Medien, Fernsehen

Am Freitagabend saßen wieder sehr viele Deutsche vor dem Fernseher.

20.05.2017 - 14:42:04

Fernsehquoten - «Zaun an Zaun» liegt Kopf an Kopf mit Wange an Wange. Die meisten schauten sich den Krimi «Der Kriminalist» an. «Let's Dance» lieferte sich hingegen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit einer ARD-Komödie.

Berlin - Dem ZDF ist mit dem Freitagskrimi mal wieder der Quotensieg gelungen. 4,39 Millionen (15,1 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr die Reihe «Der Kriminalist» mit Christian Berkel.

Dahinter lagen Kopf an Kopf das Erste und RTL: Die ARD-Komödie «Zaun an Zaun» kam auf 3,86 Millionen (13,2 Prozent), die Tanzshow «Let's Dance» erreichte 3,85 Millionen (14,2 Prozent). Sat.1 hatte das Comedyquiz «Luke! Die Schule und ich - VIPs gegen Kids» im Programm, das wollten 1,93 Millionen (6,7 Prozent) sehen. Für den Superheldenfilm «X-Men: Erste Entscheidung» auf ProSieben begeisterten sich 1,36 Millionen (4,8 Prozent).

Für den Psychothriller «Shutter Island» auf RTL II begeisterten sich 1,07 Millionen (3,8 Prozent). Die Dramaserie «Chicago Fire» auf Vox zog mit der ersten Folge 990 000 Zuschauer an (3,4 Prozent). Mit der ersten von mehreren Episoden der Krimiserie «Navy CIS: New Orleans verbrachten 720 000 Leute (2,5 Prozent) den Abend.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

#MeToo-Debatte - Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang. Erst erklärt er seinen Rücktritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele. Anschließend wird bekannt, dass Ermittlungen laufen. Die Ereignisse um den Regisseur Dieter Wedel überschlagen sich. (Unterhaltung, 23.01.2018 - 14:14) weiterlesen...

Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang. München - Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Regisseur Dieter Wedel wegen eines angeblichen sexuellen Übergriffs in den 90er Jahren. Die Ermittlungen wegen eines Anfangsverdachts seien in einem frühen Stadium, sagte eine Behördensprecherin. Ausgangspunkt für das Ermittlungsverfahren sei ein Bericht im «Zeit»-Magazin. Dort hatten am 3. Januar drei Ex-Schauspielerinnen Wedel beschuldigt, er habe sie in den 90er Jahren sexuell bedrängt. Die Münchner Staatsanwaltschaft betonte, dass in alle Richtungen ermittelt werde und dass es sich nur um einen Anfangsverdacht handle. Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang (Politik, 23.01.2018 - 14:00) weiterlesen...

#MeToo-Debatte - Vorwürfe gegen Wedel: Staatsanwaltschaft schaltet sich ein. Erst erklärt er seinen Rücktritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele. Anschließend wird bekannt, dass Ermittlungen laufen. Die Ereignisse um den Regisseur Dieter Wedel überschlagen sich. (Polizeimeldungen, 23.01.2018 - 08:16) weiterlesen...

Wedel: Ermittlungen wegen Verdachts einer Sexualstraftat. Es liege ein Anfangsverdacht gegen den 75-Jährigen vor, sagte eine Behördensprecherin der dpa. Deshalb sei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Zuvor hatte die «Bild» darüber berichtet. Ausgangspunkt für die Ermittlungen sei, so die Sprecherin weiter, ein Bericht im «Zeit»-Magazin. Dort hatten drei Ex-Schauspielerinnen Wedel beschuldigt, er habe sie in den 90er Jahren sexuell bedrängt. Eine bezichtigt ihn dabei sogar der Vergewaltigung. Wedel hat den Anschuldigungen widersprochen. München - Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Regisseur Dieter Wedel wegen einer möglicherweise nicht verjährten Sexualstraftat. (Politik, 22.01.2018 - 22:58) weiterlesen...

Regisseur im Krankenhaus - Rücktritt, Herzinfarkt, Ermittlungen: Wirbel um Dieter Wedel. Zugleich werden Ermittlungen gegen den Star-Regisseur bekannt. Er selbst liegt im Krankenhaus. Dieter Wedel legt sein Amt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele nieder. (Polizeimeldungen, 22.01.2018 - 22:32) weiterlesen...

Einschaltquoten - Rekord für den Kölner «Tatort». Der neueste Fall der Kommissare Ballauf und Schenk hatte eine Rekord-Einschaltquote. Das Interesse am Dschungelcamp hat dagegen nachgelassen. Das Ermittlerduo im Kölner «Tatort» ist bereits seit 20 Jahren im Dienst, doch weiterhin enorm beliebt. (Unterhaltung, 22.01.2018 - 13:22) weiterlesen...