Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Leute, Film

Die Schauspielerin hat sich in jungen Jahren gegen ein Baby entschieden und abgetrieben.

22.09.2021 - 09:18:07

Bekenntnis - Uma Thurman hat als Teenager abgetrieben. Die Entscheidung sei ihr aber alles andere als leicht gefallen. In diesem Zusammenhang kritisiert sie ein neues Gesetz.

Los Angeles - In einem Kommentar über das neue Abtreibungsgesetz in Texas hat Hollywoodstar Uma Thurman öffentlich gemacht, dass sie selbst vor vielen Jahren eine Schwangerschaft abgebrochen hat.

«Die Abtreibung, die ich als Teenager vornahm, war die schwierigste Entscheidung meines Lebens, eine, die mir damals Schmerzen bereitet hat und mich sogar jetzt noch traurig macht», schrieb die 51-Jährige in der «Washington Post» am Dienstag (Ortszeit).

«In meinen späten Teenager-Jahren wurde ich unbeabsichtigt von einem deutlich älteren Mann schwanger. Ich lebte in Europa aus einem Koffer, weit weg von meiner Familie und war kurz davor, einen Job zu beginnen», schrieb Thurman. Gemeinsam mit ihrer Familie habe sie sich entschieden, die Schwangerschaft abzubrechen. «Mein Herz war gleichwohl gebrochen.» Über ihre Entscheidung sei sie aber bis heute froh. Ihre drei Kinder bekam sie erst später, als sie dazu bereit war und «mit Männern, die ich liebte und denen ich vertraute».

Ihr Erlebnis habe sie nun teilen wollen, um sich angesichts des neuen Gesetzes zu Schwangerschaftsabbrüchen in Texas mit betroffenen Frauen und Mädchen zu solidarisieren, die möglicherweise Scham über ihre Situation empfänden, so Thurman. Das Gesetz kritisierte sie scharf.

Seit drei Wochen ist in Texas ein Gesetz in Kraft, das Schwangerschaftsabbrüche untersagt, sobald der Herzschlag des Fötus festgestellt worden ist. Das kann schon in der sechsten Schwangerschaftswoche der Fall sein. Viele Frauen wissen zu diesen Zeitpunkt noch nicht, dass sie schwanger sind. Ausnahmen sind nur in medizinischen Notfällen erlaubt, Vergewaltigung oder Inzest zählen nicht dazu.

© dpa-infocom, dpa:210922-99-310909/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kamerafrau getötet - Scharfe Munition und schwere Fehler bei Hollywood-Dreh. Die Polizei nennt nun den Grund - Alec Baldwins Waffe enthielt scharfe Munition. Der Regieassistent räumt Fehler ein. Vor einer Woche stirbt die Kamerafrau Halyna Hutchins am Set des Westerns «Rust». (Politik, 28.10.2021 - 15:00) weiterlesen...

Netflix-Film - Schweighöfer und Fee: Gemeinsamer Dreh mit festen Regeln. Deswegen haben Matthias Schweighöfer und seine Freundin Ruby O. Fee für ihren ersten gemeinsamen Film klare Regeln aufgestellt. Mit dem Partner zu arbeiten, ist nicht immer einfach. (Unterhaltung, 28.10.2021 - 05:22) weiterlesen...

US-Staatsanwaltschaft - Polizei: Waffe von Baldwin am Set enthielt scharfe Munition. Die Staatsanwaltschaft schließt eine spätere Anklage nicht aus. Eine Woche nach dem tödlichen Schuss am Filmset von US-Star Alec Baldwin stellt die Polizei klar: Die Waffe enthielt scharfe Munition. (Politik, 27.10.2021 - 20:54) weiterlesen...

Schauspielerin - Emma Watson: Hinter der Kamera zu stehen, ist ermächtigend. Doch jetzt erwägt sie, den Platz zu tauschen und ihre eigene Geschichte zu erzählen. Die Britin hat schon oft vor der Kamera gestanden. (Unterhaltung, 27.10.2021 - 12:50) weiterlesen...

Regisseur - Volker Schlöndorff und das Nutzen von Lichtschaltern. Ein Gespräch über junge Wähler, Wasserflaschen und die Frage, was er anders macht, seit er einem bestimmten Menschen begegnet ist. Am Rande des Klimagipfels kommt ein neuer Film von Volker Schlöndorff. (Unterhaltung, 27.10.2021 - 09:18) weiterlesen...

US-Staatsanwaltschaft - Vorfall um Alec Baldwin: Anklage nach Tod an Filmset möglich. US-Medien nehmen einen Regieassistenten ins Visier. Wie konnte es zum Tod von Kamerafrau Halyna Hutchins kommen? Die Staatsanwaltschaft äußert sich erstmals zum tragischen Vorfall um Schauspieler Alec Baldwin. (Politik, 27.10.2021 - 07:40) weiterlesen...