Film, Festivals

Wie findet man eine neuen Chef für die Berlinale? Der Ex-Präsident der Filmfestspiele von Cannes hat da einige Ideen.

26.01.2018 - 15:18:06

Festival - Wettbewerb um Berlinale-Chefposten

München/Berlin - Der Chefposten bei der Berlinale sollte nach Ansicht des langjährigen Präsidenten der Filmfestspiele von Cannes, Gilles Jacob, ausgeschrieben werden.

«Ein richtiger Wettbewerb um den Posten wäre gut, für den die erforderlichen Qualifikationen dann ausgeschrieben werden», sagte Jacob (87) der «Süddeutschen Zeitung» (Freitag). Dann sollte eine Jury eine Shortlist erstellen - «eine Jury, die jenseits aller Vetternwirtschaft und ohne Druck arbeitet». Man sollte auch keine Angst davor haben, einen Europäer zu berufen, «wenn er oder sie dreisprachig ist und nach Berlin zieht», empfahl Jacob.

Berlinale-Chef Dieter Kosslick (69) war vergangenes Jahr unter Druck geraten. Kritiker forderten einen Neustart des Festivals und Transparenz bei der Neubesetzung der Leitung. Kosslick hat bereits deutlich gemacht, dass er nach dem Ende seines Vertrages im Mai 2019 nicht mehr für eine Leitungsfunktion zur Verfügung stehen werde.

Jacob sagte, es sei heute nicht mehr möglich, ein großes Filmfestival alleine zu führen. «Ideal wäre ein Dreiergespann: ein Präsident, ein künstlerischer Leiter und ein Generalsekretär, der für Verwaltung und Finanzen zuständig ist.» Der künstlerische Leiter sollte nur für einige Jahre berufen werden, da seine Macht sehr groß sei.

Jacob amtierte von 2001 bis 2014 als Präsident in Cannes. Die 68. Berlinale findet vom 15. bis 25. Februar statt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kein komfortabler Film - Viel nackte Haut: Berlinale-Gewinnerin Adina Pintilie. Mit dem Goldenen Bären für den rumänischen Film «Touch Me Not» wird auch eine experimentierfreudige Filmemacherin geehrt. Die Berlinale ist stets für eine Überraschung gut. (Unterhaltung, 25.02.2018 - 12:40) weiterlesen...

Preisverleihung - Berlinale-Sieg für Rumänien - Deutsche gehen leer aus. Unter Jury-Präsident Tom Tykwer gewinnt ein Außenseiter aus Rumänien. 19 Filme liefen im Wettbewerb der Berlinale, 4 davon aus Deutschland. (Unterhaltung, 25.02.2018 - 12:04) weiterlesen...

Berlinale - Sex in the Kino: Goldener Bär für Rumänien. Aber Tom Tykwer hat sich mit seinem Team bei der Berlinale diesmal besonders kantig gezeigt. Das dürfte noch für Debatten sorgen. Natürlich darf eine Jury nie bequem sein. (Unterhaltung, 25.02.2018 - 11:55) weiterlesen...

Berlinale endet mit Publikumstag. Dabei wird noch einmal eine Auswahl der Filme der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin gezeigt. Insgesamt liefen rund 400 Produktionen aus aller Welt. 19 Filme konkurrierten im Wettbewerb, darunter vier aus Deutschland. Bereits zur Halbzeit waren laut Veranstalter bereits rund 273 000 Tickets verkauft. Im vergangenen Jahr waren es bis zu diesem Zeitpunkt gut 250 000 Karten. Berlin - Nach der Verleihung der Bären-Trophäen endet die Berlinale heute mit einem Publikumstag. (Politik, 25.02.2018 - 04:50) weiterlesen...

Filmfestival - Preise der 68. Berlinale. Berlinale unter Vorsitz von Regisseur Tom Tykwer hat am Samstagabend die begehrten Bären-Trophäen vergeben. Zuvor kürten zahlreiche unabhängige Jurys ihre Preisträger. Berlin - Die Internationale Jury der 68. (Politik, 24.02.2018 - 21:46) weiterlesen...

Silberner Bär - Anthony Bajon: Mit 23 steil nach oben Die Konkurrenz bei den Schauspielern war stark - bei der Berlinale hat ein junger Franzose den Silbernen Bären geholt. (Politik, 24.02.2018 - 21:34) weiterlesen...