Hamburg, Deutschland

Sie mache Unterhaltung auf hohen Niveau.

19.08.2022 - 13:12:28

Sabine Postel möchte noch lange in der «Kanzlei» arbeiten. Sagt Schauspielerin Sabine Postel, die sich in der ARD-Serie «Die Knazlei» richtig wohl fühlt.

Fernsehstar Sabine Postel mag sich einen Abschied von der beliebten ARD-Krimiserie «Die Kanzlei» derzeit nicht vorstellen.

«Es ist ja unglaublich, wie lange die schon läuft – ich erschreck' mich selbst. Das heißt ja, dass die Leute einen mögen – und auch den Charakter, den man spielt. Und mit einem älter werden wollen. Das ist eine schöne Genugtuung und eine Belohnung für den Schauspieler», sagte die 68-Jährige der Deutschen Presse-Agentur über die Sendungen, die bis zum Tod des legendären ersten Hauptdarstellers Dieter Pfaff (1947-2013) «Der Dicke» hießen. Seit 2005 gibt es den Serien-Kosmos. Die neue Staffel beginnt am Dienstag um 20.15 Uhr im Ersten.

Postels Erklärung für den Erfolg: «Ich finde, das ist Unterhaltung auf sehr hohem Niveau – tolle Kollegen und Drehbücher, die eine Aktualität haben. Nichts Verschnarchtes, Betuliches oder Kitschiges. Aufwendig inszeniert und mit sehr viel Menschlichkeit gefüllt. Man erkennt sich wieder – und hat trotzdem noch ein gutes Gefühl, wenn man abends ins Bett geht.» Und für ihre eigene Arbeit dabei gebe es einen Unterschied zum Bremer «Tatort», mit dem sie 2019 aus freien Stücken aufgehört hat. «Den "Tatort“ habe ich 22 Jahre lang gemacht – ein Drittel Leben. Und irgendwann ist es auch jut», erinnerte sich die Schauspielerin. Vor allem die in wechselnder Folge stattgefundenen Dreharbeiten seien anstrengend gewesen. 

Jahrelang habe sie damals keinen richtigen Urlaub machen können. Sie bereue den «Tatort»-Ausstieg nicht. «Ich bin ohne Traurigkeit – es war ein guter Lebensabschnitt», so Postel, die an der Seite von Herbert Knaup die Hamburger Anwältin Isa von Brede spielt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Die «super Woche» des HSV-Helden Königsdörffer. Stürmer Ransford-Yeboah Königsdörffer war der entscheidende Mann beim 2:1-Sieg des HSV in Hannover. Am Dienstag machte er sein erstes Länderspiel, am Freitag ein spektakuläres Tor. (Sport, 01.10.2022 - 07:32) weiterlesen...

Kanzleramtsminister: «Cum-Ex»-Vorwürfe gegen Scholz geklärt. Im Untersuchungsausschuss in Hamburg zeigt er sich dennoch meinungsstark. Zwar war Kanzleramtsminister Schmidt als Mitglied des Hamburger Senats 2016 nicht mit dem «Cum-Ex»-Fall der Warburg Bank befasst. (Politik, 30.09.2022 - 22:16) weiterlesen...

HSV bleibt Tabellenführer: Sieg im Spitzenspiel in Hannover (Sport, 30.09.2022 - 20:53) weiterlesen...

Elizabeth Strout mit Siegfried-Lenz-Preis geehrt. Nun kommt eine Auszeichnung aus Deutschland dazu. Die amerikanische Schriftstellerin ist bereits mit einem Pulitzerpreis ausgezeichnet worden. (Unterhaltung, 30.09.2022 - 13:55) weiterlesen...

Nach dem Wüstefeld-Rücktritt: Die großen Baustellen des HSV. Der Rücktritt von Vorstand Wüstefeld hat die sportlichen Erfolge des Zweitliga-Tabellenführers in den Hintergrund gedrängt. Der Club hat nun eine Baustelle mehr. Der HSV kommt einfach nicht zur Ruhe. (Sport, 30.09.2022 - 07:33) weiterlesen...

Arved Fuchs nach neuer Expedition: «Haben keine Zeit mehr». Beim Extremwetterkongress in Hamburg ruft der 69-Jährige zum Handeln auf. Der bekannte Polarforscher Arved Fuchs untersucht in diesem Jahr mit seinem Team die Spuren des Klimawandels im Nordatlantik. (Wissenschaft, 29.09.2022 - 19:06) weiterlesen...