Berlin, Deutschland

Er ist selbst im Internet unterwegs, von Social Media hält sich Richter allerdings fern.

19.11.2022 - 11:28:41

Ilja Richter: Erspare mir im Internet sehr viel Ärger. Das hat seinen Grund.

Der Autor, Schauspieler und Moderator Ilja Richter lässt die Finger weg von Social-Media-Plattformen. «Ich tausche mich im Internet nicht mit den Menschen aus, die mich entweder mögen oder nicht mögen», sagte Richter der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor seinem 70. Geburtstag an diesem Donnerstag (24. November). «Ehe ich mich versehe, muss ich mich da eventuell mit Shitstorms befassen.»

Richter sieht gute Gründe für seine Abstinenz. «Damit erspare ich mir sehr viel Ärger, vielleicht verpasse ich auch einen gewissen Spaß, das mag ja sein. Aber ich habe so viel Spaß an so vielen Dingen, dass ich das nicht austesten will.»

Obwohl Richter regelmäßig eine Kolumne im Internet veröffentlicht, beobachtet er die sozialen Netzwerken nach eigenen Angaben nicht. «Ich nehme zur Kenntnis, was man mir erzählt.»

Richter, der von 1971 bis 1982 die Musiksendung «Disco» präsentierte, kann sich auch den damals sehr jungen Moderator nicht auf Social Media vorstellen. «Der junge Ilja Richter war ja noch altmodischer als der jetzt.»

Sein damals konservatives Image resultierte auch aus seinem Outfit. In den Hippie-geprägten 70er Jahren präsentierte Richter seine Musiksendung mit Anzug, Hemd und Krawatte. «Der Anzug war mein Kampfanzug», urteilte Richter nun. «Ich habe ja gelitten drunter, dass viele Linke glaubten, ich wäre rechts, weil ich da Anzug trug.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Klinikalltag trotz Krieg: Ukrainische Ärzte lernen in Berlin. Zwei von ihnen lernen in Berlin, wie sie Schwerverletzte am besten versorgen. Zu Hause warten noch ganz andere Herausforderungen. Verbrennungen gehören zum Alltag ukrainischer Ärztinnen und Ärzte. (Unterhaltung, 02.12.2022 - 05:20) weiterlesen...

Literaturwelt feiert Sensation - Rilke-Nachlass nach Marbach. Texte von Rainer Maria Rilke gelten als Kulturerbe. Große Teile seines Nachlasses sind nun im Literaturarchiv Marbach. Nicht nur der «Panther» schafft es noch in manche Schulstunde. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 16:25) weiterlesen...

RBB-Millionenbauprojekt Digitales Medienhaus ist Geschichte. Ein Neubau sollte das redaktionelle Arbeiten im ARD-Sender auf neue Füße stellen. Das Projekt wird nun inmitten der schlimmsten Krise des Senders gestoppt. Es war ein Prestigeprojekt für den RBB. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 16:09) weiterlesen...

Freie Programmierschule «42 Berlin» eröffnet. Volkswagen, SAP, Microsoft und andere Konzerne schlagen nun mit einem ungewöhnlichen Konzept neue Wege bei der Ausbildung ein. Der Mangel an guten Programmierern bremst inzwischen in Deutschland viele Unternehmen aus. (Wissenschaft, 01.12.2022 - 14:09) weiterlesen...

Salat, Hackfleisch und Keksteig - Bundesamt warnt vor Keimen. Das Bundesamt spricht eine deutliche Warnung aus. Ein gute Nachricht gibt es aber auch. Krankmachende Bakterien im Fertig-Salat, Listerien im Rinderhack - nicht alles, was gut aussieht, ist es auch. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 13:34) weiterlesen...

Neue Wohnungen: Regierung droht «Absturz mit Ansage». Dieses Jahr und auch 2023 sowie 2024 wird das nicht passieren, warnt die deutsche Wohnungswirtschaft. Eigentlich sollen pro Jahr 400.000 neue Wohnungen in der Bundesrepublik entstehen. (Wirtschaft, 01.12.2022 - 11:37) weiterlesen...