Leute, Gesellschaft

Noch vor einem Jahr hatte die bekennende Republikanerin Trump für dessen Umgang mit Transgender-Menschen gelobt.

24.02.2017 - 12:00:07

Kritik an Trump - Caitlyn Jenner entsetzt über Transgender-Entscheidung. Nun zeigt sie sich enttäuscht.

New York - TV-Star Caitlyn Jenner (67) hat US-Präsident Donald Trump für die Rücknahme der Transgender-Regelung seines Vorgängers Barack Obama kritisiert.

«Das ist ein Desaster, aber noch können Sie es wieder in Ordnung bringen», appellierte die Transfrau in einem am Donnerstag (Ortszeit) auf Twitter veröffentlichten Video. Obamas Richtlinie hatte es Transgender-Menschen freigestellt, welche Toiletten und Umkleideräume sie etwa in Schulen und Universitäten benutzen.

Jenner lebt seit 2015 als Frau - und nennt sich seither Caitlyn. Zuvor hatte Jenner den Vornamen Bruce und war im Jahr 1976 Olympiasieger im Zehnkampf der Männer.

Noch vor rund einem Jahr hatte sich Jenner dabei filmen lassen, wie sie in einem Trump-Hotel auf die Damentoilette ging. Beim Verlassen des Sanitärraums hatte die bekennende Republikanerin den damaligen Präsidentschaftsbewerber dafür gelobt, dass er in seinen Gebäuden Trans-Menschen die Wahl der Toilette freistelle: «Danke Donald, ich weiß das wirklich zu schätzen», sagte Jenner damals.

Die Rücknahme von Obamas Transgender-Richtlinie hatten in den vergangenen Tagen auch viele andere US-Promis verurteilt. «Das ist ekelhaft und inakzeptabel», twitterte etwa Oscar-Preisträgerin Brie Larson (27, «Raum»). TV-Moderatorin Ellen DeGeneres (59) bezeichnete die Entscheidung der Trump-Regierung als «nicht okay».

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ariana Grande lässt sich zum Gedenken Bienen-Tattoo stechen. Los Angeles - US-Popsängerin Ariana Grande (24) hat sich ein Jahr nach dem Terroranschlag auf ihr Konzert im britischen Manchester ein Bienen-Tatoo stechen lassen. Auf Instagram veröffentlichte sie ein Foto der Tätowierung hinter ihrem linken Ohr. Die Biene ist ein Symbol für Manchester. Wahrscheinlich geht das Motiv auf die fleißigen Arbeiter in den Textilfabriken von Manchester während der industriellen Revolution zurück. Bei dem Anschlag am 22. Mai 2017 waren durch einen Sprengsatz 22 Konzertbesucher getötet worden, darunter viele Jugendliche. Ariana Grande lässt sich zum Gedenken Bienen-Tattoo stechen (Politik, 25.05.2018 - 20:44) weiterlesen...

CNN: Frauen werfen Morgan Freeman sexuelle Belästigung vor. Wie der Sender CNN meldete, berichteten acht Frauen über Belästigungen am Filmset und im Umfeld des Hollywoodstars. Andere Frauen hätten angegeben, dass sie Missverhalten Freemans bei Dreharbeiten oder in anderen Situationen beobachtet hätten. Laut CNN hat Freeman trotz mehrmaliger Nachfragen bei einem Sprecher bisher nicht auf die Vorwürfe reagiert. Los Angeles - Mehrere Frauen werfen Oscar-Preisträger Morgan Freeman sexuelle Belästigung vor. (Politik, 24.05.2018 - 19:10) weiterlesen...

Ian McKellen geht hart mit Hollywood ins Gericht. «Niemand schaut nach Hollywood, um einen Kommentar zu gesellschaftlichen Ereignissen zu bekommen», sagte er in einem Interview des «Time Out»-Magazins. «Sie haben erst kürzlich entdeckt, dass es Menschen mit dunkler Hautfarbe auf der Welt gibt.» McKellen, der als einer der ersten in der Filmindustrie offen zu seiner Homosexualität stand, sagte weiter: «Hollywood hat Frauen misshandelt. London - Der britische Schauspieler Ian McKellen kritisiert, dass Angehörige von Minderheiten auf der Leinwand nicht ausreichend Raum bekommen. (Politik, 24.05.2018 - 10:44) weiterlesen...

Große Ehre für Stormy Daniels Die US amerikanischen Pornodarstellerin Stormy Daniels hat zu ihrem Ehrentag vom Bürgermeister von West Hollywood einen symbolischen Schlüssel für die Stadt überreicht bekommen. (Media, 24.05.2018 - 09:50) weiterlesen...

Missbrauchsvorwürfe - Moses Farrow nimmt Woody Allen in Schutz. Die Kinder von Woody Allen und Mia Farrow tragen alte Vorwürfe erneut öffentlich aus. Eine große Familie, viele Vorwürfe, wenig Zuneigung, und das seit Jahren. (Unterhaltung, 24.05.2018 - 08:02) weiterlesen...

Trump-Affäre - Pornostar Stormy Daniels in West Hollywood gefeiert. In West Hollywood auch, wo der Pornodarstellerin ein symbolischer Schlüssel für die Stadt überreicht wurde. Gefeiert wurde sie für ihre Mut. In ihrer Branche ist Stormy Daniels ein Star. (Unterhaltung, 24.05.2018 - 07:40) weiterlesen...