Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Leute, Film

Jodie Foster sieht beim Drehen Erfahrungen, die sie mit niemandem teilen könne.

14.07.2021 - 18:18:08

Oscar-Preisträgerin - Jodie Foster: Schauspielerei kann einsamer Job sein. Und fühlt sich dabei manchmal einsam.

Hamburg - Oscar-Preisträgerin Jodie Foster (58, «Das Schweigen der Lämmer») empfindet ihren Beruf nach eigenen Worten mitunter als einsame Beschäftigung.

«Als Künstler oder Künstlerin versucht man immer, zu kommunizieren: «Seht, das ist es, was ich bin. Lasst mich ausdrücken, wer ich bin, wer diese Figur ist, die ich spiele»», sagte die US-Schauspielerin der Wochenzeitung «Die Zeit» (Donnerstag). «Gleichzeitig ist es ein unfassbar einsamer Job, bei dem man vor 75 Leuten in einem Pool voller Kunstblut liegt und diese Erfahrung mit niemandem teilen kann.» Es habe eine schöne Dialektik, zu sagen: «Ihr könnt es haben. Aber es gehört mir allein.»»

Ihre Zusammenarbeit mit Regisseur Martin Scorsese für «Taxi Driver» (1976) sei für sie sehr wichtig gewesen: «Vorher hielt ich Schauspielerei einfach nur für dumm: Man gab mir Sachen, die ich lesen und aufsagen sollte. Keine große Herausforderung.» Durch die Rolle sei ihr klar geworden, dass es beim Spielen nicht nur darum gehe, möglichst natürlich aufzutreten. «Es war überwältigend, zu begreifen, dass man eine Figur erschaffen kann.» Danach sei ihr klar geworden, «dass es das ist, was ich im Leben machen wollte».

Foster wurde in der vergangenen Woche bei den 74. Internationalen Filmfestspielen im französischen Cannes mit einer Ehrenpalme für ihr Lebenswerk geehrt.

© dpa-infocom, dpa:210714-99-384119/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hollywood - Sorgerechtstreit zwischen Jolie und Pitt - Richter tritt ab. Aber der eingesetzte Richter verärgerte Jolie. Nun ist sie ihn los. Angelina Jolie und Brad Pitt streiten sich vor Gericht um das Sorgerecht für ihre leiblichen und adaptierten Kinder. (Unterhaltung, 24.07.2021 - 03:40) weiterlesen...

Starregisseur - Tarantino würde seinen Sohn «Kill Bill» sehen lassen. Trotzdem hätte Quentin Tatarantino kein Problem damit, wenn sein Sohn Werke von ihm sieht. Seine Filme sind gespickt mit Gewaltszenen. (Unterhaltung, 23.07.2021 - 11:24) weiterlesen...

Shakespeare - Joel Coen verfilmt «Macbeth» mit Frances McDormand. Nun kommt eine weitere Version mit den Hollywood-Stars Frances McDormand und Denzel Washington dazu. Die Tragödie «Macbeth» wurde schon oft verfilmt. (Unterhaltung, 23.07.2021 - 09:16) weiterlesen...

Hollywood - «Black Panther»-Sequel mit Michaela Coel. Der Film soll 2022 in die Kinos kommen. Die britische Schauspielerin Michaela Coel hat sich eine Rolle in der «Black Panther»-Fortsetzung gescihert. (Unterhaltung, 23.07.2021 - 09:12) weiterlesen...

Hollywood - «Batgirl»-Rolle geht an Nachwuchsstar Leslie Grace. Damit hat sich ein Nachwuchsstar die Rolle der Superheldin geschnappt. Die 26-jährige Sängerin und Schauspielerin Leslie Grace wird zu «Batgirl». (Unterhaltung, 22.07.2021 - 03:30) weiterlesen...

Oscargewinnerin - Chloé Zhao in der Jury beim Filmfest in Venedig Mit ihrem Roadmovie «Nomadland» hat sie in diesem Jahr drei Oscars gewonnen: Die Regisseurin Chloé Zhao ist auch in Venedig dabei. (Unterhaltung, 21.07.2021 - 16:04) weiterlesen...