betriebskosten, hohe Energiepreise und eine sinkende Kaufkraft machen Handwerksbetrieben in Deutschland zu schaffen. (Wirtschaft, 02.12.2022 - 05:51) weiterlesen...

PCK in Schwedt soll Öl über Danzig bekommen. Seit Monaten bemüht sich die Bundesregierung um neue Lieferwege für die PCK-Raffinerie in Schwedt. Denn russisches Öl soll ab 1. Januar nicht mehr dorthin fließen. Jetzt kommt Berlin einen Schritt voran. PCK in Schwedt soll Öl über Danzig bekommen (Wirtschaft, 01.12.2022 - 19:51) weiterlesen...