Auszeichnung, Gesundheit

Neuss - Die SonnenAllianz, ein Projekt der Deutschen Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (DSGIP), prämiert herausragende journalistische Beiträge, die sich mit dem Einfluss des Sonnenhormons Vitamin D auf die Gesundheit beschäftigen.

12.01.2022 - 15:14:16

Die SonnenAllianz ruft den deutschen Journalistenpreis zum Thema Sonne, UV-Licht & Gesundheit ins Leben

Sonne ist Leben, denn Sonnenstrahlen haben das Leben auf der Erde von Beginn an geprägt - und das ist auch heute noch so. Der Bedeutung des Sonnenlichts trägt die SonnenAllianz, ein Projekt der Deutschen Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (DSGIP), Rechnung: Das Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, unabhängig über die vielen gesundheitlichen Themen rund um die Sonne und das Sonnenlicht zu berichten und aufzuklären, lobt im Jahr 2022 erstmalig den Journalistenpreis "Sonne, UV-Licht & Gesundheit" aus und prämiert herausragende Berichte rund um das Thema "positiver Einfluss von natürlicher und künstlicher Sonne auf die menschliche Gesundheit".

Wohlfühlfaktor Sonne, Schönheitsideal gebräunte Haut, Vitamin-D-Mangel, niedriger Sonnenstand im Herbst und Winter versus ständige Verfügbarkeit des künstlichen UV-Lichts, kontrolliertes Sonnen im Solarium im Vergleich zu stundenlangem Bräunen unter freiem Himmel - das Themenspektrum als Ausgangspunkt für die Beiträge ist vielfältig: Ausgezeichnet werden herausragende journalistische Beiträge, die sich in fairer, differenzierter, fachlich fundierter und verständlicher Weise mit gesundheitlichen Themen rund um Sonne und UV-Licht befassen. Unter allen Einsendungen entscheidet eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. med. Jörg Spitz, Facharzt für Nuklearmedizin, Präventionsmedizin, Ernährungsmedizin und Gründer der "DeutschenStiftung für Gesundheitsinformation und Prävention" sowie der Internet-Plattform "SonnenAllianz".

Preis und Teilnahmebedingungen

Bis zum 31. Dezember 2022 können Journalist:innen Artikel, Audio-Features, Filme oder Online-Beiträge einreichen. Egal ob Tageszeitung, Magazin, TV-Beitrag, Online-Medien oder Podcast: Der Wettbewerb richtet sich an alle Journalist:innen, alle journalistische Darstellungsformen sind willkommen. Die drei besten Arbeiten werden mit 10.000, 5.000 und 2.000 Euro prämiert.

Der Beitrag kann in digitaler Form per E-Mail oder via Webdienst (Dropbox, WeTransfer o. Ä.) an journalistenpreis@sonnenallianz.de bis zum 31. Dezember 2022 eingereicht werden. Der Veröffentlichungszeitraum der Beiträge sollte zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2022 liegen. Die Prämierung findet im ersten Quartal 2023 statt.

Weitere Informationen unter: www.sonnenallianz.de

Über die SonnenAllianz:

Um über die Probleme, die ein niedriger Vitamin-D-Spiegel mit sich bringt und die Missverständnisse rund um das Thema Sonne aufzuklären, hat die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention unter dem Vorsitz des Facharztes für Nuklearmedizin, Präventionsmedizin, Ernährungsmedizin und Gründer der "Akademie für menschliche Medizin", Prof. Dr. med. Jörg Spitz, die SonnenAllianz gegründet. Das Ziel des Projekts, ist es, einen bewussten und positiven Umgang mit der Sonne zu fördern. Die SonnenAllianz will dabei u.a. die gesundheitsfördernden Aspekte der Sonne für ein breites Publikum bekannt und transparent machen und gleichzeitig Mythen in der öffentlichen Diskussion durch wissenschaftliche Fakten richtig einordnen.

Pressekontakt:

Die SonnenAllianz - im Auftrag der Deutschen Stiftung für
Gesundheitsinformation und Prävention
Prof. Dr. Jörg Spitz
Tel.: +49 (0)6129 488817
E-Mail: office@spitzen-praevention.de

InfoRelations e.k.,
Rudolf Jeschenko, Zehdenicker Str. 12 a, 10119 Berlin
Mobil: +49 172 2509103
E-Mail: r.j@inforelations.de

Original-Content von: SonnenAllianz übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e1fb3

@ presseportal.de