USA, Film

Zu den Gewinnern des Abends gehört bei den 80.

11.01.2023 - 05:23:41

Schulserie «Abbott Elementary» räumt bei Golden Globes ab. Golden Globes eine beliebte Comedyserie. Der deutsche Antikriegsfilm «Im Westen nichts Neues» verliert derweil gegen die argentinische Konkurrenz.

  • Eddie Murphy auf dem roten Teppich. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

    Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

  • Billy Porter auf dem roten Teppich. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

    Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

  • Jamie Lee Curtis auf dem roten Teppich. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

    Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

  • Heidi Klum und Tom Kaulitz auf dem roten Teppich. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

    Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

  • Steven Spielberg hat mit «The Fabelmans» seinen dritten Regie-Globe gewonnen. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

    Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

  • Der Kalifornier Austin Butler hat den Golden Globe als bester Drama-Darsteller gewonnen. Er holte die Auszeichnung mit seiner Hauptrolle als «Elvis» in dem Biopic von Baz Luhrmann. - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

    Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

  • Michelle Yeoh hat den Golden Globe als Hauptdarstellerin in einer Komödie/Musical gewonnen. Die 60-Jährige in Malaysia geborene Schauspielerin überzeugte mit ihrer Rolle in der Science-Fiction-Komödie «Everything Everywhere All at Once». - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

    Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

  • US-Schauspielerin Angela Bassett hat den Golden Globe als beste Nebendarstellerin gewonnen. Die 64-Jährige überzeugte mit ihrer Rolle in dem Marvel-Hit «Black Panther: Wakanda Forever». - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

    Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

  • US-Schauspieler Ke Huy Quan hat den Golden Globe als bester Nebendarsteller gewonnen. Der 51-Jährige überzeugte mit seiner Rolle in der Science-Fiction-Komödie «Everything Everywhere All at Once». - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

    Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

  • «Abbott Elementary»-Schauspielerin Quinta Brunson posiert für die Kameras. - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

    Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Eddie Murphy auf dem roten Teppich. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpaBilly Porter auf dem roten Teppich. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpaJamie Lee Curtis auf dem roten Teppich. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpaHeidi Klum und Tom Kaulitz auf dem roten Teppich. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpaSteven Spielberg hat mit «The Fabelmans» seinen dritten Regie-Globe gewonnen. - Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpaDer Kalifornier Austin Butler hat den Golden Globe als bester Drama-Darsteller gewonnen. Er holte die Auszeichnung mit seiner Hauptrolle als «Elvis» in dem Biopic von Baz Luhrmann. - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpaMichelle Yeoh hat den Golden Globe als Hauptdarstellerin in einer Komödie/Musical gewonnen. Die 60-Jährige in Malaysia geborene Schauspielerin überzeugte mit ihrer Rolle in der Science-Fiction-Komödie «Everything Everywhere All at Once». - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpaUS-Schauspielerin Angela Bassett hat den Golden Globe als beste Nebendarstellerin gewonnen. Die 64-Jährige überzeugte mit ihrer Rolle in dem Marvel-Hit «Black Panther: Wakanda Forever». - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpaUS-Schauspieler Ke Huy Quan hat den Golden Globe als bester Nebendarsteller gewonnen. Der 51-Jährige überzeugte mit seiner Rolle in der Science-Fiction-Komödie «Everything Everywhere All at Once». - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa«Abbott Elementary»-Schauspielerin Quinta Brunson posiert für die Kameras. - Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Die Comedyserie «Abbott Elementary» über eine Grundschule in Philadelphia ist der große Sieger in den TV-Kategorien der Golden Globes. Bei der Verleihung in Beverly Hills gewann die Serie drei Preise, darunter die Auszeichnung als beste Comedy, für die beste Comedy-Hauptdarstellerin Quinta Brunson und für Tyler James Williams als bester Nebendarsteller. Brunson ist auch Erfinderin und Produzentin der Serie. Bester Comedy-Hauptdarsteller wurde Jeremy Allen White als junger Koch in «The Bear».

Den Preis als beste Dramaserie bekam der «Game of Thrones»-Ableger «House of the Dragon». Zendaya wurde für die Jugendserie «Euphoria» beste Darstellerin einer Dramaserie ausgezeichnet, Kevin Costner gewann als bester Darsteller für seine Rolle im Neowestern «Yellowstone».

Beste Miniserie/Fernsehfilm wurde «White Lotus», eine bitterböse Satire auf verwöhnte Superreiche im Luxusurlaub. Nebendarstellerin Jennifer Coolidge gewann dafür ebenfalls einen Globe. Hauptdarstellerpreise gingen in dieser Sparte an Evan Peters für «Dahmer» und Amanda Seyfried für «The Dropout». Paul Walter Hauser in «Black Bird» wurde bester Nebendarsteller in einer Miniserie.

«Im Westen nichts Neues» verliert gegen «Argentina, 1985»

Der Antikriegsfilm «Im Westen nichts Neues» von Regisseur Edward Berger ging derweil leer aus. Der Preis in der Sparte «bester nicht-englischsprachiger Film» ging für «Argentina, 1985» nach Argentinien. Es waren auch «Close» (Belgien), «Decision to Leave» (Südkorea) und «RRR» (Indien) nominiert.

Weitere Gewinner der vom Sender NBC live ausgestrahlen Gala waren dieses Mal:

  • Bester Nebendarsteller: Ke Huy Quan («Everything Everywhere All at Once»)
  • Beste Nebendarstellerin: Angela Bassett («Black Panther: Wakanda Forever»)
  • Bester Hauptdarsteller in einer Komödie/Musical: Colin Farrell («The Banshees of Inisherin»)
  • Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie/Musical: Michelle Yeoh («Everything Everywhere All at Once»)
  • Bester Drama-Darsteller: Austin Butler («Elvis»)
  • Beste Drama-Darstellerin: Cate Blanchett («Tár»)
  • Regie-Globe: Steven Spielberg («The Fabelmans»)

Grußwort aus Kiew

In einer Videobotschaft meldete sich außerdem Wolodymyr Selenskyj zu Wort. Der ukrainische Präsident bedankte sich für die Unterstützung seines Landes im Krieg gegen Russland.

«Die Besten im zurückliegenden Jahr, das waren Sie», sagte Selenskyj der versammelten Hollywood-Prominenz über die Solidarität, die sein Land erfahren habe. Die Golden Globes seien 1943 erstmals verliehen worden, als der Zweite Weltkrieg noch nicht vorbei gewesen sei, dessen wichtigste Schlachten aber schon geschlagen gewesen seien. «Auch der Krieg in der Ukraine ist noch nicht vorbei, aber das Blatt wendet sich und es ist bereits klar, wer am Ende gewinnt», so Selenskyj. 

Die Globe-Trophäen in 27 Film- und Fernseh-Kategorien vom Verband der Auslandspresse (HFPA) wurden zum 80. Mal verliehen. Im Januar 2022 hatte NBC die traditionelle TV-Übertragung abgesagt. Grund dafür war unter anderem massive Kritik an dem Verband wegen Mangel an Diversität. Im Rahmen einer Umstrukturierung ist der Pool von Globe-Juroren nun größer und vielfältiger geworden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Disney streicht rund 7000 Stellen. Trotzdem sollen Tausende Jobs wegfallen. Auch wenn Preiserhöhungen das wichtige Streaming-Geschäft bremsten, lief es beim Micky-Maus-Konzern Disney zuletzt besser als gedacht. (Wirtschaft, 09.02.2023 - 01:19) weiterlesen...

Drama «Die Aussprache» über die Macht von Frauen. Rooney Mara, Claire Foy und Frances McDormand gehören zur herausragenden Besetzung. «Die Aussprache» ist ein Drama in Zeiten von #MeToo - und vieles mehr. Für zwei Oscars ist «Die Aussprache» nominiert, unter anderem als «Bester Film». (Unterhaltung, 08.02.2023 - 12:48) weiterlesen...

Anthony Hopkins und Glen Powell planen Thriller-Remake. Der Produzent beschreibt das Filmprojekt als «Nonstop-Nervenkitzel». Vorlage für den geplanten Thriller «Locked» ist ein argentinischer Kriminalfilm, in dem ein Dieb in einem Auto gefangen ist. (Unterhaltung, 08.02.2023 - 09:06) weiterlesen...

Hayek über lange unerfüllten Rollen-Wunsch: Heute lache ich. Doch nun kommt schon diese Woche die neueste Komödie mit Salma Hayek in die Kinos. Sexy und lustig - das ging zum Leidwesen des Hollywood-Stars offenbar lange nicht zusammen. (Unterhaltung, 07.02.2023 - 10:51) weiterlesen...

Fraser hat vor Oscars «Schmetterlinge im Bauch». Da macht auch Brendan Fraser keine Ausnahme. Eine Nominierung für einen Oscar ist für jeden Schauspieler etwas ganz Besonderes. (Unterhaltung, 05.02.2023 - 18:02) weiterlesen...

Krimi-Genie Michael Mann wird 80. Mit dem Krimi-Thriller «Heat» schrieb Regisseur Michael Mann Filmgeschichte. Er war der erste, der Robert De Niro und Al Pacino für gemeinsame Szenen vor die Filmkamera holte. (Unterhaltung, 05.02.2023 - 10:44) weiterlesen...