Waldbrände, Chile

An der chilenischen Pazifikküste kämpfen rund 800 Feuerwehrleute und zahlreiche Löschfahrzeuge gegen die Flammen.

23.12.2022 - 09:54:11

Ein Toter bei Bränden in Chile - Katastrophenfall ausgerufen. Mehr als 500 Häuser wurden bereits beschädigt.

  • Der Penuelas-See und der Stausee sind aufgrund einer Dürre in Valparaiso, Chile, fast ausgetrocknet. - Foto: Matias Basualdo/AP/dpa

    Matias Basualdo/AP/dpa

  • Ein Mann schaut auf die Brände bei Vina Del Mar. - Foto: Matias Basualdo/AP/dpa

    Matias Basualdo/AP/dpa

Der Penuelas-See und der Stausee sind aufgrund einer Dürre in Valparaiso, Chile, fast ausgetrocknet. - Foto: Matias Basualdo/AP/dpaEin Mann schaut auf die Brände bei Vina Del Mar. - Foto: Matias Basualdo/AP/dpa

Bei Waldbränden in der chilenischen Küstenstadt Viña del Mar ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Das teilte die Innenministerin des südamerikanischen Landes, Carolina Tohá, in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz mit.

Bislang seien in dem beliebten Urlaubsort etwa 100 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Santiago de Chile mehr als 500 Häuser beschädigt worden. Präsident Gabriel Boric rief den Katastrophenfall aus. «Wir lassen euch nicht alleine», schrieb er auf Twitter.

Derzeit kämpften etwa 800 Einsatzkräfte gegen die Flammen, teilte die Feuerwehr auf Twitter mit. Auch das Militär sei vor Ort, sagte Innenministerin Tohá. «In diesen Stunden liegt der Fokus darauf, das Feuer zu bekämpfen, es unter Kontrolle zu bringen und seine Ausbreitung zu verhindern.» Mehr als 110 Hektar seien betroffen, hieß es in einer Mitteilung des chilenischen Katastrophendienstes Onemi.

Viña del Mar mit seinen mehr als 330.000 Einwohnern ist ein beliebter Urlaubsort und vor allem für sein Internationales Songfestival bekannt, das in Lateinamerika in etwa dem Eurovision Song Contest entspricht.

@ dpa.de