Leute, Film

Schnelle Autos, laute Musik, gutaussehende und knapp bekleidete Frauen - der achte Teil der «Fast & Furious»-Reihe hat aber noch mehr zu bieten: Als mysteriöse Kriminelle trifft Charlize Theron auf den Plan.

10.04.2017 - 09:50:05

Über die Kindheit - Charlize Theron konnte schon mit acht Jahren Auto fahren. Mit Autos kenne sie sich aus, hat sie verraten.

Berlin - Die Schauspielerin Charlize Theron (41) hat nach eigenen Angaben schon als kleines Mädchen Autos gesteuert. «Autofahren war eines der ersten Dinge, das ich gelernt habe», sagte die Südafrikanerin der Deutschen Presse-Agentur.

Sie sei «vielleicht acht» gewesen, als es ihr beigebracht wurde. «Wenn man wie ich auf einer Farm groß wird, lernt man es sehr früh. Dann fährst du alle möglichen Fahrzeuge, wie zum Beispiel Traktoren.» Als Kind habe sie gar nicht groß darüber nachgedacht, dass das ungewöhnlich war. «Erst als ich erwachsen war, in die USA kam und mir alle meine Freunde sagten, dass sie es erst mit 16 gelernt haben, da wurde mir klar, was für eine außergewöhnliche Kindheit ich hatte.»

Im Actionfilm «Fast & Furious 8», in dem schnelle Autos eine große Rolle spielen, ist die 41-Jährige als mysteriöse Kriminelle zu sehen. Selbst setzt sie sich im Film nicht ans Steuer, sie lenkt aber Autos über Computerbefehle.

«Schon als Kind kam ich in Kontakt mit dieser Auto-Kultur - mein Vater ging auf Auktionen, kaufte dort Karosserien», erinnert sich Theron. Sich selbst beschreibt die Oscar-Preisträgerin als defensive Fahrerin: «Ich bin Mutter von zwei Kindern, Sicherheit geht über alles.»

«Fast & Furious 8» startet am Mittwoch in den deutschen Kinos. Mit dabei sind unter anderem Vin Diesel, Dwayne Johnson, Jason Statham und Michelle Rodriguez.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Berlinale mit «Transit» und Isabelle Huppert. Der Regisseur versetzt den gleichnamigen, autobiografisch geprägten Roman von Anna Seghers auf kunstvolle Weise in das Marseille der Gegenwart. Zum politischen Aspekt sagte Petzold bei dem Berliner Filmfestival: «Geprägt von Schicksalen wie dem von Anna Seghers haben die Gründer der Bundesrepublik einen Asylparagrafen ins Grundgesetz aufgenommen. Der wird heute beschnitten. Und ich finde, dass das nicht geht.» «Transit» gilt als Schlüsselroman zum Schicksal der deutschen Emigranten in der NS-Zeit. Berlin - Es geht um Flucht und Exil: Bei der Berlinale hat mit Christian Petzolds «Transit» der erste deutsche Film im Wettbewerb seine Premiere gefeiert. (Politik, 17.02.2018 - 21:48) weiterlesen...

Es ist ein Mädchen - Zweites Kind für Adam Levine und Behati Prinsloo. 2016 kam ihr erstes Baby mit dem Namen Dusty Rose Levine zur Welt. Das Mädchen mit dem Namen Gio Grace ist das zweite Kind des Paares. (Unterhaltung, 17.02.2018 - 13:50) weiterlesen...

Berlinale - «Transit»: Erster deutscher Film geht ins Bären-Rennen. Am Samstag geht es bei der Berlinale mit einem dichten Wettbewerbsprogramm weiter. Am Freitag feierte die Western-Parodie «Damsel» mit «Twilight»-Star Robert Pattinson Premiere. (Unterhaltung, 17.02.2018 - 11:32) weiterlesen...

Trip mit «Police Explorers» - Bryan Cranston war berauscht von Frauen in Biergärten. Dazu belegte er extra einen Schnupperkurs bei den Pfadfindern, der ihn auf einem Trip unter anderem in deutsche Biergärten führte. Eigentlich wollte der «Breaking Bad»-Star Polizist werden. (Unterhaltung, 17.02.2018 - 10:40) weiterlesen...

Erster deutscher Film geht ins Bären-Rennen. Das Flüchtlingsdrama «Transit» von Regisseur Christian Petzold basiert auf dem gleichnamigen autobiografischen Roman von Anna Seghers aus dem Jahr 1944. Mit Franz Rogowski und Sandra Hüller in den Hauptrollen verwebt Petzold das Schicksal von Exilsuchenden in der NS-Zeit mit der heutigen Flüchtlingssituation. 2012 hatte Petzold mit «Barbara» einen Silbernen Bären für die beste Regie gewonnen. Ebenfalls heute im Wettbewerb: der russische Beitrag «Dovlatov». Berlin - Jetzt wird's spannend: Bei der Berlinale geht heute der erste deutsche Wettbewerbsbeitrag ins Rennen. (Politik, 17.02.2018 - 03:04) weiterlesen...

Berlinale - Zwischen Pattinson und Paraguay. Auch in den Nebenreihen des Festivals gibt es einiges zu entdecken. Ein Western mit Robert Pattinson und eine Premiere aus Paraguay: Bei der Berlinale gehen nach der Eröffnung die nächsten Kandidaten ins Rennen um die Bären-Trophäen. (Unterhaltung, 16.02.2018 - 15:06) weiterlesen...