Film, Leute

Guillermo del Toro sollte bei der Oscar-Gala im März eine Dankesrede parat haben.

04.02.2018 - 13:46:05

Oscar-Vorbote - Del Toro gewinnt US-Regiepreis mit «Shape of Water». Gerade wurde der Mexikaner mit dem höchsten Preis der Hollywood-Regisseure geehrt. Die DGA-Trophäe ist ein sicherer Oscar-Vorbote.

  • Directors Guild of America Awards - Foto: Chris Pizello

    Guillermo del Toro aus Mexiko gewann den wichtigen Preis der Directors Guild of America. Foto: Chris Pizello

  • Directors Guild of America Awards - Foto: Chris Pizzello

    Sally Hawkins (r) mit Regisseur Guillermo del Toro, dem Gewinner des höchsten Preises der Hollywood-Regisseure für "The Shape of Water". Foto: Chris Pizzello

  • Directors Guild of America Awards - Foto: Chris Pizzello

    Sally Hawkins (l) und Richard Jenkins bei den 70. Directors Guild of America Awards, Foto: Chris Pizzello

  • Directors Guild of America Awards - Foto: Chris Pizzello

    Regisseur Christopher Nolan war für "Dunkirk" nominiert. Foto: Chris Pizzello

  • Directors Guild of America Awards - Foto: Chris Pizzello

    Schauspielerin und Regisseurin Greta Gerwig mit der Plakette für ihre Nominierung für beste Regie in "Lady Bird". Foto: Chris Pizzello

Directors Guild of America Awards - Foto: Chris PizelloDirectors Guild of America Awards - Foto: Chris PizzelloDirectors Guild of America Awards - Foto: Chris PizzelloDirectors Guild of America Awards - Foto: Chris PizzelloDirectors Guild of America Awards - Foto: Chris Pizzello

Los Angeles - Der Mexikaner Guillermo del Toro hat mit seinem Fantasy-Märchen «Shape of Water - Das Flüstern des Wassers» den Preis der US-Regisseursvereinigung DGA gewonnen. Damit festigte der Golden-Globe-Preisträger auch seine Chancen für einen Oscar.

Die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einer stummen Putzfrau und einem mysteriösen Fischwesen ist mit 13 Nominierungen der große Favorit bei der Oscar-Gala am 4. März.

Del Toro setzte sich bei der Preisverleihung in Los Angeles in der Nacht zum Sonntag gegen Greta Gerwig («Lady Bird»), Martin McDonagh («Three Billboards Outside Ebbing, Missouri»), Christopher Nolan («Dunkirk») und Jordan Peele («Get Out») durch.

Der Brite Nolan war zuvor schon für «Inception» (2010), «The Dark Knight» (2008) und «Memento» (2001) nominiert gewesen, für alle anderen war es die erste Chance auf einen DGA-Preis. Gerwig war nach Kolleginnen wie Barbra Streisand, Jane Campion und Sofia Coppola erst die achte Frau, die von dem Regieverband nominiert wurde. Kathryn Bigelow («Tödliches Kommando - The Hurt Locker») hatte 2010 als erste Frau den DGA-Preis und auch als erste Filmemacherin überhaupt den Regie-Oscar gewonnen.

Der amerikanische Komiker und Produzent Jordan Peele, der mit dem sozialkritischen Gruselfilm «Get Out» sein Regie-Debüt gab, war erst der vierte schwarze Spielfilmregisseur mit einer DGA-Nominierung. Zwar unterlag er Del Toro in der Top-Sparte, gewann aber den Preis als bester Erstlings-Regisseur. 

Der DGA-Spitzenpreis gilt als zuverlässiger Oscar-Vorbote. In ihrer 70-jährigen Geschichte gingen nur sieben DGA-Gewinner wenig später bei den Oscars in der Sparte «Beste Regie» leer aus. Das war zuletzt 2012 der Fall, als Ben Affleck mit «Argo» DGA-Sieger wurde, bei den Oscars aber Ang Lee mit «Life of Pi» triumphierte. Im vorigen Jahr holte Damien Chazelle mit dem Filmmusical «La La Land» erst die DGA-Trophäe und dann den Regie-Oscar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ed Sheeran schaut Sheeran-Doku mit Fans auf Berlinale. Gemeinsam mit zahlreichen Fans schaute der 27-Jährige am Freitagabend im Friedrichstadt-Palast die Weltpremiere der Dokumentation «Songwriter», die sein Cousin Murray Cummings über ihn gedreht hat. Vor Beginn der Vorstellung nahm sich der Sänger auf dem roten Teppich Zeit, um mit den bei frostigen Temperaturen wartenden Fans zu posieren, Selfies zu schießen und Autogramme zu schreiben. Berlin - Popstar Ed Sheeran hat der Berlinale kurz vor dem Abschluss noch einmal mächtig Star-Glamour gebracht. (Politik, 24.02.2018 - 01:38) weiterlesen...

Game of Thrones - Sophie Turner fühlt sich dank roter Haare als «starke Frau». Nun verriet die Schauspielerin, warum die künstliche Haarfarbe auch privat eine große Bedeutung für sie hat. Seit Beginn der Erfolgsserie «Game of Thrones» sind die roten langen Haare Sophie Turners Markenzeichen. (Unterhaltung, 23.02.2018 - 09:06) weiterlesen...

Ed Sheeran bei der Berlinale. Der 27-jährige Sänger will dabei sein, wenn im Berliner Friedrichstadt-Palast ein Filmporträt von ihm vorgestellt wird. Mit dem einfachen Titel «Songwriter» erzählt sein Cousin Murray Cummings von der harten Arbeit hinter den Kulissen, er spricht mit Freunden und Familie, zeigt Fotos und Proben. Die Dokumentation gebe inblicke in das Wirken eines Musikers zwischen Anspruch und den Forderungen der Musikindustrie, versprechen die Festivalmacher. Berlin - Bei der Berlinale wird heute der britische Popstar Ed Sheeran erwartet. (Politik, 23.02.2018 - 02:32) weiterlesen...

Goldene Kamera für TV-Film «Jürgen: Heute wird gelebt». Die Produktion mit Charly Hübner und Heinz Strunk in den Hauptrollen wurde am Abend bei der Verleihung in Hamburg zum Sieger in der Kategorie «Bester Fernsehfilm» gekürt. Die Verleihung der Goldenen Kamera ging zum 53. Mal über die Bühne. Als Schauplatz für ihre Gala hatte die Funke Mediengruppe erneut das Messegelände der Hansestadt gewählt. Das ZDF übertrug die von Steven Gätjen moderierte Show live. Hamburg - Die Tragikomödie «Jürgen: Heute wird gelebt» von Regisseur Lars Jessen hat die Goldene Kamera gewonnen. (Politik, 22.02.2018 - 23:30) weiterlesen...

Gala in Hamburg - Staraufgebot bei Goldener Kamera Hamburg - Stars wie die Hollywoodschauspieler Ewan McGregor, Naomi Watts und Liam Neeson sowie zahlreiche deutsche Prominente sind zur Verleihung der Goldenen Kamera gekommen. (Unterhaltung, 22.02.2018 - 20:22) weiterlesen...

Filmfestival - Berlinale-Eindrücke: Wie geht's dem deutschen Film?. Doch mindestens ebenso ist das Festival ein Seismograph für den deutschen Film. Eine Bilanz. Für ihren internationalen Ruf ist die Berlinale auf Hollywood angewiesen. (Unterhaltung, 22.02.2018 - 14:16) weiterlesen...