Veranstaltung, Marketing

Eindhoven - Ab Samstag sind auf verschiedenen Plätzen in Eindhoven atemberaubende Lichtinstallationen von führenden Lichtkünstlern zu sehen.

07.11.2021 - 10:46:45

GLOW kann aufgrund der getroffenen Massnahmen weiterhin stattfinden / Lichtkunstwerke nationaler und internationaler Künstler sind vom 6. bis 13. November an verschiedenen Orten der Stadt zu bewundern. Durch die zunehmende Popularität des Lichtkunstfestivals GLOW sind die Kunstwerke in diesem Jahr über die Stadt verteilt.

Die Kunstwerke von nationalen und internationalen Lichtkünstlern sind in diesem Jahr nicht nur in der Innenstadt zu bewundern, sondern auch auf dem TU/e - campus, Strijp-S und Strijp-T sowie bei De Caai, dem ehemaligen Campinagelände. "Jeder Standort hat seine eigene Identität, seine eigene Architektur und seine eigene Geschichte", so ein Sprecher von GLOW. " Durch die neue Struktur erhalten Besucher außerdem mehr Zeit und Raum, um die Lichtinstallationen zu bewundern und sich mit ihnen auseinander zu setzen."

Blumenmeer aus Licht

In diesem Jahr steht das Lichtfestival unter dem Thema "Moved bij Light". "Dahinter verbergen sich großartige Kunstwerke. Zu sehen sind unter anderem die poetische 3D-Projektion des Künstlers Yann Nguema auf der Fassade der früheren Paterskerk und das Kunstwerk "Carbon Arc" von Ivo Schoofs am Stadskanaal. Das ist ein riesiges Suchlicht aus dem zweiten Weltkrieg, bei dem ein helles Lichtbündel vom Wasser zurückgeworfen wird."

Die Arbeit "Fotoprint" von Hugo Vrijdag am Ketelhuisplein macht deutlich, dass das Eindhovener Lichtfestival ein Ereignis von und für alle ist, für Jung und Alt. Der gesamte Platz und die umliegenden Häuserfassaden verändern sich in ein gewaltiges Blumenmeer aus Licht. "Ausgangspunkt ist die Erkenntnis, dass jeder Niederländer jährlich einen Fußabdruck hinterlässt, der in realistischer Größe dargestellt wird. Grundschüler von sechzig Eindhovener Grundschulen sind seit Wochen dabei, Blumen, Pflanzen und Insekten zu zeichnen. Ihre Arbeiten werden aufgenommen in dieses digitale Lichtkunstwerk."

GLOW geht über die Stadtgrenzen hinaus

Eine der am meisten ins Auge springenden Arbeiten während GLOW 2021 ist "Porte Celesti" des italienischen Künstlers Valerio Festi. An zwanzig Orten der Innenstadt hat er eindrucksvolle Tore aus Licht errichtet. " Eines dieser Tore ist am Airport Eindhoven zu sehen. Das Besondere: sie bleiben auch über die Feiertage und sind bis Anfang Januar zu sehen," so ein Sprecher von GLOW.

Neu ist in diesem Jahr ebenfalls, dass GLOW auch außerhalb der Stadt auf zwei sogenannten Satellitenstandorten zu sehen ist. An der Roosdonck Molen in Nuenen, wo Vincent van Gogh ein Viertel seines Lebens malte, ist die bekannte Sonnenblume von Hugo Vrijdag zu bewundern, einer der Publikumsfavoriten von 2019.

Das andere Projekt ist die sensationelle Licht- und Wassershow am High Tech Campus. Sie wurde von der französischen Gesellschaft Aquatique Show entworfen.

Die Standorte der verschiedenen Installationen gelten wie Museen als sogenannte "doorstroomlocaties". Deshalb haben die Organisatoren von GLOW am vergangenen Donnerstag beschlossen, die Lichtinstallationen einzuzäunen und am Eingang einen Corona Check durchzuführen.

Pressekontakt:

Für mehr Information oder Bildmaterial können Sie Kontakt aufnehmen mit Mariëtte Vetter, Pers & PR, pers@gloweindhoven.nl, Tel. 0031 (0)-6-49108554.

Original-Content von: GLOW Eindhoven übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d4e32

@ presseportal.de