Boulevard, Leute

Walter Kohl, der Sohn des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl, hat die Planung für das Begräbnis seines Vaters kritisiert.

23.06.2017 - 14:26:35

Walter Kohl kritisiert Planung für das Begräbnis seines Vaters

Er sei der Meinung, dass nach dem europäischen Trauerakt in Straßburg "in Berlin, am Brandenburger Tor, die deutsche Verabschiedung mit drei verbundenen Elementen stattfinden sollte: einem Staatsakt, bei dem sich Deutschland verabschiedet, einem ökumenischen Requiem, das die Konfessionen vereint und schließlich militärischen Ehren, dem Großen Zapfenstreich", sagte Walter Kohl "Zeit-Online". Das Brandenburger Tor stehe wie kaum ein anderes Bauwerk für die deutsche Einheit, sagte der Sohn des Altkanzlers.

Er habe seinen Vater im Dezember 1989 bei der Öffnung des Brandenburger Tors begleitet und wisse, "wie wichtig und bewegend dieser Moment für ihn war". Er sei überzeugt, dass sein Vorschlag "bei voller Gesundheit seine Zustimmung gefunden hätte". Zur Diskussionen über die Trauerfeier sagte Walter Kohl, er finde die bisherige Entwicklung "unwürdig" für seinen Vater, für Deutschland und für Europa. Die Entscheidung, seinen Vater auf dem Friedhof am Dom zu Speyer beizusetzen bedauerte er. Mit der Entscheidung für ein Begräbnis in Speyer solle sein "politisches Lebenswerk von seiner Frau Hannelore getrennt werden", sagte der Sohn des Altkanzlers "Zeit-Online". Er werde an der privaten Beisetzung in Speyer nicht teilnehmen, "auch um jeden Eindruck zu vermeiden, ich würde dies gutheißen", so Walter Kohl. Dennoch liege ihm "eine angemessene Würdigung des politischen Lebenswerkes" seines Vaters am Herzen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neuer Leiter - Carlo Chatrian soll Berlinale-Chef werden. Als Berlinale-Chef darf er aber auch keine Berührungsängste mit Hollywoodstars und Popcorn-Kino haben. Jetzt ist ein Nachfolger für «Mr. Berlinale» Dieter Kosslick gefunden. Er braucht ein Näschen für politisch brisante und künstlerisch innovative Filme. (Unterhaltung, 20.06.2018 - 13:18) weiterlesen...

Sohn von Kate und William - Prinz Louis wird im Juli in London getauft. Bald ist er wieder im Einsatz. Im Juli wird der Sohn von William und Kate getauft. Erst vor kurzem hat Erzbischof Justin Welby Harry und Meghan getraut. (Unterhaltung, 20.06.2018 - 12:38) weiterlesen...

Baby-News - Eva Longoria hat ihr erstes Kind bekommen. Und der Name des neuen ErdenbĂĽrgers steht auch schon fest. Sie hat sich immer ein Kind gewĂĽnscht: Jetzt ist Eva Longoria Mutter eines Jungen geworden. (Unterhaltung, 20.06.2018 - 11:44) weiterlesen...

Streamingdienst - Netflix gibt ESC-Komödie bei Will Ferrell in Auftrag. Das ändert sich jetzt. Netflix hat bei dem amerikanischen Komiker eine Komödie bestellt, die sich um das bunte Pop-Spektakel drehen soll. Will Ferrell hatte mit dem ESC vermutlich bisher wenig zu tun gehabt. (Unterhaltung, 20.06.2018 - 09:32) weiterlesen...

Ausstellung - Pop-Art-Künstler Thomas Bayrle in New York. Jetzt werden seine Arbeiten in einer großen Ausstellung in New York präsentiert. Der Kurator der Schau nennt Thomas Bayrle «Deutschlands bestgehütetes Geheimnis». Er ist einer der wichtigsten Pop-Art-Künstler Deutschlands. (Unterhaltung, 20.06.2018 - 07:56) weiterlesen...

Medienberichte - Locarno-Chef Chatrian soll neuer Berlinale-Direktor werden. Nun steht der Name wohl fest. Seit Monaten wurden Gespräche über die Nachfolge von Dieter Kosslick bei der Berlinale geführt. (Unterhaltung, 20.06.2018 - 07:33) weiterlesen...