Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Feste, Oper

Einmal im Jahr dreht sich Dresden um sich selbst.

03.02.2019 - 21:11:23

Gala in Dresden - Semperoperball: Fürst Albert und sein Bob-Kollege. Dann betont die Stadt beim Semperopernball Weltoffenheit und Gastfreundschaft. Nun will der Opernball sogar nach Russland expandieren.

  • Semperopernball - Foto: Jens Kalaene

    Fürst Albert (M) und Jean Todt auf dem Weg zu ihren Plätzen. Foto: Jens Kalaene

  • Semperopernball - Foto: Jens Kalaene

    Der ehemalige Bobfahrer Harald Czudaj hält die Laudatio auf Fürst Albert. Foto: Jens Kalaene

  • Semperopernball - Foto: Britta Pedersen

    Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen zeichnet Fürst Albert mit dem St. Georgs Orden aus. Foto: Britta Pedersen

Semperopernball - Foto: Jens KalaeneSemperopernball - Foto: Jens KalaeneSemperopernball - Foto: Britta Pedersen

Dresden - Der Semperopernball in Dresden ist jedes Jahr ein Spektakel mit vielen Promis - diesmal dürfte vor allem die Würdigung von Fürst Albert II. von Monaco in Erinnerung bleiben.

Mit Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und dem früheren Bob-Olympiasieger Harald Czudaj hatte er am Freitagabend gleich zwei Laudatoren. Während von der Leyen das Umweltengagement des Fürsten lobte, übernahm Czudaj die sportliche Würdigung.

Fürst Albert II. hatte als Bobfahrer an fünf olympischen Winterspielen teilgenommen. Czudaj, der oft sein Kontrahent war, duzte diesen wie früher an der Bobbahn üblich und verriet, wie man im Fahrerlager Stürze des Fürsten nannte: «Prinzenrolle».

Der Semperopernball hat ein Stammpublikum auch außerhalb der Oper. Tausende strömen auf den Theaterplatz, um dort mitzufeiern. «Faszination Dresden - Träume werden wahr»: So hatte Ball-Impresario Hans-Joachim Frey das Motto für den 14. Semperopernball formuliert. Eine schwindelfreie Ball-Debütantin schwebte aus luftiger Höhe auf einer Mondsichel auf dem Theaterplatz ein, während ein Feuerwerk den Himmel über der Semperoper erleuchtete.

Im Inneren des Opernhauses begrüßten die Moderatoren Sylvie Meis und Roland Kaiser die Gäste. Traditionell werden zu Beginn des Abends die Ballorden verliehen. Ein Prozedere, dass sich diesmal bei sechs Preisträgern in die Länge zog. Der undotierte St. Georgs Orden ist die Nachbildung eines Schmuckstückes aus dem Grünen Gewölbe. Er zeigt das Bildnis des Heiligen Georg zu Pferde und soll den Kampf für das Gute symbolisieren.

Albert II. von Monaco bedankte sich mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für den Schutz der Umwelt und Natur. Er erinnerte an Wetterextreme, Artensterben und die Ausbeutung natürlicher Ressourcen. Es gebe keine Wahl: «Wir müssen uns engagieren. Wir alle müssen unsere Verantwortung tragen. Das bedeutet grundsätzliche Änderungen an unseren Gewohnheiten, unserer Bequemlichkeit - und wichtiger noch: Wir müssen umdenken.» Sonst laufe die Zivilisation Gefahr unterzugehen.

Neben Fürst Albert erhielten Deutschlands First Lady Elke Büdenbender (die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier), Russlands Fußball-Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow, Rennsport-Legende Jean Todt und der Geschäftsmann Jürgen Preiss-Daimler den Preis. In Abwesenheit wurde zudem der französische Filmstar Alain Delon geehrt. Der 83-Jährige war in seinem Anwesen gestürzt und konnte die Reise nach Dresden nicht antreten, wie es hieß. Alpenrocker Andreas Gabalier bestritt das Mitternachtskonzert.

Am 31. August gastiert der Semperopernball erstmals in Dresdens Partnerstadt St. Petersburg. Dank guter Kontakte von Ballchef Frey nach Russland entsteht eine neue Brücke. Auch der russische Superhit «Kalinka» wurde auf dem Theaterplatz schon mal zum Besten gegeben.

@ dpa.de