Leute, Gesellschaft

Im alten West-Berlin war sie ein Star.

04.02.2018 - 14:38:05

Jung im Kopf - Romy Haag verspürt mit 70 Altersmilde. Romy Haag entdeckt aber auch am Alter gute Seiten.

Berlin - Das Alter bietet nach Einschätzung der Entertainerin Romy Haag auch Vorteile. Sie verspüre so etwas wie Altersmilde, sagte die 70-Jährige dem in Apotheken verteilten «Senioren Ratgeber».

«Ich verzeihe schneller. Als junger Mensch habe ich versucht, meine Männer zu ändern. Jeden so zu lassen, wie er ist, musste ich erst lernen», sagte die ehemalige Nachtclubbesitzerin. Trotz ihres Alters stecke sie noch voller Ideen und Projekte. «Das ist ja bei vielen im Alter der Fehler: Sie erstarren und machen zu.» Man müsse aber offen, flexibel und vor allem neugierig bleiben. «Ohne die vielen jungen Menschen um mich herum wäre ich eine alte, böse Hexe.» Die transsexuelle Sängerin war früher ein Star des Berliner Nachtlebens und eine Freundin von David Bowie.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Meryl Streep will nicht für Weinsteins Verteidigung herhalten. Ihre Aussage, dass Weinstein sie immer respektvoll behandelt habe, könne nicht als Beweis für seine Unschuld herangezogen werden - das sei «erbärmlich und ausbeuterisch». So heißt es in einer Stellungnahme, die Streeps Management laut US-Medien verbreitete. Für Straftaten an Frauen sei der Filmproduzent selbst verantwortlich. Los Angeles - US-Starschauspielerin Meryl Streep will nicht für die juristische Verteidigung von Ex-Filmproduzent Harvey Weinstein herhalten. (Politik, 22.02.2018 - 08:46) weiterlesen...

Monster und Heilige - Die Berlinale und die Frauen. Riesenkrampf oder Befreiung? Auf der Leinwand: viele starke Frauen und Flintenweiber. «Frauen und Männer zusammen in einem Raum - wir trauen uns was!»: Die MeToo-Debatte zieht sich durch die Berlinale. (Unterhaltung, 20.02.2018 - 16:22) weiterlesen...

«Es war Zeit» - Isabelle Huppert: «Auch Frauen können frauenfeindlich sein». Doch sie hat auch negative Erfahrungen mit einigen ihrer Geschlechtsgenossinnen gemacht. Die Schauspielerin begrüßt die Debatte hinsichtlich der Diskriminierung von Frauen. (Unterhaltung, 19.02.2018 - 09:16) weiterlesen...

Bekenntnis - Dita von Teese von Trumps Art angewidert. Sie hält nicht viel vom derzeitigen US-Präsidenten. Die Burlesque-Tänzerin, die jetzt auch singt, macht aus ihrem Herzen keine Mödergrube. (Unterhaltung, 18.02.2018 - 13:30) weiterlesen...

Raue Töne - Missbrauchsdebatte: Nervt #MeToo so langsam?. Von den Männern in der Film- und Fernsehbranche kommt viel Nachdenkliches, und auch die Frauen teilen kräftig aus. Ein kleiner Überblick. «Vorverurteilungshysterie», «Meinungsdiktatur», «Kinkerlitzchen»? Der Ton scheint rauer zu werden in der MeToo-Debatte. (Polizeimeldungen, 16.02.2018 - 14:22) weiterlesen...