Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Film, Leute

Nach Vergewaltigungsvorwürfen gegen den französisch-polnischen Regisseur mehrten sich die Stimmen, ihn aus der Filmakademie César auszuschließen.

12.11.2020 - 16:42:07

Neu aufgestellt - Roman Polanski aus französischer Filmakademie ausgeschlossen. Jetzt wird gehandelt.

Paris - Die französische Filmakademie César hat den Filmemacher Roman Polanski (87) aus ihrer Institution ausgeschlossen. Damit reagierte die Akademie auf eine monatelange Auseinandersetzung um den französisch-polnischen Filmemacher.

Zugleich müssen auch andere «membres de droit» (etwa: Mitglieder von Amts wegen) die Akademie verlassen. Insgesamt wurden 18 Personen aus der Akademie ausgeschlossen, darunter die Produzenten und Regisseure Costa-Gavras («Der Stellvertreter»), Régis Wargnier («Indochine») und Thomas Langmann («The Artist»).

Den Ehrenstatus hatten Polanski und die anderen Filmschaffenden aufgrund ihrer Auszeichnungen erhalten. Wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen Polanski waren in den vergangenen Monaten die Forderungen nach dessen Ausschluss immer lauter geworden.

Die Führung der Akademie sei jetzt paritätisch und demokratisch, teilte diese auf ihrer Internetseite mit. Insgesamt besteht die Generalversammlung nun aus 164 gewählten Mitgliedern: 82 Männern und 82 Frauen. Der Status der ausschließlich aufgrund ihrer Karriere in das Führungsgremium gelangten Persönlichkeiten wurde damit abgeschafft. Die Akademie wird von mehr als 4 000 Filmschaffenden gewählt.

Im Februar war die damalige Führungsspitze kurz vor der Vergabe der César-Preise kollektiv zurückgetreten. Einer der Gründe war die Mehrfachnominierung des Films «Intrige» von Polanski. Die Akademie stand aber schon länger in der Kritik. Ihr wurden verkrustete Strukturen und fehlende Parität vorgeworfen.

© dpa-infocom, dpa:201112-99-311972/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Teenager-Ängste - Nicole Kidman haderte mit ihrer Größe Nicole Kidman war als Teenager unsicher wegen ihrer Körpergröße: Mit 13 war sie schon 1,78 Meter groß. (Unterhaltung, 24.11.2020 - 08:20) weiterlesen...

Corona - Hilary Duff nach Kontakt mit Corona-Fall in Quarantäne. Wegen eines Corona-Falls in ihrem Umfeld hat sie sich vorübergehend zurückgezogen. Die US-Schauspielerin erwartet wieder ein Kind. (Unterhaltung, 22.11.2020 - 10:30) weiterlesen...

Streamingdienste und TV-Sender - Auch im Corona-Jahr: viele neue Weihnachtsfilme. Es ist die Zeit der heimeligen und besinnlichen Produktionen. Auch in der Weihnachtszeit des Corona-Jahrs zeigen die Fernsehsender und Streamingdienste wieder allerhand neuen Kitsch. (Unterhaltung, 21.11.2020 - 11:32) weiterlesen...

Neues aus Hollywood - Spike Lee plant Viagra-Musical. Jetzt plant er ein Musikcal über die Entwicklung eines Potenzmittels. Der Regisseur hat sich filmisch oft mit dem Thema Rassismus auseinandergesetzt. (Unterhaltung, 19.11.2020 - 18:28) weiterlesen...

Alles möglich - Matthew McConaughey schließt politische Karriere nicht aus Matthew McConaughey: Gouverneur von Texas? Das liegt durchaus im Bereich des Möglichen, wenn auch nicht in naher Zukunft. (Unterhaltung, 19.11.2020 - 10:10) weiterlesen...

Streaming und im Kino - «Wonder Woman 1984» kommt zu Weihnachten. Nun wurde der Kinostart von «Wonder Woman 1984» endlich festgelegt. «Wir haben alle lange Zeit darauf gewartet», schreibt die Hauptdarstellerin Gal Gadot. (Unterhaltung, 19.11.2020 - 10:00) weiterlesen...