Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Medien

Stuttgart - Der Rundfunkrat des Südwestrundfunks beauftragt die Goldmedia GmbH Strategy Consulting mit der Erstellung von drei marktökonomischen Gutachten im Rahmen der Dreistufentests.

11.11.2021 - 15:07:54

SWR Rundfunkrat veröffentlicht Gutachter-Namen

Nach den Vorgaben des Medienstaatsvertrags und den Richtlinien zum Genehmigungsverfahren des Südwestrundfunks (SWR) für neue Telemedienangebote, für wesentliche Änderungen bestehender Telemedienangebote sowie für ausschließlich im Internet verbreitete Hörfunkprogramme vom 27. März 2009 in der Fassung vom 27. September 2019 hat der Rundfunkrat den Namen der Gutachterin/des Gutachters zu veröffentlichen, die/der mit der Erstellung des Gutachtens über die Auswirkungen des jeweiligen Telemedienänderungskonzepts auf alle relevanten Märkte gemäß § 32 Abs.5 Satz 4 Medienstaatsvertrag beauftragt wurde.

Der SWR Rundfunkrat hat nach eingehender Prüfung der eingegangenen Angebote in seiner Sitzung am 10. November 2021 beschlossen, die Aufträge zur Erstellung der marktökonomischen Gutachten im Rahmen des Dreistufentests an die Goldmedia GmbH Strategy Consulting zu vergeben. Die drei Gutachten zu den Telemedienänderungskonzepten zu den SWR-Telemedien, von ARD.de und planet-schule.de sind bis Ende Januar 2022 zu erstellen.

Weitere Informationen

Die Telemedienänderungskonzepte zu den SWR-Telemedien, ARD.de und planet-schule.de sowie weitere Informationen zum Drei-Stufen-Test-Verfahren sind über die Online-Seiten des Rundfunkrats abrufbar. https://www.swr.de/gremien

Pressekontakt (nicht zur Veröffentlichung):

Geschäftsstelle Rundfunkrat und Verwaltungsrat

Ansprechpartner: Björn Lilienthal

E-Mail: dreistufentest-rundfunkrat@swr.de

Original-Content von: SWR-Rundfunkrat übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d5fae

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Spiele im 'Squid Game'-Look ziehen Millionen auf Youtube an. Der US-Youtube-Star MrBeast präsentierte mehrere Sequenzen, bei denen Leute in Wettbewerben wie zum Beispiel Tauziehen und Murmel-Spielen gegeneinander antreten. Sie tragen Klamotten wie in der Serie, die Kinderspiele und die Spielumgebung sehen zum Verwechseln ähnlich aus. Mehr als 54 Millionen Klicks waren am Freitagmittag direkt unter dem Video angezeigt, der Clip wurde laut MrBeast erst am Mittwochabend unserer Zeit hochgeladen. BERLIN - Ein englischsprachiges Youtube-Video im Look der Netflix -Erfolgsserie "Squid Game" hat binnen kurzer Zeit für millionenfache Klicks gesorgt. (Boerse, 26.11.2021 - 12:41) weiterlesen...

Nach freizügigen Fotos - Madonna kritisiert Richtlinien auf Instagram. Pop-Ikone Madonna stellt die Regeln der sozialen Netzwerke nun in Frage. Nicht nur Instagram löscht zuweilen Nacktfotos, wenn dort Brustwarzen zu sehen sind. (Unterhaltung, 26.11.2021 - 10:36) weiterlesen...

Medienregulierer - Google News Showcase als Medienplattform eingestuft. Damit muss Google gesetzliche Transparenzbestimmungen einhalten. Die Entscheidung sei ein eindeutiges Zeichen. Die deutschen Medienregulierer haben Google News Showcase als Medienplattform eingestuft. (Wissenschaft, 25.11.2021 - 18:52) weiterlesen...

Medienregulierer stufen Google News Showcase als Medienplattform ein. Das teilten die Landesmedienanstalten am Donnerstag nach einer Sitzung der Kommission für Zulassung und Aufsicht mit. Bei den Bestimmungen im Medienstaatsvertrag der Bundesländer ist zum Beispiel für Medienplattformen und Benutzeroberflächen geregelt, dass Inhalteanbietern ein diskriminierungsfreier möglicher Zugang zur jeweiligen Plattform zu gewähren ist. Es muss auch transparent gemacht werden, welche Grundsätze für die Auswahl und Präsentation von Angeboten gelten. BERLIN - Die deutschen Medienregulierer stufen den Nachrichtenbereich Google News Showcase als Medienplattform und Benutzeroberfläche ein und verpflichten den Internetkonzern damit zur Einhaltung von gesetzlichen Transparenzbestimmungen. (Boerse, 25.11.2021 - 17:11) weiterlesen...

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein. Durch die Verwechslungsgefahr mit richtigen Mails könnten Menschen gegen ihren Willen auf entsprechende Webseiten weitergeleitet werden, teilte der EuGH am Donnerstag in Luxemburg mit. Zulässig sei sogenannte Inbox-Werbung, die fast wie eine reguläre E-Mail im Posteingang aussieht nur, wenn die Nutzerin oder der Nutzer vorab ausdrücklich zugestimmt habe (Rechtssache C-102/20). LUXEMBURG - Als E-Mails getarnte, unerbetene Werbenachrichten im Postfach können nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen EU-Recht verstoßen. (Boerse, 25.11.2021 - 15:03) weiterlesen...

Doku über Rapper - Bushido: Meine Erfolge haben mich nie glücklich gemacht. Musikalisch war von ihm zuletzt weniger zu hören. Dafür umso mehr von seinem Privatleben. Nun folgt eine Amazon-Doku. Er gilt als einziger echter «Gangster-Rapper» in Berlin. (Unterhaltung, 25.11.2021 - 02:14) weiterlesen...