Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Leute, Gesundheit

Spanien wird besonders stark von der Corona-Krise heimgesucht.

26.03.2020 - 17:12:07

Corona-Krise - König Felipe besucht riesiges Feldkrankenhaus in Madrid. In Madrid wurde jetzt ein Feldkrankenhaus errichtet, in dem viele Tausend Menschen behandelt werden können. König Felipe machte sich ein Bild vor Ort.

Madrid - Der spanische König Felipe VI. hat am Donnerstag das in der Corona-Krise zu einer riesigen Klinik umfunktionierte Messezentrum Ifema in Madrid besucht. Mit Schutzmaske und Handschuhen bekleidet wollte sich der Monarch selbst ein Bild von der Lage in dem am Wochenende in Rekordzeit eröffneten Feldkrankenhaus machen.

Zunächst waren in mehreren Hallen fast 1400 Betten eingerichtet worden, insgesamt könnte die Ifema Platz für bis zu 5000 Patienten bieten - mehr als jede andere Klinik in Spanien. Auch Intensivpatienten sollen dort betreut werden.

«Dies ist ein Ort der Hoffnung für die Moral ganz Spaniens und unseren gemeinsamen Willen, das Virus zu besiegen», sagte Felipe. Die Ifema-Klinik sei «ein wahres Symbol dafür, wozu wir in der Lage sind, wenn wir gemeinsam für ein gemeinsames Ziel arbeiten.»

Felipe wurde von mehreren Ministern und dem Bürgermeister von Madrid, José Luis Martínez-Almeida, begleitet und ließ sich von Verantwortlichen und Mitarbeitern über Details der neuen Klinik und die weiteren Pläne informieren. Covid-19-Patienten besuchte der 52-Jährige aus Sicherheitsgründen nicht. Der rund einstündige Besuch war streng geheimgehalten worden, selbst Medien wurden nicht über die königliche Visite unterrichtet.

Spanien ist eines der am heftigsten von der Krise betroffenen Länder. Bis Donnerstag stieg die Zahl der Fälle auf 56.000, rund 4000 Menschen starben landesweit an Covid-19. Madrid ist der Hotspot, die Hälfte aller Todesfälle wurde bislang in der Hauptstadt verzeichnet. Viele Krankenhäuser sind völlig überfüllt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Situation spitzt sich zu - USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht. Die rund 330 Millionen US-Amerikaner sollen nun in der Öffentlichkeit Masken tragen. Damit soll die rasante Verbreitung des Coronavirus gebremst werden. Präsident Trump hat allerdings schon klargemacht, was er von der Empfehlung seiner Regierung hält. Situation spitzt sich zu - USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht (Politik, 04.04.2020 - 16:08) weiterlesen...

Ronald Zehrfeld: Gelebte Solidarität in Coronakrise macht mir Mut Der Schauspieler Ronald Zehrfeld ist beeindruckt, wie Deutschland mit der Coronakrise umgeht. (Unterhaltung, 04.04.2020 - 13:44) weiterlesen...

Irischer Popmusiker - Bob Geldof fürchtet sich nicht vor dem Coronavirus. Popmusiker Bob Geldof lässt sich von ihm nicht beeindrucken. Das liegt unter anderem an der Bewertung des eigenen Lebens. Der Coronavirus sorgt weltweit für Angst und Schrecken. (Unterhaltung, 04.04.2020 - 12:24) weiterlesen...

Handstand, Waschen, Vorlesen - Was Promis während der Corona-Krise zuhause anstellen. Viele kommen dabei auf witzige Ideen, sammeln Spenden oder helfen einfallsreich. Keine Dreharbeiten, keine Auftritte: während der Corona-Krise sitzen auch Promis zuhause fest. (Unterhaltung, 04.04.2020 - 12:14) weiterlesen...

Handstand, Händewaschen, Vorlesen - Was Promis während der Corona-Krise zuhause anstellen. Viele kommen dabei auf witzige Ideen, sammeln Spenden oder helfen einfallsreich. Keine Dreharbeiten, keine Auftritte: während der Corona-Krise sitzen auch Promis zuhause fest. (Unterhaltung, 04.04.2020 - 12:12) weiterlesen...

Weiterer Aufschub - «Indiana Jones 5» nun erst für 2022 geplant. Der fünfte Teil des Film-Klassikers wird auf 2022 verschoben. Bis dahin erreicht der Hauptdarsteller ein stattliches Alter. Indiana-Jones-Fans müssen sich gedulden. (Unterhaltung, 04.04.2020 - 10:32) weiterlesen...