Film, Italien

Sie waren ein gutes und erfolgreiches Gespann: Stets arbeitete Vittorio Taviani mit seinem Bruder Paolo zusammen.

15.04.2018 - 12:16:04

Tod mit 88 Jahren - Italienischer Regisseur Vittorio Taviani gestorben. Jetzt ist der Filmemacher nach langer Krankheit gestorben.

  • Vittorio Taviani - Foto: Guillaume Horcajuelo/EPA

    Vittorio Taviani ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Foto: Guillaume Horcajuelo/EPA

  • Vittorio & Paolo Taviani - Foto: Tim Brakemeier

    Für den Film «Cäsar muss sterben» erhielten die Brüder Vittorio (r) und Paolo Taviani 2012 den Goldenen Bären. Foto: Tim Brakemeier

Vittorio Taviani - Foto: Guillaume Horcajuelo/EPAVittorio & Paolo Taviani - Foto: Tim Brakemeier

Rom - Der italienische Regisseur Vittorio Taviani ist tot. Nach langer Krankheit sei er im Alter von 88 Jahren in Rom gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf Tavianis Tochter Giovanna am Sonntag.

Taviani arbeitete als Filmemacher stets mit seinem jüngeren Bruder Paolo zusammen. Bis ins hohe Alter produzierten die beiden Filme. Mit «I Fratelli» (Italienisch für «Die Brüder») gewannen sie 1977 die Goldene Palme von Cannes.

Der jüngste große Erfolg liegt mit «Cäsar muss sterben» (2012) noch gar nicht allzu lange zurück: Sie bekamen für das Doku-Drama auf der Berlinale den Goldenen Bären.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Damien Chazelle - Weltraumdrama «First Man» eröffnet Filmfestival Venedig. Nun eröffnet sein neuer Film das Filmfest von Venedig. Mit «La La Land» sahnte der US-Regisseur Chazelle einen Preis nach dem anderen ab. (Unterhaltung, 19.07.2018 - 12:00) weiterlesen...

Ein Besuch - Ennio Morricone: Der Mann hinter dem Heulen der Kojoten. Die Filmmusik des Komponisten ist Kult. Mit fast 90 Jahren feiert der Italiener nun Abschiedskonzerte. Mit der Oscar-Jury hat er ein Hühnchen zu rupfen. Wer an Ennio Morricone denkt, sieht sofort rauchende Colts, Clint Eastwood und galoppierende Westernpferde. (Unterhaltung, 19.07.2018 - 10:44) weiterlesen...

Weltraumdrama «First Man» eröffnet Filmfestival Venedig. Venedig - Das Weltraumdrama «First Man - Aufbruch zum Mond» von Regisseur Damien Chazelle eröffnet am 29. August die 75. Internationalen Filmfestspiele Venedig. Das berichteten das Magazin «Variety» und der «Hollywood Reporter». In dem Biopic über die legendäre Weltraummission spielt Ryan Gosling in der Hauptrolle den Astronauten Neil Armstrong als ersten Menschen auf dem Mond. Claire Foy mimt Armstrongs Ehefrau Janet, Corey Stoll schlüpft in die Rolle des Astronauten Buzz Aldrin. Weltraumdrama «First Man» eröffnet Filmfestival Venedig (Politik, 19.07.2018 - 09:48) weiterlesen...

«First Man» auf dem Lido - Damien Chazelle eröffnet Filmfestspiele von Venedig. In «First Man» schießt er ihn auf den Mond. Damit beginnt das Filmfestival in Venedig. In «La La Land» ließ Damien Chazelle seinen Hauptdarsteller Ryan Gosling tanzen. (Unterhaltung, 19.07.2018 - 08:06) weiterlesen...