Fußball, WM

Erster Aufreger bei der Fußball-WM: Der britische Popstar Robbie Williams schickt bei der Eröffnungsfeier eine beleidigende Botschaft in die Welt.

14.06.2018 - 19:08:06

Eklat um Popstar - Wirbel bei WM-Eröffnung: Robbie Williams zeigt Mittelfinger

  • Eröffnungsfeier - Foto: Pavel Golovkin/AP

    Popstar Robbie Williams und die russische Opernsängerin Aida Garifullina bei der Eröffnungsfeier der Fußball-WM 2018. Foto: Pavel Golovkin/AP

  • Eröffnungsrede - Foto: Alexei Druzhinin/Pool Sputnik Kremlin via AP

    Russlands Präsident Wladimir Putin bei seiner Eröffnungsrede. Foto: Alexei Druzhinin/Pool Sputnik Kremlin via AP

  • Ex-Weltmeister - Foto: Federico Gambarini

    Auch der frühere brasilianische Weltmeister Ronaldo wohnte der Feier bei. Foto: Federico Gambarini

  • Tänzer - Foto: Federico Gambarini

    Akrobatiosche Tänzer gaben der Eröffnungsfeier ein buntes Bild. Foto: Federico Gambarini

Eröffnungsfeier - Foto: Pavel Golovkin/APEröffnungsrede - Foto: Alexei Druzhinin/Pool Sputnik Kremlin via APEx-Weltmeister - Foto: Federico GambariniTänzer - Foto: Federico Gambarini

Moskau - Der britische Popstar Robbie Williams hat seinen Auftritt bei der WM-Eröffnungsfeier im Moskauer Luschniki-Stadion mit einer unsportlichen Geste beendet.

Bei der Liedzeile «I did this for free» («Ich habe dies umsonst gemacht») streckte Williams demonstrativ den Mittelfinger seiner linken Hand in die Kamera. Es blieb zunächst unklar, welche Botschaft der Musiker damit an wen übermitteln wollte.

In den sozialen Netzwerken wurde spekuliert, der britische Künstler könne auf Kritik aus der Heimat an seinem Auftritt in Russland reagiert haben. Das russische Internetportal «lenta.ru» vermutete dagegen, Williams habe den Russen den Finger gezeigt. Die Eröffnungsfeier war weltweit live übertragen worden. Anfang der Woche hatte Robbie Williams mitgeteilt, es sei für ihn ein Jugendtraum, eine Fußball-Weltmeisterschaft vor 80.000 Fans im Stadion zu eröffnen. Er versprach seinen Fans eine «unvergessliche Show».

Der prominente Kreml-Kritiker Bill Browder hatte Williams im Vorfeld für dessen Auftritt in Moskau scharf kritisiert. «Es gibt viele Wege Geld zu verdienen, Robbie Williams, aber seine Seele an einen Diktator zu verkaufen, sollte keiner davon sein. Schäm Dich!», schrieb Browder auf Twitter als Reaktion auf Williams' Ankündigung, in Moskau aufzutreten.

Browder zählte mit seiner Fondsgesellschaft einst zu den größten Investoren in Russland. Der gebürtige US-Amerikaner mit britischer Staatsbürgerschaft hatte vor einigen Jahren durch die Enthüllung eines Finanzskandals internationale Sanktionen gegen Moskau auf den Weg gebracht. Browder selbst bezeichnet sich als «Staatsfeind Nummer eins» für Russlands Präsidenten Wladimir Putin.

Auch Englands diskutierfreudiger Ex-Fußballstar Gary Lineker ging auf die provokante Geste des Popstars ein, wollte sich aber nicht an den Spekulationen über die Motive beteiligen. «Diese WM-Eröffnungsfeier war genauso Müll wie alle anderen. Fangt mit dem Fußball an», schrieb Lineker auf Twitter.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DFB-Kapitän - Neuer nimmt Mitspieler vor Schweden-Spiel in die Pflicht Watutinki - Kapitän Manuel Neuer hat seine Mitspieler vor dem wichtigen zweiten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM gegen Schweden in die Pflicht genommen. (Sport, 19.06.2018 - 12:50) weiterlesen...

Durch 37 Länder - Argentinier radelt zur WM nach Moskau. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen. Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. (Unterhaltung, 19.06.2018 - 12:24) weiterlesen...

Vogelschlag wohl Ursache für Probleme an Flugzeug Saudi-Arabiens. Das meldeten russische Agenturen unter Berufung auf die Fluggesellschaft Rossija. Einen Triebwerksbrand habe es entgegen erster Berichte nicht gegeben. Hingegen teilte die staatliche Luftfahrtbehörde mit, Passagiere hätten beim Landeanflug auf den Flughafen im WM-Spielort Rostow am Don eine Flamme am rechten Triebwerk fotografiert. Der Feueralarm sei aber nicht angegangen. Rostow am Don - Die Ursache für die technischen Probleme am WM-Flugzeug der saudi-arabischen Fußball-Nationalmannschaft soll Vogelschlag gewesen sein. (Politik, 19.06.2018 - 11:52) weiterlesen...

Zweites Spiel für WM-Gastgeber Russland. Die Mannschaft von Trainer Stanislaw Tschertschessow trifft am Dienstag in St. Petersburg auf die Auswahl Ägyptens. Deren Stürmer Mohamed Salah wurde beim 0:1 gegen Uruguay noch geschont und soll jetzt dabei helfen, das drohende Aus bei der Fußball-WM abzuwenden. Ihre ersten Partien bestreiten die vier Teams aus Gruppe H. In Saransk stehen sich Kolumbien und Japan gegenüber. Polen trifft im Spartak-Stadion von Moskau auf den Senegal. Moskau - Nach dem fulminanten 5:0-Auftaktsieg gegen Saudi-Arabien will WM-Gastgeber Russland nachlegen. (Politik, 19.06.2018 - 11:50) weiterlesen...

Happy Birthday - Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg Das war ein Geburtstagsgeschenk in letzter Minute: Sir Paul McCartney war happy. (Unterhaltung, 19.06.2018 - 10:04) weiterlesen...

Ausblick - Zweites Spiel für WM-Gastgeber - Bayern-Duo im Einsatz. Bei Gegner Ägypten ruhen die Hoffnungen auf einem Rückkehrer. Die beiden Bayern-Profis Robert Lewandowski und James Rodríguez stehen vor ihrem ersten Einsatz. Nach dem fulminanten 5:0-Auftaktsieg gegen Saudi-Arabien will WM-Gastgeber Russland nachlegen. (Sport, 19.06.2018 - 09:42) weiterlesen...