Film, Deutschland

Waldfriedhof Dahlem - Kamerakünstler Michael Ballhaus in Berlin beigesetzt

29.04.2017 - 16:24:05

Waldfriedhof Dahlem - Kamerakünstler Michael Ballhaus in Berlin beigesetzt. Michael Ballhaus war am 12. April im Alter von 81 Jahren gestorben. Nun wurde er auf dem Waldfriedhof Dahlem in Berlin im Beisein seiner Familie und Freunde sowie zahlreicher Prominente beigesetzt.

Berlin - Viele Prominente aus Film und Politik haben dem legendären Kamerakünstler Michael Ballhaus am Samstag in Berlin die letzte Ehre erwiesen. An der Trauerzeremonie zur Beisetzung auf dem Waldfriedhof Dahlem nahmen Familie und Freunde teil.

Zu den Trauergästen zählten unter anderem auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender, die Regisseure Tom Tykwer und Wim Wenders sowie die Schauspielerinnen Katja Riemann und Karoline Herfurth. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und sein Amtsvorgänger Klaus Wowereit kamen.

Ballhaus war am 12. April im Alter von 81 Jahren in Berlin gestorben. Filmschaffende weltweit hatten mit Trauer und Bestürzung auf den Tod des Kamerakünstlers reagiert.

Der gebürtige Berliner hatte zusammen mit Rainer Werner Fassbinder den Neuen Deutschen Film geprägt und später in den USA mit Star-Regisseuren wie Martin Scorsese, Robert Redford, Francis Ford Coppola und Wolfgang Petersen gedreht.

Berühmt machten ihn seine 360-Grad-Kamerafahrten. Drei Mal war er für einen Oscar nominiert. Im vergangenen Jahr war Ballhaus bei der Berlinale mit dem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ed Sheeran bei der Berlinale. Der 27-jährige Sänger will dabei sein, wenn im Berliner Friedrichstadt-Palast ein Filmporträt von ihm vorgestellt wird. Mit dem einfachen Titel «Songwriter» erzählt sein Cousin Murray Cummings von der harten Arbeit hinter den Kulissen, er spricht mit Freunden und Familie, zeigt Fotos und Proben. Die Dokumentation gebe inblicke in das Wirken eines Musikers zwischen Anspruch und den Forderungen der Musikindustrie, versprechen die Festivalmacher. Berlin - Bei der Berlinale wird heute der britische Popstar Ed Sheeran erwartet. (Politik, 23.02.2018 - 02:32) weiterlesen...

Goldene Kamera für TV-Film «Jürgen: Heute wird gelebt». Die Produktion mit Charly Hübner und Heinz Strunk in den Hauptrollen wurde am Abend bei der Verleihung in Hamburg zum Sieger in der Kategorie «Bester Fernsehfilm» gekürt. Die Verleihung der Goldenen Kamera ging zum 53. Mal über die Bühne. Als Schauplatz für ihre Gala hatte die Funke Mediengruppe erneut das Messegelände der Hansestadt gewählt. Das ZDF übertrug die von Steven Gätjen moderierte Show live. Hamburg - Die Tragikomödie «Jürgen: Heute wird gelebt» von Regisseur Lars Jessen hat die Goldene Kamera gewonnen. (Politik, 22.02.2018 - 23:30) weiterlesen...

Gala in Hamburg - Staraufgebot bei Goldener Kamera Hamburg - Stars wie die Hollywoodschauspieler Ewan McGregor, Naomi Watts und Liam Neeson sowie zahlreiche deutsche Prominente sind zur Verleihung der Goldenen Kamera gekommen. (Unterhaltung, 22.02.2018 - 20:22) weiterlesen...

Filmfestival - Berlinale-Eindrücke: Wie geht's dem deutschen Film?. Doch mindestens ebenso ist das Festival ein Seismograph für den deutschen Film. Eine Bilanz. Für ihren internationalen Ruf ist die Berlinale auf Hollywood angewiesen. (Unterhaltung, 22.02.2018 - 14:16) weiterlesen...

Erziehungsfragen - Uwe Ochsenknecht: Klare Grenzen sind für Kinder wichtig Von übertriebener Strenge hält der Schauspieler nichts, aber in der Erziehung sollte man den Kindern Regeln vorgeben. (Unterhaltung, 22.02.2018 - 07:44) weiterlesen...

Flüchtlingsfilm «Eldorado» auf der Berlinale. Der Schweizer Regisseur Markus Imhoof stellt seinen neuen Film vor: In «Eldorado» geht es um Bootsflüchtlinge und die europäische Flüchtlingspolitik. Imhoofs «Das Boot ist voll» hatte bei der Berlinale 1981 einen Silbernen Bären gewonnen und war für einen Oscar nominiert. Zwei weitere Filme sind im Rennen um die Bären-Trophäen zu sehen: «Museum» von Alonso Ruizpalacios und «Touch Me Not» von Adina Pintilie aus Rumänien. Berlin - Vor dem Finale der Internationalen Filmfestspiele Berlin wird es heute politisch. (Politik, 22.02.2018 - 03:44) weiterlesen...