Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Leute, Medien

Auf dem Konto der Kolumbianerin dürfte es recht gut aussehen.

14.01.2021 - 16:12:45

Wie Dylan und Young - Shakira hat ihre Songrechte verkauft. Sie hat ihren Katalog mit 145 Songs verkauft.

Berlin/London - Pop-Superstar Shakira (43) hat ihre Songrechte zu 100 Prozent an das Unternehmen Hipgnosis verkauft. «Willkommen in der Hipgnosis-Familie, Shakira», schrieb die britische Firma am Mittwoch (Ortszeit) auf Twitter.

Der von Merck Mercuriadis geleitete Hipgnosis Songs Fund verwaltet geistiges Eigentum und Liedrechte.

Die kolumbianische Sängerin Shakira sei «eine der ernsthaftesten und erfolgreichsten Songwriterinnen der letzten 25 Jahre, die praktisch jeden Song, den sie jemals aufgenommen hat, geschrieben oder mitgeschrieben hat». Das betonte Firmengründer Mercuriadis laut Mitteilung.

Auch die mehrfache Grammy-Gewinnerin selbst hob laut US-Fachmagazin «Billboard» diese kreativen Fähigkeiten hervor: «Songwriterin zu sein, ist eine Leistung, die ich als gleichwertig und vielleicht sogar größer betrachte, als Sängerin und Künstlerin zu sein.» Sobald ein Song in der Welt sei, gehöre er nicht nur ihr, «sondern auch denjenigen, die ihn schätzen». Der Verkauf umfasst Shakiras Katalog mit 145 Songs und Welthits wie «Wherever, Whenever» oder «Hips Don't Lie» - aber «Billboard» zufolge keine künftigen Kompositionen.

Die zum Universal-Konzern gehörende Common Music Group hatte vor einigen Wochen für mehrere hundert Millionen Dollar die Rechte an Bob Dylans Gesamtwerk, insgesamt 600 Aufnahmen, gekauft. Und Hipgnosis gab den Erwerb von 50 Prozent der Songrechte des kanadisch-amerikanischen Folkrock-Stars Neil Young bekannt - ebenso die Übernahme von Verlagsrechten des früheren Gitarristen der Band Fleetwood Mac, Lindsey Buckingham («Go Your Own Way», «The Chain»).

Der Gründer und Schlagzeuger dieser in den 1970er und 1980er Jahren sehr populären amerikanisch-britischen Gruppe, Mick Fleetwood (73), hat derweil seine Anteile am Band-Katalog an die Musikfirma BMG verkauft - «drei Monate nachdem der Fleetwood-Mac-Klassiker "Dreams" TikTok und damit Millionen neuer Fans weltweit eroberte», teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Eine Kaufsumme wurde nicht genannt, aber: «Es handelt sich dabei um den größten Deal der letzten zwei Jahre», so BMG.

© dpa-infocom, dpa:210114-99-20821/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RTL-«Dschungelshow» - Bea Fiedler: Bei alten Männern «Brechreiz». Männer sollten bei ihr jedoch nicht älter als 25 Jahre sein. Das kam bei den Zuschauern nicht so gut an. Mit 61 Jahren ist die «Eis am Stiel»-Schauspielerin nicht mehr die Jüngste. (Unterhaltung, 21.01.2021 - 07:14) weiterlesen...

Prozess - Herzogin Meghan hofft auf Ende der Schlammschlacht. Diese Erfahrung musste auch Herzogin Meghan machen. Die Privatspäre zu schützen ist für Prominente nicht immer leicht. (Unterhaltung, 20.01.2021 - 15:18) weiterlesen...

Trash-TV - Fluppen-Fehde in der «Dschungelshow» eskaliert. Gestern Abend waren 2,82 Millionen Zuschauer dabei. So richtig in Fahrt kommt die «Dschungelshow» noch nicht. (Unterhaltung, 20.01.2021 - 14:48) weiterlesen...

Abschied - Siegfried Fischbachers Schwester: «Er hatte keine Angst». Sie hatte nur wenige Stunden vor dem Tod mit ihrem Bruder telefoniert. Der Magier sei mit sich im Reinen gewesen, als er starb, sagt seine Schwester. (Unterhaltung, 20.01.2021 - 11:04) weiterlesen...

Noch immer Streit - Meghan, Harry und die britische Presse. Doch in diesen Tagen dürften Harry und Meghans Richtung alte Heimat schauen. Es geht um einen langen, erbitterten Streit. Mit dem «Megxit» haben sie London Tausende Kilometer hinter sich gelassen. (Unterhaltung, 19.01.2021 - 17:52) weiterlesen...

Corona - Kein «Tatort» mit Til Schweiger in diesem Jahr. Eine neue Folge mit Til Schweiger ist derzeit nicht in Sicht. Die Pandemie macht auch vor dem «Tatort» nicht Halt. (Unterhaltung, 19.01.2021 - 17:42) weiterlesen...